zur Startseite

Litermont Rallye: Audex Motorsport - Heimliche Gewinner der Liter“monte“

Emil Bergkvist: Volle Attacke trotz Strafe

25.09.2014 (Speed-Magazin.de) Der schnellste Adam-Pilot bei der 25. Litermont Rallye war ganz klar Emil Bergkvist. Auf sieben der insgesamt 11 Wertungsprüfungen setzte der Schwede die Bestzeit und führte das Feld des ADAC Opel Rallye Cups souverän an. Eine verpasste Autobahnausfahrt kostete ihn am vergangenen Samstag den Sieg und brachte ihm 90 Strafsekunden ein. Bergkvist wurde nur Vierter hinter dem neuen Tabellenleader Jacob Madsen, seinem Teamkollegen Yannick Neuville und Patrick Pusch. Benjamin Krusch wurde Neunter.

Es war die Rallye von Emil Bergkvist. Wie angekündigt zeigte er eindrucksvoll wie ernst es ihm ist mit dem Meistertitel in seiner Premierensaison im ADAC Opel Rallye Cup. Neben den sieben WP-Bestzeiten im Cup zauberte Bergkvist auf der sechsten Wertungsprüfung auch noch die viertschnellste Zeit des gesamten Starterfeldes. „Selbst die wenigen Zweifler haben an diesem Wochenende eingesehen, dass mit Emil Bergkvist ein großes Rallyetalent im Opel Adam unterwegs ist. Das war ein überirdisch starker Auftritt, der uns als Teams besonders stolz macht“, so Teamchef Guido Deppe.

Emil Bergkvist: Volle Attacke trotz Strafe

Der Sieg ging aber trotzdem nicht an das Team von Audex Motorsport. Eine verpasste Autobahnabfahrt, der damit verbundene Umweg und eine neunminütige Verspätung an der nachfolgenden Zeitkontrolle brachten Bergkvist und Co-Pilot Joakim Sjöberg 90 Strafsekunden. „Ich hatte genau zwei Möglichkeiten. Entweder ärgere ich mich unendlich, kann mich nicht konzentrieren und verliere weitere Punkte oder ich verdränge die Strafe und mache genau da weiter wo wir auf der letzten WP aufgehört haben“, erklärte Bergkvist, der daraufhin vier weitere Cup-Bestzeiten setzte und in Nalbach als Vierter über die Zielrampe fuhr. In der Cup-Wertung bleibt er Zweiter mit zwei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer Jacob Madsen.

Yannick Neuville: Im Ersatzauto an die Spitze

Kurzfristig musste Yannick Neuville mit seiner Co-Pilotin Christina Kohl wegen Getriebeproblemen im Ersatzauto von Audex Motorsport an den Start gehen. Dieses ging zwar auf der ersten WP ohne Vorankündigung einfach aus, zeigte aber danach – genauso wie der Belgier selbst – eine tadellose Performance. „Die Arbeit mit Christina im Cockpit funktioniert super. Wir lernen viel und entwickeln uns stetig weiter. Das zeigt sich auch an den konstanten Zeiten. Für uns war die Litermont Rallye ein voller Erfolg“, fasste Neuville zusammen, der insgesamt zwei WP-Bestzeiten auf seinem Konto verbuchte, darunter die mit Extrapunkten bewertete Powerstage. Neuville wurde Zweiter und rückt in der Meisterschaftswertung auf Platz neun nach vorne.

Benjamin Krusch: Tabellenplatz gefestigt

Für den dritten Audex-Piloten Benjamin Krusch lief es im Saarland nicht rund. „Die Bedingungen waren schwierig und wir kamen nicht so gut zurecht wie unsere Teamkollegen“, musste Krusch zugeben. „Unsere kleinen Fehler verteilten sich über verschiedene WPs, so dass wir keine richtig schnelle Zeit zusammen bekommen haben“, ergänzte er. Als er dann noch im langen Rundkurs von einem langsamen Fahrzeug aufgehalten wurde, war klar, dass mehr als Platz neun für ihn an diesem Wochenende nicht drin sein würde. Seinen siebten Tabellenplatz verteidigte er dennoch und hielt sich außerdem die Chancen auf den sechsten Platz noch offen.

Die letzte Rallye der Saison 2014 des ADAC Opel Rallye Cup findet vom 23.-25. Oktober bei der ADAC 3-Städte-Rallye statt.


Audex Motorsport / MB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de