zur Startseite

Rallye Dakar 2019: Mini John Cooper Works Buggy Inside - Technik-Update

Die Dakar 2018 zeigte wie zuverlässig der neue MINI JCW Buggy war.

05.01.2019 (Speed-Magazin.de) Die Dakar 2018 markierte eine große Veränderung für MINI Motorsport und den Motorsport Partner X-raid, als der von X-raid entwickelte und gefertigte MINI John Cooper Works Buggy als neues Dakar-Fahrzeug vorgestellt wurde. Abgesehen von den offensichtlichen Änderungen im Karosserie-Design war der größte Schritt der Wechsel vom Allradantrieb, mit dem X-raid vier Dakar-Siege, viele weitere Erfolge in Langstrecken-Rallyes und fünf Titel in der FIA Cross Country Rally World Cup Championship gefeiert hatte, zum Heckantrieb.

Die Dakar 2018 zeigte wie zuverlässig der neue MINI JCW Buggy war. Während der 18 Wettbewerbstage in einigen der für Mensch und Maschine schwierigsten Umgebungen trat nicht ein einziges größeres technisches Problem auf. Aber X-raid und MINI Motorsport ruhen sich ruhen sich darauf nicht aus: Der MINI JCW Buggy kehrte als Bestandteil seines Entwicklungsprogramms sehr schnell wieder auf die Testpisten zurück. Der aktuelle MINI JCW Buggy vertraut wieder auf den von der BMW Group gelieferten und schon bei der Dakar 2018 genutzten Sechszylinder-Dieselmotor, allerdings ist das Turbo-System komplett neu. Der vorherige MINI JCW Buggy nutzte den TwinPower Turbo (mit zwei Turboladern), die Version für die Dakar 2019 verfügt dagegen über das neueste Diesel-Turbosystem von BMW, das einen einzelnen Turbolader mit variabler Einlassgeometrie beinhaltet.

© Mini Motorsport | Zoom
Zur Anpassung an das neue Turbosystem musste das Timing des Dieseleinspritzsystems überarbeitet werden, Abgasanlagen-Hersteller Akrapovič musste die WettbewerbsAbgasanlage neu gestalten. Die Kühler erhielten ein neues Layout und sind jetzt luftgekühlt statt zuvor wassergekühlt. Das Lufteinlasssystem und die Turbo-Aktuatoren (elektrisch) wurden ebenfalls angepasst.

Eine weitere wichtige Änderung betrifft den Restriktor im Lufteinlass. Für die Dakar 2019 wurde eine Vergrößerung des Durchmessers um einen Millimeter erlaubt, von 38 auf jetzt 39 Millimeter. Zusammen mit dem neuen Turbosystem stieg die Leistung leicht an und ermöglicht eine geringfügig höhere Spitzengeschwindigkeit.

Die bemerkenswertesten Änderungen gab es aber beim Fahrwerk, insbesondere bei der Aufhängung und der Lenkung. Diese Änderungen beruhen auf dem Input der drei neuen Fahrer (Cyril Despres, Stéphane Peterhansel und Carlos Sainz), die im X-raid MINI JCW Team die Dakar 2019 bestreiten. Alle drei Piloten hatten den MINI JCW Buggy bei Testfahrten im Rahmen der fortlaufenden Weiterentwicklung auf Herz und Nieren getestet.

© Mini Motorsport | Zoom
„Eine der Erkenntnisse, die wir aus der Dakar 2018 gezogen haben“, erklärt Sven Quandt von X-raid, „war, dass unser Auto aufgrund seiner Abstimmung nicht das schnellste war. Carlos Sainz fuhr dann an zwei Tagen im Mai 2018 zum ersten Mal unseren Buggy, und innerhalb dieser beiden Tage entwickelte er bereits eine Abstimmung, mit der er auf der gleichen Strecke eine ganze Sekunde schneller fahren konnte. Wir wissen jetzt, dass der MINI JCW Buggy schon eine Dakar mit einer ordentlichen Fahrwerksabstimmung absolviert hat, das Ergebnis mit einem so erfahrenen Piloten wie Carlos aber noch ganz anders hätte sein können. Die Arbeit mit Carlos ist einfach wunderbar. In den letzten acht Monaten hat er viele kleine Änderungen vorgenommen – keine teuren Dinge – und damit das Fahrzeug rennfertig gemacht. Er probierte erst diese Federn, dann jene Federn, immer und immer wieder. Und in der ganzen Zeit gab er ein perfektes Feedback. Jetzt sind wir in einer Position, dass wir eine passende Abstimmung für die Dakar haben, die auch zuverlässig ist. Wir freuen uns wirklich auf die Dakar 2019.“

Technische Daten MINI JCW Buggy Dakar 2019

MOTOR
Typ: BMW Group
Reihensechszylinder,
Turboaufladung,
Trockensumpfschmierung
Hubraum: 2.993 ccm
Kraftstoff: Diesel
Getriebe: Xtrac
sequenzielles SechsgangGetriebe mit integriertem
Differenzial
Kupplung: AP Racing
Kupplung
Antrieb: Hinterradantrieb
(4x2)

PERFORMANCE
Leistung / Drehmoment
(Nm): 350 PS bei 3.500
U/min / 770 Nm bei 2.150
U/min
Restriktor-Durchmesser:
39 mm
Höchstgeschwindigkeit:
190 km/h

BREMSEN
Vorn: Brembo
Bremsscheiben (355 mm x
32 mm),
Sechskolben-Bremssättel
Hinten: Brembo
Bremsscheiben (355 mm x
32 mm),
Sechskolben-Bremssättel

ABMESSUNGEN
Länge: 4.332 mm
Breite: 2.200 mm
Höhe: 1.935 mm
Radstand: 3.100 mm
Spurweite: 1.855 mm
Gewicht (leer): 1.675 kg
Tankinhalt: (ca.) 325 l
Reifen: BF Goodrich
37x12.5 R17

KAROSSERIE
Chassis: Heggemann,
Stahlrohrrahmen
Verkleidung: Faster
Composite Panels –
Karbon, Karbon /Kevlar

DETAILS
• Einteiliges KarbonCockpit.
• Recaro MotorsportSitze mit SechspunktGurtsystem.
• HANS (Head-andNeck-Support)
Sicherheitssystem.
• Zwei Ersatzräder.


Mini Motorsport


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de