zur Startseite

European Le Mans Series: Protion Competition „Wir wollen den Schalter umlegen“

Michael Ried:

23.08.2017 (Speed-Magazin.de) Auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich beginnt für Proton Competition am 27. August die zweite Saisonhälfte der European Le Mans Series ELMS. Mit seinem 470 PS starken Porsche 911 RSR will das Team aus dem schwäbischen Ummendorf auf der ehemaligen Formel-1-Strecke an seine starke Leistung vom Auftaktrennen in Silverstone anknüpfen. Dort war es mit einem zweiten Platz in die Saison gestartet.

Proton Competition: Das Team setzt einen Porsche 911 RSR mit der Startnummer 77 ein. Die Fahrer sind Christian Ried (Schönebürg), Porsche Young Professional Matteo Cairoli (Italien) und der Schweizer Joel Camathias.

Stimmen zum Rennen
Michael Ried, Teameigner und Technischer Direktor: „So stark wir mit Dempsey Proton Racing in der WEC sind – in der ELMS läuft es gerade nicht nach Plan. Sowohl in Monza als auch auf dem Red Bull Ring konnten wir die Erwartungen, die wir nach dem starken Saisonauftakt in Silverstone an uns selbst hatten, nicht erfüllen. Trotzdem sind wir zuversichtlich, dass wir in Le Castellet den Schalter umlegen und wieder um ein Podium kämpfen können.“

Christian Ried (Porsche 911 RSR #77): „Ich bin gespannt, wie wir in Le Castellet zurechtkommen. Die Strecke wird oft unterschätzt, ist jedoch anspruchsvoller, als es auf den ersten Blick scheint. Wir müssen mit einem starken Qualifying die Basis für ein gutes Rennergebnis legen. Dass wir aufs Podium fahren können, haben wir in dieser Saison ja schon gezeigt.“

Matteo Cairoli (Porsche 911 RSR #77): „Ich bin froh, dass die Sommerpause jetzt zu Ende geht und wir wieder Rennen fahren. Wir haben zuletzt etwas den Anschluss an die Spitze verloren und müssen jetzt in Le Castellet alles daransetzen, uns mit einer starken Performance und einem entsprechenden Ergebnis eine gute Ausgangsposition für den Rest der Saison zu schaffen.“

Joel Camathias (Porsche 911 RSR #77): „Das Team arbeitete wie gewohnt gut und wir Fahrer machten keine Fehler – trotzdem kam auch auf dem Red Bull Ring am Ende nicht das heraus, was wir uns vorgenommen hatten. Ich hoffe, dass wir in Le Castellet wieder mehr aus unseren guten Möglichkeiten machen können.“

Die Rennstrecke
Der 5,810 Kilometer lange Circuit Paul Ricard liegt im südfranzösischen Le Castellet auf einer Hochebene zwischen Toulon und Marseille. Zu den Stränden der Cote d’Azur sind es rund 20 Kilometer. Eine Besonderheit der 1970 eröffneten Rennstrecke ist die 1,6 Kilometer lange Mistral-Gerade. Die Formel 1 war zuletzt 1990 mit dem Grand-Prix von Frankreich in Le Castellet zu Gast. Der Sieger: Alain Prost im Ferrari.

Das Auto
Der 470 PS starke Porsche 911 RSR, mit dem Proton Competition in der European Le Mans Series ELMS am Start ist, basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911. Das Siegerauto der Langstreckenklassiker in Le Mans, Daytona und Sebring und zeichnet sich durch konsequenten Leichtbau und eine ausgefeilte Aerodynamik aus.

Live im TV
Das Vierstundenrennen auf dem Circuit Paul Ricard startet am Sonntag, 27. August, um 12.00 Uhr. Auf www.europeanlemansseries.com wird es als kostenloser Livestream im Internet übertragen.

Die Serie
In der European Le Mans Series sind die Klassen LMP2, LMP3 und GTE am Start. Sie fahren jeweils gemeinsam in einem Vierstundenrennen, werden aber getrennt gewertet. Proton Competition startet mit dem 911 RSR in der Klasse GTE.


Proton Competition / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de