zur Startseite

FIA GT World Cup: Mit Edoardo Mortara hat Mercedes ein As im Ärmel

Mercedes schickt mit Engel und Mortara zwei Macau-Spezialisten auf die Reise um den Stadtkurs

16.11.2017 (Speed-Magazin.de) Zum Ende des Jahres steht mit dem FIA GT World Cup noch einmal ein Motorsport-Klassiker auf dem Programm. Gleich sechs DTM-Piloten gehen auf dem legendären „Guia Circuit“ von Macau ins Rennen. Für BMW starten in China der zweifache Meister Marco Wittmann, Augusto Farfus und Tom Blomqvist im M6 GT3. Für Audi steuert der Schweizer Nico Müller einen R8 LMS. Mercedes schickt mit Maro Engel und Edoardo Mortara zwei Macau-Spezialisten auf die Reise um den Stadtkurs. Der Italo-Schweizer Mortara gewann 2011 bis 2013 das GT3-Rennen für Audi, 2009 und 2010 war er im Formel-3-Rennwagen erfolgreich. Engel siegte 2014 im Mercedes SLS in Macau, im Folgejahr sicherte er sich die neu geschaffene Weltmeisterschaft in der Zocker-Metropole.

„Es gibt sehr schnelle Kurven und die wahrscheinlich langsamste im gesamten Motorsport, die Melco Hairpin, mit nur 30 km/h. Die Streckenbreite variiert von sehr breit im unteren schnellen Teil, zu extrem eng mit hohen Leitplanken im oberen bergigen Abschnitt. Der Rhythmus der Strecke wird dabei jedoch nie unterbrochen. All das macht die Rennstrecke so besonders. Das Überholen ist sehr schwierig und nur im unteren Abschnitt möglich. Dadurch haben die Qualifyings und Starts eine extrem hohe Bedeutung“, beschreibt Engel die Vorzüge der 6,120 Kilometer langen Strecke. Der „Guia Circuit“ zählt zu Recht zu den spektakulärsten Stadtkursen der Welt.

Augusto Farfus startet im BMW Art Car
Augusto Farfus startet im BMW Art Car
© BMW | Zoom
Besondere Aufmerksamkeit wird das Fahrzeug des Brasilianers Farfus auf sich ziehen. Er fährt das 18. BMW Art Car, gestaltet von der chinesischen Multimedia-Künstlerin Cao Fei. Das rollende Kunstwerk wird vom BMW Team Schnitzer eingesetzt. Die Mannschaft aus Freilassing ist mit 13 Triumphen Rekordsieger in Macau. 2009 gewann Farfus im BMW 320si WTCC dort einen Lauf der Tourenwagen-WM (WTCC) für Schnitzer in den engen Straßenschluchten.

Audi will mit Nico Müller an der Spitze nach einer erfolgreichen Langstrecken-Rennsaison mit Siegen auf dem Nürburgring, in Spa, in Road Atlanta und in Laguna Seca nun auch den prestigeträchtigsten GT3-Sprint-Wettbewerb des Jahres in Macau gewinnen. Der Audi R8 LMS hat dort seit 2011 bereits vier Siege eingefahren, zuletzt vor einem Jahr in Fahrer- und Markenwertung.

Am Samstag steht zunächst ein Qualifikationsrennen über zwölf Runden auf dem Programm. Im finalen Lauf am Sonntag kämpfen die Fahrer über 18 Runden um den FIA GT World Cup.


DTM / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de