zur Startseite

Erster DRM-Sieg für das DSK Junior Rallye Team: Rene Mandel und Dennis Zenz gewinnen Rallye Sulingen

Chris Brugger, Katrin Becker, Dennis Zenz, René Mandel und Armin Schwarz

09.05.2017 (Speed-Magazin.de) Riesenfreude im DSK Rallye Junior Team: Beim dritten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) fuhren René Mandel und Dennis Zenz im Ford Fiesta R5 zu ihrem ersten Gesamtsieg im höchsten deutschen Rallye-Championat. Die DSK-Junioren überquerten nach 160,5 anspruchsvollen WP-Kilometern als Sieger die Zielrampe bei der 30. ADAC Rallye ‚Rund um die Sulinger Bärenklaue’. „Wir sind überglücklich“, freute sich Mandel, Autocross-Europameister von 2014, am Samstagabend. Das positive Feedback und unzählige Glückwünsche von Familie, Freunden und der Rallye-Gemeinde ließ nicht lange auf sich warten: „Ich weiß gar nicht worüber ich mich mehr freuen soll. Über unseren Sieg oder über die vielen persönlichen Nachrichten die uns auf unterschiedlichsten Wegen erreicht haben“, sagte Zenz mit einem Grinsen. Das großartige Team-Ergebnis des DSK Rallye Junior Teams komplettierten Chris Brugger und Katrin Becker im zweiten Ford Fiesta R5: Das Duo kam auf dem dritten Platz in der Klasse ins Ziel und durfte gemeinsam mit den siegreichen Teamkollegen jubeln. 

In ihrer vierten DRM-Rallye sicherten sich René Mandel und Dennis Zenz sich den ersten Sieg
In ihrer vierten DRM-Rallye sicherten sich René Mandel und Dennis Zenz sich den ersten Sieg
© Ralf Hofacker | Zoom
Bei ihrer Premiere in Sulingen hatten Mandel / Zenz vor allem die schwierigen Wertungsprüfungen auf dem IVG-Gelände, einem ehemaligen Militärdepot, mit seinen engen und verwinkelten Betonstraßen, auf dem Zettel. Gehört hatte das Duo im Vorfeld viel von den Prüfungen – von dem was sie genau dort erwartet, davon hatten sie keine Vorstellung. Mit akribischer Vorbereitung, einem präzisen Aufschrieb und schnellen Zeiten sicherten sich Mandel / Zenz genau hier zwei ihrer insgesamt 6 WP-Bestzeiten. „Die beiden Bestzeiten waren der Schlüssel zum Erfolg, am Ende haben wir den Vorsprung nur noch verwaltet und versucht, keine Fehler mehr zu machen“, analysierte Mandel im Ziel. Wie schnell die beiden DSKler auf dem Gelände unterwegs waren, zeigt ein Blick auf die Zeiten: Im ersten Anlauf auf dem IVG-Gelände (WP 5) brummten sie ihren Konkurrenten 14,8 Sekunden auf, im zweiten Durchgang (WP 7) waren Mandel / Zenz über sieben Sekunden schneller als die Konkurrenz.

Zeigten eine beeindruckende Leistung und eine tolle kämpferische Leistung: C. Brugger und K. Becker
Zeigten eine beeindruckende Leistung und eine tolle kämpferische Leistung: C. Brugger und K. Becker
© Ralf Hofacker | Zoom
Eine beeindruckende kämpferische Leistung zeigten in Sulingen auch Chris Brugger und Katrin Becker. Beflügelt vom vierten Platz bei der Rallye Vogelsberg hatten sie auch in Sulingen einen Platz auf dem Podest im Visier. Mission erfüllt – aber der Weg dorthin war steinig. Im Gegensatz zu ihren Teamkollegen kamen Brugger / Becker nicht ohne Schaden aus der ersten Wertungsprüfung auf dem IVG-Gelände zurück und handelten sich auf WP 4 gleich zwei Reifenschäden ein, welche die beiden DSKler bis auf Rang elf abrutschen ließ. Dabei durften sie sich in der vorangegangenen Wertungsprüfung noch über die erste WP-Bestzeit freuen, als sie 5,3 Sekunden schneller waren als Mandel / Zenz. Auf den verbleibenden Wertungsprüfungen konnten sie den Rückstand zur Spitze noch minimieren, verpassten weitere Bestzeiten nur knapp, und sicherten sich am Ende einen verdienten dritten Platz in der DRM-Wertung. „Zuvor hat mich jeder vor dem IVG-Gelände gewarnt, ich habe es nicht wirklich geglaubt und war der Meinung ich muss direkt mitmischen. Beim ersten Durchgang habe ich mir dann auch gleich zwei Reifen platt gefahren. Da wir nur ein Ersatzrad dabei hatten konnten wir nur einen wechseln und mussten mit dem zweiten platten Reifen dann ins Ziel fahren – dafür ist dieses Resultat einfach genial“, freute sich Chris Brugger über die erste Podiumsplatzierung in der DRM.

In der DRM-Wertung liegen Mandel / Zenz nach drei von acht Veranstaltungen mit 49 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Fabian Krein (60 Punkte). Brugger / Becker sind mit 38 Zählern Dritte. Der nächste Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft ist die AvD Sachen Rallye am 26. und 27. Mai 2017.

Ergebnis 30. ADAC Rallye ‚Rund um die Sulinger Bärenklaue’
1. René Mandel / Dennis Zenz, Ford Fiesta R5, 1:43:27,2 Stunden
2. Hermen Kobus / Erik de Wild, Škoda Fabia R5, + 1:25,6 Minuten
3. Peter Corazza / Jörn Limbach, Mitsubishi Lancer, + 3:36,9 Minuten
4. Hermann Gaßner Sen. / Jasmin Kramer, Mitsubishi Lancer, + 4:37,4 Minuten
5. Chris Brugger / Katrin Becker, Ford Fiesta R5, + 5:29,4 Minuten

Zwischenstand nach 3 von 8 Läufen
1. Fabian Kreim, Fabian / Christian Frank, Škoda Fabia R5, 60 Punkte
2. René Mandel / Dennis Zenz, Ford Fiesta R5, 49 Punkte
3. Chris Brugger / Klaus Wicha / Katrin Becker, Ford Fiesta R5, 38 Punkte
4. Sando Wallenwein / Marcus Poschner, Škoda Fabia R5, 32 Punkte
4. Dominik Dinkel / Christina Kohl, Škoda Fabia R5, 32 Punkte


DSK / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de