zur Startseite

Honda NSX GT3 bald auch auf der Nordschleife?

Der NSX GT3 verbindet modernste GT3-Renntechnologie mit einem schönen und effizienten Design

30.07.2017 (Speed-Magazin.de) Honda bereichert die GT3-Szene und hat Ende Juli den Startschuss zu einem neuen Customer Racing Programme gegeben. Das Ziel: Der brandneue NSX GT3 soll die internationalen Rennstrecken erobern – und dazu gehören auch die Nordschleife und das ADAC Zurich 24h-Rennen. Entwicklungspartner ist das italienische JAS-Team.

In mehr als zwei Dutzend Veranstaltungen und Serien rund um die Welt können die neuen Nippon-GT3 eingesetzt werden, neben VLN und Blancpain natürlich auch bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Betreut wird das NSX-GT3-Programm aus Mailand: JAS Motorsport, vielen Fans noch als Alfa-Romeo-Rennstall in der ITC in Erinnerung, übernimmt Vertrieb und Kundenbetreuung. Das Unternehmen, das sich mittlerweile zum technischen Partner von Honda entwickelt hat, war auch an der Entwicklung des NSX GT3 beteiligt. Drei Jahre dauert diese Kooperation inzwischen, bei der seit Ende 2015 in Zusammenarbeit mit Honda Performance Development (HPD) über 85.000 km Renn- und Testfahrten abgeschlossen hat. Dass der NSX im GT-Trim ein vielversprechender Racer ist, wurde ebenfalls bereits unter Beweis gestellt: die GT3-Version des Honda absolviert äußerst erfolgreiche Starts in der nordamerikanischen IMSA WeatherTech SportsCar Championship.

Zwölf Fahrzeuge umfasst die erste Produktionsphase – alle NSX werden bei JAS gebaut und sollen rechtzeitig zum Start der Rennsaison 2018 auf den Rädern stehen. „Der NSX GT3 verbindet modernste GT3-Renntechnologie mit einem schönen und effizienten Design und die neuesten FIA-Sicherheitsspezifikation“, erklärt JAS-Chef Alessandro Mariani. „Wir haben bereits in den USA erlebt, dass das Auto siegfähig ist und wollen es nun weltweit anzubieten, damit Rennfahrer es genießen können.“


ADAC Zurich 24h Media / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de