zur Startseite

ADAC Procar Lausitzring: Weimann und Griessner fahren zum Doppelsieg!

Weimann und Griessner fahren zum Doppelsieg!

01.09.2013 (Speed-Magazin.de / ADAC Procar) Wie im ersten Rennen siegten die beiden Tabellenführer Jens Weimann und David Griessner auch im zweiten Rennen am Eurospeedway Lausitz. Weimann führt nun mit 16 Punkten vor Johannes Leidinger, Griessner fährt mit komfortablen 36 Punkten Vorsprung auf Ralf Glatzel in zwei Wochen auf den Slovakiaring.

Das Wetter meinte es im zweiten Rennen gut mit den Piloten der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC PROCAR. Trotz dunkler Wolken fing es nicht an zu regnen, so dass das stark dezimierte Feld pünktlich und trocken im Grid stand. Besonders ärgerte sich Johannes Leidinger über den irreparablen Schaden am Engstler BMW, denn so musste er aus der Boxengasse zusehen, wie Konkurrent Jens Weimann dem Doppelsieg und damit 20 vollen Punkten entgegen fuhr. „Das heisst für mich, dass ich in zwei Wochen am Slovakiaring pushen muss. Ein Doppelsieg ist dort Pflicht, um meine Chancen auf die Meisterschaft aufrecht zu erhalten“, liess er wissen.

ADAC Procar auf dem Lausitzring
ADAC Procar auf dem Lausitzring
© ADAC | Zoom
Auf der Strecke hatte Weimann ein leichtes Spiel. Gaststarter Mark Warnecke zeigte zwar, dass er nicht nur im Schwimmbecken, sondern auch auf der Rennstrecke schnell ist, konnte aber Weimann nicht unter Druck setzen. „Schade um den Kampf auf der Strecke mit Johannes, aber so kann ich etwas entspannter zu den verbleibenden zwei Rennwochenenden fahren“, befand Weimann.

Rookies triumphieren in der Division 2
In der Division 2 hatten auf dem Podest die Nachwuchsfahrer das Sagen. Mit David Griessner, Yury Krauchuk und Thomas Krebs standen drei Fahrer aus dem Rookie Cup auf dem Treppchen. Am meisten stand dem Dänen Krebs die Freude ins Gesicht geschrieben, denn für ihn war es der allererste Podiumplatz seiner noch jungen Tourenwagen-Karriere: „Es war ein harter und enger Kampf um Platz 3 mit Ralf Glatzel und erst in der letzten Rennrunde habe ich es geschafft, ganz knapp an ihm vorbei zu gehen“, so Krebs. Auf Patz 2 hatte sich schnell der Weissrusse Yury Krauchuk eingerichtet, der seinen Vorsprung auf die beiden Kämpfenden hinter ihm gut verwalten konnte, nach vorne aber nicht an David Griessner herankam.

Achter Sieg in Folge für David Griessner
Der Österreicher, der das internationale Podium komplettierte fuhr ein weiteres souveränes Rennen, was ihm die Maximalausbeute von 20 Punkten vom Eurospeedway sicherte.

ADAC Procar auf dem Lausitzring
ADAC Procar auf dem Lausitzring
© ADAC | Zoom
Guido Thierfelder, der nun als Teamchef fungiert, war stolz auf seinen Nachwuchsfahrer: „Er nutzt das Potenzial des Fahrzeugs ideal aus und ich weiss gar nicht, was ich ihm noch raten soll. David macht das schon perfekt und ich bin gespannt, was er noch erreichen kann.“ Griessner selbst ist eher selbstkritisch und weiss, dass seine kurze Konzentrationslücke im ersten Turn auch weniger glimpflich hätte ablaufen können. „Gegen Ende des Rennens bin ich auf das Gras gekommen und habe zwar geradeaus, aber sehr unsanft wieder auf die Strecke fahren können. So etwas darf nicht passieren und in dem Moment war ich froh über meinen herausgefahrenen Abstand, der mir den Sieg gerettet hat.“ In zwei Wochen könnte Griessner vorzeitig Meister werden, doch vor allem sein Verfolger Ralf Glatzel will das verhindern. „Ich habe nicht so viel Glück an diesem Wochenende gehabt. Ich hoffe, das ändert sich am Slovakiaring, so dass ich wieder näher an David in der Tabelle heranrücke und es sich erst in Hockenheim entscheidet, wer Meister der Division 2 wird“, sagte Glatzel.

Michael Kowalski und Pascal Hoffmann konnten aufgrund der Beschädigungen aus dem ersten Rennen nicht am zweiten Rennen teilnehmen. Kai Jordan und Nils Mierschke mussten das Rennen vorzeitig beenden.

Eine kurze Zusammenfassung der beiden Rennen wird heute Nacht um 2.10 Uhr auf Kabel 1 in „ran racing“ ausgestrahlt. Das einstündige ADAC Masters Weekend Magazin auf Sport 1 läuft am 6.9.2013 um 13.00 Uhr.


ADAC / J.M


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de