zur Startseite

Silbermedaille für BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi in spannendem Para-Cycling-Straßenrennen

Zanardi:

03.09.2017 (Speed-Magazin.de) Der zweite Wettbewerb von BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi (ITA) bei den UCI Para-Cycling Road World Championships 2017 im südafrikanischen Pietermaritzburg wurde zu einem echten Thriller. Die Entscheidung im 60,7 Kilometer langen Straßenrennen fiel erst in einem packenden Schlusssprint. Am Ende holte Zanardi den zweiten Platz und damit die Silbermedaille – nachdem er Rad an Rad mit dem Sieger und neuen Weltmeister Tim de Vries (NED) ins Ziel gekommen war. Es war so knapp, dass der Rückstand in der Ergebnisliste mit „00,00 Sekunden“ angegeben wurde.

Nachdem er am Donnerstag im Einzelzeitfahren seinen insgesamt neunten Para-Cycling-Weltmeistertitel gewonnen hatte, bestritt Zanardi am Samstag das Straßenrennen in der Kategorie MH5 (Handbike Männer). Dabei absolvierten die Athleten zehn Runden auf einem 6,07 Kilometer langen Kurs in Pietermaritzburg. Der neunmalige Weltmeister und de Vries teilten sich das Rennen strategisch klug ein. Fast die gesamte Distanz über fuhren sie gemeinsam in einer größeren Gruppe und begannen dann am Ende der letzten Runde zu attackieren. Vor der letzten Kurve lag Zanardi auf Rang drei, de Vries war Vierter. Mit der Ziellinie in Sichtweite startete die führende Vierergruppe in einen packenden Schlusssprint um den Weltmeistertitel. Am Ende kam de Vries nur wenige Zentimeter vor dem Zweitplatzierten Zanardi ins Ziel. Die gesamte Renndauer betrug 1:50:11 Stunden.

„Platz zwei in diesem Rennen ist ein großartiges Ergebnis. Wir haben eine tolle Show geboten, und man muss ganz einfach akzeptieren, wenn man so geschlagen wird. Deshalb kann ich sehr zufrieden sein“, sagte Zanardi. „Ich wusste, dass ich in der letzten Kurve sehr stark bin. Wenn ich als Dritter in diese Kurve komme und ein bisschen Platz nach vorne lasse, dann könnte ich diese Kurve richtig schnell nehmen, die zwei Jungs vor mir einholen und ein bisschen von meinem stärksten Gegner Tim de Vries davonziehen. Und alles lief exakt so, wie ich es geplant hatte. Aber dann wurden die zwei Jungs vor mir plötzlich langsamer. Ich hing hinter ihnen fest, und es war noch viel zu früh, um für den Schlusssprint anzusetzen. Dadurch konnte uns Tim problemlos wieder einholen, und nun hatte er die beste Ausgangslage. Denn als ich in meinen Sprint gestartet bin, war er direkt hinter mir. Und auf den allerletzten Metern hat er mich noch eingeholt.“

„Aber es war ein sehr gutes Rennen“, fuhr Zanardi fort. „Ich denke, insgesamt war ich mindestens genauso stark wie Tim. Manchmal hat man selbst die Nase vorn, manchmal ein anderer. Nach einem solch spannenden Duell mit einer Silbermedaille nach Hause zu kommen, ist ein gutes Ergebnis. Tim hat heute einen großartigen Titel gewonnen, Hut ab vor ihm. Doch beim nächsten Mal werde ich ihm das Leben wieder so schwer wie möglich machen.“

Am morgigen Sonntag (3. September) wird Zanardi seinen dritten und letzten Wettkampf der diesjährigen UCI Para-Cycling Road World Championships bestreiten: die Teamstaffel, in der er und das italienische Nationalteam als Titelverteidiger antreten.


BMW Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de