zur Startseite

FIA Cross Country Rally World Cup: Drei Mini Crews bei der Baja Ungarn 2017 am Start

Hirvonen kehrt nach Ungarn zurück, wo er 2016 seinen ersten Sieg im Mini holte

10.08.2017 (Speed-Magazin.de) Die Fans des Cross-Country-Rallyesports werden das Geschehen bei der Baja Ungarn 2017 ganz genau beobachten: Denn dieses Zusammentreffen der Fahrer und Teams aus aller Welt ist ein weiterer Schritt in der Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2018. Für MINI und Motorsport-Partner X-raid ist die Baja Ungarn die perfekte Gelegenheit, um die MINI Cross-Country-Rennfahrzeuge weiterzuentwickeln und zu optimieren.

Die Baja Ungarn 2017 (10. bis 13. August) ist der achte Saisonlauf des FIA Cross Country Rally World Cup. Im vergangenen Jahr endete das Rennen mit viel Jubel bei MINI und Mikko Hirvonen: Der Finne hatte die Baja Ungarn gewonnen und sich damit seinen ersten Cross Country World Cup Sieg mit MINI gesichert. Es gab sogar doppelten Grund zur Freude, denn der Amerikaner Bryce Menzies komplettierte den Erfolg mit einem hervorragenden zweiten Platz auf dem Podium.

Xavier Panseri, Mini John Cooper Works Rally #202
Xavier Panseri, Mini John Cooper Works Rally #202
© Mini Motorsport | Zoom
Zu Beginn der Baja Ungarn 2017 steht die technische Abnahme. Auf die Piste geht es dann erstmals im Shakedown am Freitag, 11. August. Am Freitagabend startet mit einer Super Special Stage die eigentliche Rennaction. Am Ende dieses spannenden Zeitfahrens über 11,41 Kilometer können die zehn schnellsten Teilnehmer ihre Startpositionen für den zweiten Rallyetag am Samstag (12. August) wählen. Das Rennen endet am Sonntag, 13. August.

Der Sieger aus dem vergangenen Jahr, Mikko Hirvonen, kehrt in einem MINI John Cooper Works Rally (#4) nach Ungarn zurück. Dieses Mal wird Andreas Schulz (GER) sein Beifahrer sein … und beide haben sich das Ziel gesetzt, den Erfolg zu wiederholen.

Hirvonen: „Ich habe gute Erinnerungen an die Baja Ungarn. Wir beginnen jetzt mit unseren Vorbereitungen auf die Dakar. Von daher ist es für uns von großer Bedeutung, dass wir viele Rennkilometer sammeln. Im vergangenen Jahr regnete es im Vorfeld heftig, und alles war matschig. Wenn die Bedingungen dieses Jahr ähnlich sind, wird die Rallye ziemlich schwierig. Die Baja Ungarn ist eher schnell, und die Routen ähneln denen, die oftmals in der WRC genutzt werden.”

Die Gesamtzweiten Przygonski/Colsoul wollen noch weiter nach vorne
Die Gesamtzweiten Przygonski/Colsoul wollen noch weiter nach vorne
© Mini Motorsport | Zoom
Jakub Przygonski (POL) ist gemeinsam mit Co-Pilot Tom Colsoul (BEL) im diesjährigen FIA Cross Country Rally World Cup äußerst erfolgreich und liegt auf Platz zwei in der Gesamtwertung. Nur wenige Wochen nach der Baja Aragón will das Duo vom Orlen Team im MINI John Cooper Works Rally ein gutes Resultat erzielen und die Chancen auf Rang eins im World Cup wahren.

Die beiden bewährten Crews aus der MINI Familie werden um Newcomer Conrad Rautenbach (ZIM) ergänzt, der sich das Cockpit eines MINI ALL4 Racing mit dem erfahrenen Co-Pilot Filipe Palmeiro (POR) teilt. Rautenbach ist kein Unbekannter in der Rallye-Szene, hat bereits zwei Mal die African Rally Championship gewonnen (2007, 2011), fuhr in der WRC und hat die Dakar Rally 2017 erfolgreich beendet. MINI sowie alle Cross-Country-Rally-Fans wünschen dem 33-Jährigen viel Glück bei seinem ersten Auftritt für die MINI Familie.

Baja Ungarn 2017: MINI Crews

Fahrer Beifahrer # Team
Jakub Przygonski
(POL) Tom Colsoul
(BEL) 2 MINI John Cooper Works Rally Orlen Team
Mikko Hirvonen
(FIN) Andreas Schulz
(GER) 4 MINI John Cooper Works Rally X-raid Team
Conrad Rautenbach
(ZIM) Filipe Palmeiro
(POR) 23 MINI ALL4 Racing X-raid Team


Mini Motorsport / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de