zur Startseite

International GT Open: Emil Frey Lexus Racing beschliesst erfolgreiche Saison mit Sieg im Finalrennen

Vier Rennsiege in Premierensaison für Emil Frey Lexus Racing

31.10.2017 (Speed-Magazin.de) Emil Frey Lexus Racing hat mit einem erneuten Rennsieg eine erfolgreiche Debütsaison mit dem Lexus RC F GT3 beendet. Beim Saisonfinale der International GT Open in Barcelona (Spanien) sicherte sich das Schweizer Team nach einem enttäuschenden Rennen am Samstag den vierten Rennsieg im letzten Rennen am Sonntag. Mit der starken Leistung belegen die Fahrer Albert Costa Balboa und Philipp Frommenwiler Platz drei in der Fahrermeisterschaft, das Team wurde im Premierenjahr für den Lexus auf europäischem Boden in der Teamwertung soeben Dritter.

Rennen #1, Samstag, 28. Oktober 2017 – 70 Minuten
Nachdem das Team einen erfolgreichen zweitägigen Test in Barcelona im Sommer absolviert hatte, meißelte Spanier Albert Costa Balboa auf seiner Heimatstrecke eine starke Rundenzeit in den Asphalt und stellte den Lexus RC F GT3 für das erste Rennen auf die Pole Position. Mit der dritten Pole Position der Saison war der erste, wichtige Meilenstein in Richtung Meisterschaft gelegt.

Fahrer Costa Balboa / Frommenwiler Dritter der International GT Open Gesamtwertung
Fahrer Costa Balboa / Frommenwiler Dritter der International GT Open Gesamtwertung
© Emil Frey Lexus Racing | Zoom
Der vorletzte Start in das 70-minütige Rennen war an Spannung kaum zu überbieten. Costa Balboa erwischte keinen guten Start und fand sich auf dem Weg in die erste Kurve im „Lamborghini-Sandwich“, als insgesamt vier Rennboliden nebeneinander die Führung nach der ersten Kurve ansteuerten. Der #54-Pilot setzte sich zurück und sortierte sich an vierter Position ein. Mit den direkten Meisterschaftsgegnern in den Punkterängen vor ihm, begann Costa Balboa seine Aufholjagd und lag nach kurzer Zeit bereits wieder auf dem zweiten Platz. Zusammen mit dem Meisterschaftsspitzenreiter, dem #63 Lamborghini, kam der Lexus zum Fahrerwechsel an die Box. Ein kurzes Problem beim Betanken am #54 Lexus RC F GT3 kostete die Schweizer Mannschaft wertvolle Sekunden und Teamkollege Philipp Frommenwiler kam als Fünfter zurück ins Rennen.

Nach einem starken Überholmanöver vorbei am #20 PROAM Mercedes-AMG GT3, kam kurz darauf das plötzliche Aus für den Emil Frey Racing Lexus. In der Anfangsphase des Rennens hatte sich ein unfaires Manöver zwischen dem #23 Lamborghini und dem Lexus ereignet, bei dem sowohl der Getriebekühler als auch das Heck des Lexus beschädigt wurden. Frommenwiler war gezwungen, den #54 Lexus RC F GT3 mit Getriebeschaden am Streckenrand abzustellen und beendete die bis dato großartige Jagd auf den Meisterschaftstitel.

Nach dem ersten Rennen in Barcelona lagen die Fahrer nur noch auf dem fünften Platz in der Fahrerwertung.

Rennen #2, Sonntag, 29. Oktober 2017 – 60 Minuten
Nach der großen Enttäuschung am Samstag mit dem schweren Schaden am Auto, legte Emil Frey Lexus Racing eine Nachtschicht ein und machte den Lexus RC F GT3 für das finale Rennen der 2017 International GT Open Saison wieder startklar. Auch wenn die Chancen auf den Meistertitel außer Reichweite waren, so peilte man zum Saisonfinale noch ein gutes Resultat an.

Costa Balboa mit dritter Pole Position des Jahres auf Heimatstrecke für Spanier
Costa Balboa mit dritter Pole Position des Jahres auf Heimatstrecke für Spanier
© Emil Frey Lexus Racing | Zoom
Frommenwiler machte mit Platz sechs den ersten Schritt im Qualifying und nach einem ganz starken Start fand sich der Schweizer bereits in der ersten Kurve auf dem zweiten Platz. Nach einer Safety Car Phase zu Beginn des Rennens, spitzte sich ein Zweikampf mit dem #5 Ferrari zu und das Team entschied, Frommenwiler früh an die Box zu holen. Costa Balboa fuhr sehr schnelle Rundenzeiten und konnte sich direkt hinter dem Führenden einreihen. Im letzten Renndrittel kämpfte er mit dem #51 BMW um den Rennsieg und holte sich sieben Minuten vor Rennende die Führungsposition. Schnell baute der Lexus-Fahrer den Vorsprung aus und holte den vierten Rennsieg für Emil Frey Lexus Racing mit fast zwölf Sekunden vor dem BMW bei der Zieleinfahrt.

Dank der herausragenden Leistung am Sonntag, konnten sich Costa Balboa und Frommenwiler den dritten Platz in der Fahrermeisterschaft sichern. Das Team hat sich den dritten Platz in der Debütsaison mit dem Leuxs RC F GT3 geholt.


Emil Frey Lexus Racing / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de