zur Startseite

DSK Junior-Rallye-Team: Vollgas in der DRM

Starke Präsenz des DSK im Service-Park

05.02.2017 (Speed-Magazin.de) Der Deutsche Sportfahrer Kreis e.V. (DSK) startet mit einem neuen Konzept in die Motorsport-Saison 2017 und schickt drei Nachwuchsteams in der Deutschen Rallye Meisterschaft ins Rennen. Unter der Flagge des DSK bestreiten René Mandel und Dennis Zenz, Chris Brugger und Klaus Wicha sowie Roman Schwedt und Henry Wichura ihre Einsätze im höchsten deutschen Rallye-Championat. Das Projekt unter der Leitung von DSK-Präsidiumsmitglied Armin Schwarz macht sich zur Aufgabe, junge Talente im Rallyesport zu fördern und zu begleiten.

"Wir haben gemeinsam junge Talente ausgewählt, denen wir eine besondere Förderung zuteilwerden lassen", erklärt DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn. "Dabei handelt es sich nicht um eine finanzielle Unterstützung, sondern um ein viel wertvolleres Gut: Wissen. Mit Armin Schwarz als Mentor und Motor des Förderprogramms stellen wir den Teams einen sehr erfahrenen Rallye-Profi an die Seite."

Schwarz ist der letzte deutsche Fahrer, der den Sprung in die Rallye-Weltmeisterschaft machte. Von seinen Erfahrungen profitieren künftig die drei Nachwuchsteams, denn als Mentor steht er ihnen bei den Einsätzen mit Rat und Tat zur Seite. Doch das ist bei Weitem nicht alles: Durch die Bündelung der drei Einsatzteams Mandel Engineering, Hans Weiß Motorsport und AUDEX Motorsport ergeben sich vor allem im Service-Park viele Synergien, die am Ende zu einer deutlichen Kostenreduzierung bei den Einsatzkosten führen. "Ein Mehrwert für alle Beteiligten ist das gesteigerte Maß an Aufmerksamkeit", sagt Schwarz. "Nicht nur, dass der professionelle Auftritt des Junior- Rallye-Teams im Service-Park ein echter Hingucker wird, der DSK begleitet das Projekt darüber hinaus medial und wird so für mehr Präsenz sorgen."

"Das DSK Junior-Rallye-Team bietet meinem Co-Piloten und mir eine großartige Chance, uns im Rallye-Sport weiterzuentwickeln", sagt Mandel, der trotz seines jungen Alters von 25 Jahren schon auf große Erfolge im Autocross zurückblickt. Der Enkel von dem erfolgreichen Bergrennfahrer Herbert Stenger wurde 2010 Deutscher Meister im DMSB Autocross und legte 2014 mit dem Europameister-Titel nach. 2015 wechselte er für sporadische Einsätze in den Rallye-Sport und fühlte sich auf Anhieb wohl. An seiner Seite gibt Dennis Zenz im Ford Fiesta R5 als Co-Pilot die Richtung vor.

Chris Brugger ist seit 2015 im Rallyesport aktiv. "Ich freue mich sehr, Teil des ersten DSK Junior-Rallye-Teams zu sein", sagt der 21-jährige Österreicher. "Auch wenn wir auf der Piste Konkurrenten sind und jeder mit seinem eigenen Team an den Start geht, bin ich davon überzeugt, dass wir sehr von der Unterstützung des DSK profitieren werden. Wir haben die Möglichkeit, uns neben der Strecke auszutauschen und uns gegenseitig zu unterstützen, wenn es Probleme gibt. Das wird eine große Hilfe sein. Zudem ist die Deutsche Rallyemeisterschaft eine der meist beachtesten für eine internationale Karriere."

Im Ford Fiesta R5 kann sich Brugger auf die Anweisungen des sehr erfahrenen Klaus Wicha verlassen, der bereits Armin Schwarz 1989 zum Deutschen Meistertitel das Gebetbuch las und bei Toyota als Beifahrer von Schwarz zur Verfügung stand.

Roman Schwedt ging aus dem DSK-Rallye-Scouting als ‚Toptalent´ hervor. Der 17-Jährige konnte Armin Schwarz dabei auf Anhieb überzeugen, obwohl er aufgrund seines Alters über kaum Erfahrung verfügte. "Armin ist eine beeindruckende Persönlichkeit und eines meiner großen Vorbilder", sagt Schwedt. "Dass ich nun mit der Unterstützung durch den DSK und ihm in der DRM an den Start gehen kann, ist ein großer Meilenstein meiner Karriere." Bei der Auftaktveranstaltung kann Schwedt im Opel Adam R2 auf die Unterstützung von Katrin Becker zählen, die auf dem Beifahrersitz als Co-Pilotin Platz nimmt und wie Schwarz dem Präsidium des DSK angehört. Bei den folgenden DRM-Veranstaltungen sitzt Henry Wichura neben Schwedt und gibt die Richtung vor.

Die Deutsche Rallye Meisterschaft startet vom 3. bis 4. März 2017 mit der ADAC Saarland- Pfalz Rallye in die neue Saison. Bis zum Saisonfinale im Oktober stehen sieben weitere Veranstaltungen auf dem Programm. "Ich bin sehr gespannt, wie sich das DSK Junior- Rallye-Team entwickeln wird", sagt Armin Schwarz. "Gerade im ersten Jahr schauen wir nicht primär auf die Ergebnisse, sondern werden daran arbeiten, das Projekt ordentlich in Schwung zu bringen. Trotzdem bin ich von allen drei Teams überzeugt und mir sicher, dass viel Potenzial in ihnen steckt. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein, ich bin es jedenfalls. Natürlich werde ich mich bemühen, zusammen mit meinen Kollegen auch den ein oder anderen Partner für die Förderung an Land zu ziehen. Daneben werde ich auch all meine Kontakte aktivieren um einen Hersteller für unser Junior-Rallye-Team zu aktivieren."


ADAC / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de