zur Startseite

ADAC ProCar: Huggler fährt zum Gesamtsieg – Hammel, Rambow und Kirsch gewinnen in ihren Divisionen

Division 1 Podium auf dem Red Bull Ring

08.06.2014 (Speed-Magazin / ADAC ProCar) So hatte sich Markus Huggler seine ADAC ProCar Premiere auf dem Red Bull Ring vorgestellt: Der Schweizer holte sich den Gesamtsieg mit seinem Super2000 vor dem schnellsten Division 1T-Piloten Heiko Hammel. In der Division 2 siegte Alexander Rambow erneut, in der Division 3 fuhr Steve Kirsch zu seinem dritten Sieg in der Saison 2014. 



GT Masters: ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring
ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring ADAC GT Masters 2014 - Red Bull Ring



Nach der turbulenten Startphase auf dem Red Bull Ring, die durch die sofort grüne Ampel ausgelöst wurde, fand sich der spätere Gesamtsieger Markus Huggler zunächst hinter Division 1T-Pilot Hammel wieder. „Die Startampel sprang nicht von rot auf grün, sondern war sofort grün. Da habe ich sofort Gas gegeben und konnte mich vor Huggler setzen“, beschreibt Heiko Hammel den Start aus seiner Perspektive. Doch Huggler ließ ihn nicht lange ziehen und konnte endlich ebenfalls zum Angriff blasen nachdem er gestern noch mit seiner Gesundheit haderte: „Ich hatte extreme Probleme mit dem Kreislauf und bin sehr froh, dass ich dieses Rennen ohne weitere Probleme und dann auch noch als Gesamtsieger beenden konnte“, so Huggler. Hinter Heiko Hammel fuhr Reinhard Nehls auf Platz zwei und Johannes Leidinger erbte den dritten Platz von Franjo Kovac, der in der letzten Runde ausrollte.

Heiko Hammel auf dem Red Bull Ring
Heiko Hammel auf dem Red Bull Ring
© ADAC | Zoom
Einen spannenden Zweikampf erlebten die Zuschauer am Red Bull Ring in der Division 2: Nils Mierschke und Andreas Rinke duellierten sich über die komplette Renndistanz mit viel Elan, aber ständig fair. Am Ende lag Rinke vorn und wurde Zweiter hinter dem überlegenen Alexander Rambow, der von Rinke gleich nach dem Start die Führung übernahm und nicht mehr aus der Hand gab. Seinen siebten Sieg in Folge sicherte sich der ETH-Pilot somit vor seinem Teamkollegen Andreas Rinke und Nils Mierschke. „Gegen Nils zu fahren ist immer ein Highlight vor allem hier am Red Bull Ring. Wir beide lieben diese Strecke und mehr als ein paar Zentimeter trennten uns selten – that´s racing“, freute sich Rinke auf dem Podium.

In der Division 3 war es diesmal Steve Kirsch, dem ein nahezu ungefährdeter Start-Ziel-Sieg gelang. Der Meisterschaftsführende Thomas Tekaat wurde Zweiter, sodass sein Vorsprung nun noch 12 Punkte beträgt. Hinter Tekaat schaffte es Kai Jordan auf den dritten Podiumsplatz. Am Start musste er sich zwar zunächst Dirk Lauth geschlagen geben, eroberte sich den dritten Platz aber wieder zurück. „Pünktlich zur Saisonhalbzeit haben wir es noch etwas spannender gemacht in der Division 3. Jetzt kann das zweite Rennen kommen, wir freuen uns auf den nächsten Schlagabtausch“, meinte Kirsch.

Division 1:
1. Markus Huggler 25:01.519
2. Heiko Hammel 25:13.081
3. Reinhard Nehls 25:17.899

Division 2:
1. Alexander Rambow 27:03.824
2. Andreas Rinke 25:12.093
3. Nils Mierschke 25:13.647

Division 3:
1. Steve Kirsch 26:13.344
2. Thomas Tekaat 26:14.722
3. Kai Jordan 26:17.842


Raphael Berlitz


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de