zur Startseite

41. BMW Berlin-Marathon: Dennis Kimetto schreibt Sportgeschichte und gewinnt in neuer Weltrekordzeit unter 2:03 Stunden

BMW Sportbotschafterin Katarina Witt und der BMW i8

29.09.2014 (Speed-Magazin) Dennis Kimetto hat den 41. BMW Berlin-Marathon in der neuen Weltrekordzeit von 2:02:57 Stunden gewonnen. Noch nie zuvor konnte ein Athlet die 42,195 Kilometer unter zwei Stunden und drei Minuten laufen. Kimetto lieferte sich ein packendes Duell mit seinem Landsmann Emmanuel Mutai, der erst nach 39 Kilometern etwas abreißen lassen musste. Dennoch trieben sich die beiden Kenianer gegenseitig zu Höchstleistungen: Auch Mutai, der im Ziel 16 Sekunden Rückstand hatte, blieb unter der alten Weltrekordzeit von 2:03:23 Stunden, die Wilson Kipsang erst im vergangenen Jahr beim BMW Berlin-Marathon aufgestellt hatte.

Eine Million begeisterte Zuschauer an der Strecke erlebten zudem den Sieg von Tirfi Tsegaye (Äthiopien, 2:20:18 Stunden) in der Frauenkonkurrenz. BMW Sportbotschafterin Katarina Witt, die gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und Stefanie Wurst, Leiterin Marketing BMW Deutschland, den Startschuss gegeben hatte, war begeistert. „Die Stimmung an der Strecke war sensationell, davon konnte ich mich hautnah überzeugen, denn ich bin ja die gesamte Strecke mitten im Läuferfeld im Supersportwagen BMW i8 mitgefahren. Das war auch für mich als Berlinerin eine ganz außergewöhnliche Stadtrundfahrt. Es war ein wunderbares Laufsportfest, mein Puls hat sich immer noch nicht ganz beruhigt“, sagte die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass hier in der Metropole Berlin erneut Sportgeschichte geschrieben wurde. Der BMW Berlin-Marathon ist seinem Ruf als schnellste Strecke der Welt wieder einmal gerecht geworden. Gleich zwei Läufer haben den Weltrekord aus dem Vorjahr unterboten, das ist sensationell und das hat es zuvor noch nie gegeben. Dennis Kimetto hat mit einer Zeit unter 2:03 Stunden eine herausragende Leistung gezeigt – und ich möchte im Namen von BMW dazu herzlich gratulieren. Dasselbe gilt natürlich auch für Tirfe Tsegaye, die bei den Frauen heute nicht zu schlagen war“, sagte Stefanie Wurst. „Die gesamte Veranstaltung hat auch in diesem Jahr wieder neue Maßstäbe gesetzt. Dafür ein herzliches Dankeschön an unseren Partner, den Veranstalter SSC EVENTS GmbH, und besonders die 5.500 freiwilligen Helfer. Es war die perfekte Bühne für den vollelektrischen BMW i3, unser offizielles Zeit- und Führungsfahrzeug, und natürlich den revolutionären Plug-in-Hybrid Sportwagen BMW i8.“

Stefanie Wurst, Klaus Wowereit und BMW Sportbotschafterin Katarina Witt
Stefanie Wurst, Klaus Wowereit und BMW Sportbotschafterin Katarina Witt
© BMW | Zoom
Als schnellste Deutsche kam Anna Hahner nach 2:26:44 Stunden auf Rang sieben ins Ziel. Sie verbesserte damit ihre persönliche Bestzeit um mehr als eine Minute. Insgesamt waren beim BMW Berlin-Marathon in allen Wettbewerben 60.000 Sportler auf der Strecke.

Zur Eröffnung des 41. BMW Berlin-Marathon waren am Freitagabend mehr als 500 namhafte Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport zum traditionellen Get-Together in die neue BMW Niederlassung Berlin am Kaiserdamm gekommen. Höhepunkt des stimmungsvollen Abends war die exklusive Vorab-Premiere des neuen BMW 2er Active Tourer.

Der BMW i3 hat seinen nächsten Einsatz als offizielles Zeit- und Führungsfahrzeug am 12. Oktober: Im Rahmen des 29. München Marathon finden im dritten Jahr in Folge die Deutschen Marathon Meisterschaften statt.


Francoise McKee / BMW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de