zur Startseite

Bonk motorsport brachte alle drei Autos in Imola ins Ziel

Doppelsieg in der BMW-Cup-Klasse

06.06.2018 (Speed-Magazin.de) „Die 12h von Imola waren wieder eine großartige Veranstaltung. Die Strecke ist eine Herausforderung und das Wetter hat mitgespielt. Dazu haben wir alle drei Autos ins Ziel gebracht und einen Doppelsieg in der BMW-Klasse geholt. Damit konnten wir wirklich zufrieden sein“, freute sich Teamchef Michael Bonk nach Ende der Veranstaltung.

In der BMW-Cup-Klasse gingen zwei BMW M235i Racing Cup unter der Flagge von Hofor Racing powered bei Bonk motorsport an den Start. Das Quintett Michael Schrey, Martin Kroll, Bernd Küpper, Michael Fischer und Gustav Engljähringer, das in dieser Saison bereits in Dubai und Silverstone erfolgreich war, dominierte auch in Italien. Vom besten Startplatz aus lag der Bonk-BMW während der gesamten 12 Stunden in Führung und siegte am Ende überlegen. Dazu belegte das Team noch Platz 25 in der Gesamtwertung unter insgesamt 47 Startern. Der zweite Hofor Racing powered bei Bonk motorsport-BMW von Martin Kroll, Jürgen Meyer und Axel Burghardt sicherte sich am Ende Rang zwei in der Klasse. Bonk: „Beide Autos sind ohne Probleme über die Distanz gekommen. Eine starke Vorstellung.“

Mit dem Audi RS3 LMS TCR gelang dies in der TCR-Klasse nicht ganz so optimal. Bonk: „Wir wollten über die Konstanz einen vorderen Platz in der gut gefüllten Klasse belegen. Das hat nicht funktioniert, da der Audi zweimal nicht mehr anspringen wollte.“ Das erste Mal streikte der Wagen beim Start des zweiten Rennabschnitts. „Dadurch haben wir nicht nur Zeit verloren, sondern auch noch eine Strafe bekommen“, so der Teamchef. Weitere Zeit kostete dasselbe Malheur bei einem Boxenstopp. Bonk: „Es handelte sich wohl um ein durchaus bekanntes Elektronikproblem. Das war einfach nur Pech.“

So blieb am Ende nur Rang 24 im Gesamtklassement und Platz 7 in der Klasse. „Trotzdem war es ein gelungener Auftritt für das gesamte Team in Italien.“


Hasso Jacoby / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de