zur Startseite

ADAC Procar Hockenheimring: Finale Rennrunden des Jahres 2012

Die Division 2 auf dem Weg in die erste Kurve

27.09.2012 (Speed Magazin) Mit dem traditionellen Finale des ADAC Masters Weekend am Hockenheimring verabschiedet sich auch die ADAC PROCAR – Deutsche Tourenwagen Challenge des DMSB in die Winterpause. Doch bevor sich die Piloten ein paar Tage Ruhe gönnen können, werden sie noch ein letztes Mal herausgefordert. Das badische Motodrom lädt mit seinen insgesamt 17 Kurven zu engen Zweikämpfen und spannenden Überholmanövern ein. Dort werden die letzten Entscheidungen über eine Top 3-Platzierung im Gesamtklassement fallen, in die noch einige Fahrer eingreifen können. 

Es sind die allerletzten Punkte der Saison 2012, um die es am Hockenheimring zu kämpfen gilt. Doch sind es für viele Piloten

Zweikampf: Ralf Glatzel und Nils Mierschke
Zweikampf: Ralf Glatzel und Nils Mierschke
© ADAC | Zoom
entscheidende Punkte, denn eine bessere Platzierung ist bei einigen noch möglich. Gute Nerven sind daher bei allen gefragt, schliesslich hat die Streckenführung im Motodrom inklusive der «Parabolica» bereits auf mehrere Rennergebnisse einen entscheidenen Einfluss gehabt.

Die Division 1 verspricht schon allein der versammelten Fahrer wegen zwei spannende Rennen. Jens Weimann, der sich seinen Meistertitel bereits vorzeitig sicherte, hat etwas nachzuholen: Eine defekte Lichtmaschine verhinderte seinen Start in das zweite Rennen am Nürburgring. „Das erste Rennen hat mir grossen Spass bereitet, bis der Defekt sich ankündigte. Zum Saisonabschluss will ich noch einmal alles geben und bin gespannt auf die Taktik der Konkurrenten“, erklärte Weimann. Besonders Nachwuchsfahrer Paul Green machte durch sein imposantes Startmanöver am Nürburgring auf sich aufmerksam. Ihm ist der zweite Platz in der Meisterschaft nicht mehr zu nehmen und für seine erste Saison im Rennfahrzeug ist das eine mehr als respektable Leistung. Hinter ihm ist jedoch der Kampf um Platz 3 neu entbrannt, da Milenko Vukovic erneut wegen eines Motorenproblems nicht an den Start gehen kann. Er wird seinen Platz wahrscheinlich verlieren, denn Markus Huggler

Paul Green und Peter Rikli
Paul Green und Peter Rikli
© ADAC | Zoom
liegt derzeit nur zwei Punkte hinter ihm, aber auch Peter Rikli und Johannes Leidinger haben noch eine Chance.

Ähnlich sieht es in der Division 2 aus. Guido Thierfelder ist bereits Meister, doch auch er will zum Saisonschluss unter Beweis stellen, dass er diesen Titel mehr als verdient hat. „Ein spannendes Rennen mit vielen Zweikämpfen und engen Duellen – das wäre ein krönender Abschluss für diese für mich einwandfreie Saison“, meinte der ETH-Pilot. Hinter ihm in der Tabelle toben jedoch die Positionskämpfe. Nils Mierschke, der Meister des Jahres 2011, liegt nur 4 Punkte vor seinem Verfolger Ralf Glatzel, der ein Auge geworfen hat auf den Vize-Titel. Doch darf Glatzel nicht vergessen, dass wiederum hinter ihm Lennart Marioneck lauert und als lachender Dritte darauf wartet, seine Chance zum Angriff zu nutzen. „Es ist so eng an der Spitze. Mich trennen vom zweiten Platz nur 12 Punkte, vom dritten Platz nur acht. Ich weiss, dass für mich alles möglich ist, aber das wissen Mierschke und Glatzel auch. Ich vermute, es wird eine ganz, ganz enge Entscheidung werden“, so Marioneck. Seine Teamkollegin Julia Trampert hat derweil Platz 5 fest im Visier. Yury Krauchuk wird am Hockenheimring nicht an den Start gehen, so dass die Saarländerin gute Chancen hat, die acht Punkte aufzuholen und sich an ihm im Gesamtklassement vorbei zu schien. Wilson Borgnino hat es dagegen schwerer, noch einen Platz gutzumachen. Ihn und Trampert trennen 13 Punkte,

Markus Huggler und Johannes Leidinger
Markus Huggler und Johannes Leidinger
© ADAC | Zoom
die in zwei Rennen mit je maximal 10 möglichen Punkten nicht leicht aufzuholen sind. Doch der Argentinier ist durch seine Performance am Nürburgring maximal motiviert und wird dafür kämpfen, wieder Podestplätze einzufahren.

Gespannt wird auch der zweite Auftritt von Andreas Rinke verfolgt. Eine ähnliche Überraschung wie am Nürburgring als der Motorsport-Neuling auf Anhieb die Pole Position der Division 2 für sich beanspruchte, wird es nicht geben, denn nun sind alle vorgewarnt und wissen, welches Potenzial in dem Lahnsteiner steckt. Ebenfalls seinen zweiten Angriff in der ADAC PROCAR 2012 startet Norbert Heinz. Als Teamkollegen von Thierfelder und Rinke geht er wieder für das Team ETH Tuning an den Start. Vervollständigt wird das Division 2-Starterfeld durch den Österreicher Michael Zeilinger, der für das Glatzel Racing Team antritt und René Freisberg, der die Fahnen des Raveol Team San hochhält sowie den Gena Autosport-Fahrer Kevin Krammes.


ADAC / J.M


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de