zur Startseite

ADAC Procar virtuell: Zum ersten Mal wird eine reale Rennserie in die virtuelle Welt des Simracings übertragen!

Premiere für die virtuelle ADAC Procar

13.02.2014 (Speed-Magazin.de / ADAC Procar virtuell) Der kostenfreie Hotlap-Contest, über den sich virtuelle Racer für die Premierensaison der DTC/ADAC PROCAR virtual qualifizieren können, ist gestartet. Es ist das erste Mal, dass eine reale Rennserie in die virtuelle Welt des Simracings übertragen wird. Der veranstaltende Simracing Deutschland e.V. hält für die Teilnehmer einen grossen Preispool bereit und streamt alle Rennen live. 

Endlich können die virtuellen Startplätze eingenommen werden. Ab dem 10. Februar 2014 beginnt offiziell die Qualifikation für das virtuelle Pendant der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC PROCAR. Der Simracing Deutschland e. V. hat in Kooperation mit der Serienorganisation, den Medienpartnern "Die Boxengasse" und speedmaniacs sowie mit Hilfe der Computersoftware rfactor 1 die virtuelle Serie umgesetzt. Damit ist es dem bzw. einem Verein erstmals gelungen, eine echte Rennserie in die Welt des Simracings zu übertragen: "Wir sind froh, stolz und dankbar für das uns entgegengebrachte Vertrauen und hoffen auf rege Teilnahme und einen guten Mix aus versierten Simracern und Piloten, die auch in der Realität in der Serie antreten“, so Günter Wirges, 1. Vorsitzender des Simracing Deutschland e. V.

Optik ist den realen Vorbildern nachempfunden

© ADAC | Zoom
Als Vorlage für die optische Gestaltung der virtuellen Fahrzeuge griffen die Organisatoren auf die von den Teams zur Verfügung gestellten Materialien zurück: „Die Zuarbeit unser Teams war entscheidend für die Realisierung der Serie. Die virtuellen Rennfahrzeuge sind, was das Fahrzeugdesign betrifft, den realen Rennfahrzeugen nachempfunden. Jetzt können die meisten Fahrer der PROCAR-Saison 2013 auch virtuell ihr Fahrzeug pilotieren“, fasst Serien-Koordinatorin Katharina Brüggmann zusammen. Das bedeutet auch, dass alle Sticker der Serien- und Teamsponsoren auf den Fahrzeugen zu finden, um möglichst authentische Rennfahrzeuge anbieten zu können. Dabei griff das Team des Simracing Deutschland e.V. auf die Fahrzeug-Auswahl der Software rfactor 1 zurück, die zwar nicht die Möglichkeit bot, beide Divisionen modellgenau nachzubauen, dafür aber einen anderen grossen Vorteil hat: „Der Simulationstitel ist ausgereift und hält gegenüber den aktuelleren Titeln ein für den Ligabetrieb anwendbares Produkt bereit, mit dem wir problemfrei arbeiten können“, erklärt Wirges.

Qualifikation über den Hotlapcontest
Zwischen dem 10. Februar und dem 21. Februar haben alle Simracer die Möglichkeit, kostenlos an einem Hotlapcontest teilzunehmen. Die jeweils schnellsten Fahrer aus Division 1 und Division 2 erhalten am Ende die Möglichkeit, an der virtuellen Serie teilzunehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 € und 50 € Kaution. Die Kaution wird nach dem Saisonende -unter der Voraussetzung, dass die Serienteilnehmer die Kautionsvoraussetzungen erfüllt haben- wieder rückerstattet.

Weitere Informationen zu den bereitgestellten Preisen, zum Rennkalender, Rennformat, technischen Voraussetzungen, Reglements und Zugangsdaten hier!


ADAC / J.M


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de