zur Startseite

FIA World Rallycross: Vom Himmel direkt in die Hölle – die WRX macht Station in Hell

Solberg:

10.06.2017 (Speed-Magazin.de) Petter Solberg und Johan Kristoffersson vom PSRX Volkswagen Team Schweden schweben derzeit auf Wolke sieben. Nach zwei aufeinanderfolgenden Siegen bei den Weltmeisterschaftsläufen in Belgien und Großbritannien stehen jetzt die Heimrennen der Volkswagen-Piloten vor der Tür. Den Anfang macht Solberg in Norwegen, gefolgt von Kristofferssons Heimspiel Anfang Juli in Schweden. Gleichzeitig sind beide Läufe auch Heimspiele für einen Großteil des gesamten Teams. Also eine ganz besondere Herausforderung für die gesamte Mannschaft, deren Sitz im schwedischen Torsby liegt.

„Weder Johan noch ich haben in Norwegen oder Schweden bislang wirklich geglänzt. Entsprechend wichtig sind diese beiden Events für uns und das Team. Klar werden bei jedem Lauf der Rallycross-Weltmeisterschaft gleich viele Punkte vergeben, aber Heimrennen sind dennoch für alle etwas ganz Besonderes“, sagt Petter Solberg.

Solberg ist sich dabei ziemlich sicher, dass Volkswagen Motorsport den Kniff gefunden hat, um beim sechsten WM-Lauf in Norwegen ein Highlight zu setzen. „Ich muss gestehen, dass ich bisher immer Probleme hatte, meine Autos auf dieser Strecke zum Arbeiten zu bringen. Das sollte in diesem Jahr nicht mehr der Fall sein. Seit dem Beginn des Jahres haben wir viele kleine Fortschritte mit dem Polo gemacht. Beim vergangenen Event in Lydden Hill haben wir uns nicht den kleinsten Fehler erlaubt. Alles lief absolut perfekt.“

Auf der Strecke wird es ab der ersten Kurve ordentlich zur Sache gehen wird. Daher spielt die Taktik auf dem Kurs in Hell in Norwegen eine besondere Rolle.

„Ich bin im Rallycross immer sehr vorsichtig gewesen“, sagt Petter. „Ich bin nicht der Typ Fahrer, der in jede Lücke reinsticht. Manchmal kommt man damit durch, aber meistens eben nicht. Es ist immer ein Risiko und zu diesem Zeitpunkt der Saison ist es ein sehr großes Risiko. Ein Event mit null Punkten zu verlassen, kann jeden der Top-Fahrer um sämtliche Chancen in der Weltmeisterschaft bringen. Als Team müssen wir versuchen, auf Nummer sicher zu gehen, wie wir es die gesamte Saison über schon gemacht haben.“

Als Führender der Rallycross-Weltmeisterschaft geht auch Johan Kristoffersson auf Nummer sicher.

„Norwegen ist immer eines der kompliziertesten Rennen im gesamten Jahr. Mit Sicherheit wird es wichtig sein, das gesamte Wochenende über fehlerfrei zu fahren“, sagt Kristoffersson.

„Wir haben einen fantastischen Start in die Saison hingelegt und sowohl das Auto als auch das Team verbessern sich stetig. Um ehrlich zu sein, kann ich es noch immer kaum glauben, was wir als Mannschaft bislang in so kurzer Zeit erreicht haben. Aber das war nur der Anfang. Der Fokus liegt ganz klar darauf, das Momentum auch in Hell auf unserer Seite zu haben. Aber natürlich müssen wir auch das große Ganze – also die beiden Meisterschaften – im Blick behalten.“

Die Qualifying-Läufe eins und zwei in der WRX-Supercar-Klasse finden am Samstag um 11 Uhr und 14 Uhr statt. Am Sonntag folgen die Qualifyings drei und vier um 10 Uhr und 12 Uhr. Das Halbfinale startet ab 15 Uhr, direkt gefolgt vom Finallauf.


Volkswagen Motorsport / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de