zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

Saisonfinale ADAC Opel Rallye Cup

Letzte Entscheidungen in Niederbayern

17.10.2018 (Speed-Magazin.de) Wenn die jungen Wilden in ihren rund 140 PS starken Opel ADAM Cup anlässlich der ADAC 3-Städte Rallye am kommenden Wochenende rund um Straubing letztmals in diesem Jahr die Klingen kreuzen, ist wie immer für Spannung gesorgt. Und das, obwohl der Kampf um den Meistertitel 2018 bereits entschieden ist. Mit einer taktisch geprägten, soveränen Fahrt machte der 20-jährige Schwede Elias Lundberg beim vorletzten Lauf im Rahmen der ADMV Rallye Erzgebirge den Sack zu. "Ich freue mich riesig über den Titelgewinn in diesem starken Cup", strahlte Lundberg. "Und natürlich hat die vorzeitige Entscheidung viel Druck von unseren Schultern genommen. Nun können wir beim Finale frei fahren, Spaß haben und versuchen, unseren vierten Saisonsieg zu holen."

Drei Piloten können indessen noch Vizemeister werden. Die besten Karten haben die jeweils zweimaligen Saisonsieger Grégoire Munster (19, Luxemburg) und Karl-Martin Volver (19, Estland), die nach dem Triumph des Balten im Erzgebirge nur noch vier Punkte voneinander getrennt sind. Bei 24 Zählern Rückstand auf Munster und 50 bei einem Cup-Lauf maximal zu erobernden Punkten ebenfalls noch im Rennen um den zweiten Gesamtrang ist der 25-jährige Belgier Romain Delhez, der beim Finale in Niederbayern vor allem alles daran setzen wird, seinen ersten Saisonsieg zu landen.

Wer sich am Ende als bester Deutscher in der Cup-Jahresbilanz 2018 verewigen wird, entscheidet sich zwischen Max Schumann und Nico Knacker. Der 25-Jährige aus Riegelsberg im Saarland geht mit 18 Punkten Vorsprung auf den 21-Jährigen aus Siedenburg in Niedersachsen ins Finale, wobei Knacker zuletzt im Erzgebirge hatte pausieren müssen, nachdem sein ADAM Cup nach einem Unfall bei der ADAC Rallye Deutschland nicht rechtzeitig fertig geworden war. Zwischen den beiden Deutschen auf Rang 6 des Zwischenklassements liegt der aus dem Rundstreckensport "übergelaufene" US-Amerikaner Sean Johnston, der bei der letzten Veranstaltung in Sachsen ein Müsterchen seines enormen Fahrkönnens abgelegt hatte und dafür schon in seiner Rallye-Rookie-Saison mit dem ersten Podestplatz im ADAC Opel Rallye Cup belohnt worden war.

Einmal mehr bereichern beim Saisonfinale einige Gastfahrer die Stammbelegschaft des ADAC Opel Rallye Cup. Neben dem 21-jährigen Nauheimer Marvin Wabnitz und seiner Beifahrerin Julia Siegel, die ihr Debüt im ADAM bereits Ende September im Erzgebirge gegeben hatten, sind es auch sechs Teams aus dem tschechischen ADAM Rallye Cup, darunter der letztjährige Cup-Teilnehmer David Stefan, die dem deutschen Establishment einheizen möchten.

Die ADAC 3-Städte Rallye, die nach der Verlegung von Karpfham ins rund 100 Kilometer nordwestlich gelegene Straubing ein völlig neues Gesicht erhält, führt über eine Gesamtdistanz von 399,01 Kilometer, davon zwölf Wertungsprüfungen über 126,44 Kilometer. Los geht´s am Freitag (19.10.) ab 16.15 Uhr mit der ersten von fünf Prüfungen. Der Restart zur zweiten Etappe erfolgt am Samstagmorgen ab 9.58 Uhr mit WP6. Die ersten Fahrzeuge werden das Ziel in Straubing gegen 16.30 Uhr erreichen.

Der Nachrichtensender n-tv fasst die Ereignisse von der mit mehr als 130 Fahrzeugen exzellent besetzten ADAC 3-Städte Rallye am Sonntagmorgen nach der Veranstaltung ab 7:30 Uhr im Magazin "PS - Die Deutsche Rallye-Meisterschaft" zusammen.


ADAC Motorsport / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de