zur Startseite

ADAC ProCar: Lestrup und Rinke und Kirsch siegen am Sachsenring - Steve Kirsch ist Meister der Division drei

ADAC ProCar  am Sachsenring

30.08.2015 (Speed-Magazin.de / ADAC ProCar 2015) In der DTC fiel heute die erste Titelentscheidung: Steve Kirsch liegt nach seinem Sieg beim ersten Rennen auf dem Sachsenring uneinholbar auf Tabellenplatz eins der Division drei. In der Division eins holte sich Fredrik Lestrup den achten Saisonsieg und kommt damit dem Titelgewinn wieder einen Schritt näher. Hart umkämpft war der Sieg in der Division zwei – am Ende jubelte Andreas Rinke, der damit seinen Rückstand in der Tabelle auf den führenden Ralf Glatzel verkürzen konnte. In der dritten Runde war Dominique Schaak auf der Strecke ausgerollt und verursachte damit eine kurze Safetycar-Phase.

In der Division eins sicherte sich Lestrup einen sauberen Start-Ziel-Sieg: Von der Pole-Position aus übernahm er die Führung und konnte sich schnell vom Rest des Feldes absetzen. „Ich habe die anderen hinter mir kämpfen sehen und konnte in Ruhe meinen Abstand ausbauen“, erzählt der Schwede. „Der war durch das Safetycar leider dahin. Doch ich war schnell genug, um mich später wieder ansetzen zu können.“

Hinter ihm ging es tatsächlich richtig rund. Noch in der ersten Runde kollidierten Kai Jordan und Milenko Vukovic – beim anschließenden seitlichen Drift beschädigte sich der Schweizer eine Felge und fiel zunächst zurück. Doch Vukovic arbeitete sich wieder nach vorne und beendete das Rennen auf einem sensationellen zweiten Rang. „Nicht nur die Felge war kaputt, sondern auch das Setup war völlig daneben“, berichtet der Renault Clio-Pilot. „Die Linkskurven gingen nur sehr schlecht zu durchfahren. Aber ich habe das Beste darauf gemacht.“ Rang drei sicherte sich Johannes Leidinger. Jordan, der lange auf Rang zwei lag, erwischte das Pech: Er wurde auf den letzten Metern langsam und fiel zurück.

Rinke vor Glatzel und Hilgenhövel
 In der Division zwei entschied sich das Rennen erst in den letzten Runden. Im Startgetümmel konnte Ralf Glatzel die Führung in der Klasse übernehmen. „Der Beginn war sehr turbulent, doch ich konnte mich etwas absetzen“, berichtet Glatzel. „Leider kamen durch die Safetycar-Phase alle wieder ran.“ Sein Konkurrent in der Meisterschaft, Andreas Rinke, lag zwar auf Rang zwei, hatte aber Fahrzeuge einer anderen Division zwischen sich und dem Tabellenführer. Doch kurz vor Schluss lag Rinke im Windschatten Glatzels und griff an. „Mir ist ein kleiner Fehler unterlaufen und ich stand kurz quer. Doch da war Andi schon neben mir und konnte überholen“, so Glatzel weiter. Platz 3 ging an den Rookie Kevin Hilgenhövel, der sich auf dem Berg- und Talkurs seinen dritten Podiumsplatz erkämpfte.

Kirsch vor Wagner und Lauth
 Lokalmatador Steve Kirsch kann heute doppelt feiern: Er sicherte sich Sieg und Titel in der Division drei und das auf seiner Heimstrecke. „Das ist perfekt“, freut er sich. „Kurz nach dem Start gab es so ein Gedränge, dass es ein Wunder ist, dass alle heil ins Ziel gekommen sind. Aber der Titel bedeutet nicht, dass ich morgen nicht mehr angreife.“ Kirsch führt in der Tabelle mit 132 Punkten und mit 60 Zählern vor Bernhard Wagner, der heute Dritter wurde. Zwar werden insgesamt noch 60 Punkte vergeben, aber selbst bei Punktgleichheit hätte Kirsch mehr Siege als Wagner. Platz zwei holte sich Dirk Lauth, der mit nur 6 Zehnteln Vorsprung vor Bernhard Wagner ins Ziel fuhr und damit den Abstand auf Wagner in der Meisterschaft auf zwei Punkte verkürzte.


ADAC


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de