zur Startseite

IMSA SportsCar Championship: Edwards und Tomczyk kommen in Lime Rock Park für BMW auf den dritten Platz in der GTLM-Klasse

Viertes Rennen in Folge mit Podestplatz für das BMW Team RLL

23.07.2017 (Speed-Magazin.de) John Edwards (USA) und Martin Tomczyk (GER) haben im BMW M6 GTLM mit der Startnummer 24 in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) einen weiteren Podestplatz gefeiert. Tomczyk überquerte in Lime Rock Park (USA) als Dritter in der GTLM-Klasse die Ziellinie. Für die beiden Piloten war es der dritte Podiumsrang in den vergangenen vier Rennen. Das BMW Team RLL kam zum 66. Mal auf das Treppchen. Bill Auberlen (USA) und Alexander Sims (GBR) erreichten im Fahrzeug mit der Nummer 25 in einem harten Rennen den sechsten Platz. Den Sieg sicherte sich in Lime Rock Park der Porsche mit der Startnummer 911.

Tomczyk rückte in der 173. Runde auf den dritten Platz vor, als das letzte GTLM-Fahrzeug im Feld seinen abschließenden Boxenstopp absolviert hatte. Danach entwickelte sich ein spannendes Duell mit der #3 Corvette, die den ehemaligen DTM-Champion in der Schlussphase unter Druck setzte. Dank einer fehlerfreien Leistung konnte Tomczyk seine Position jedoch verteidigen – und sorgte so dafür, dass auch im vierten Rennen hintereinander mindestens ein Fahrerduo vom BMW Team RLL auf dem Podium jubeln konnte.

Tomczyk verteidigt die dritte Position in packendem Finale
Tomczyk verteidigt die dritte Position in packendem Finale
© BMW Motorsport | Zoom
John Edwards (#24 BMW M6 GTLM, Platz drei): „Es war der pure Stress, Martin in diesem Rennen zuzusehen. Er hatte Druck von der Corvette hinter ihm, hat sich aber fantastisch verteidigt und uns auf das Podium gebracht. Das haben wir nun zweimal hintereinander und zum dritten Mal in vier Rennen geschafft. Lime Rock kommt den Stärken des BMW M6 GTLM nicht unbedingt entgegen. Deshalb fühlt sich Platz drei wie ein Sieg an.“

Martin Tomczyk (#24 BMW M6 GTLM, Platz drei): „Es hat heute großen Spaß gemacht, auf den dritten Platz zu fahren. Der vierte Rang wäre nach einem solch engen Duell weniger schön gewesen. Gegen Ende des Rennens war es pures Racing mit der Corvette, auch wenn es manchmal ganz schön hart zur Sache ging. Ich musste ordentlich kämpfen, konnte aber jeden Angriffsversuch abwehren.“

Bill Auberlen (#25 BMW M6 GTLM, Platz sechs): „Wir hatten zuletzt einige sehr gute Rennwochenenden. So kann es nicht immer laufen. Diesmal hatten wir kein Auto, dass um den Sieg hätte kämpfen konnte. Wir haben jedoch keinerlei Fehler gemacht und konnten so verhindern, dass wir allzu viele Punkte verloren haben. Road America sollte uns besser liegen.“

Alexander Sims (#25 BMW M6 GTLM, Platz sechs): „Nach zwei Siegen sind wir natürlich schon enttäuscht, dass wir hier nicht um einen Podestrang kämpfen konnten. Mehr als Platz sechs war leider nicht drin. Unser Schwesterauto hatte einen deutlich besseren Tag. Aber wir halten immer zusammen, ganz gleich ob wir gewinnen oder verlieren.“


BMW Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de