zur Startseite

ADAC Procar 2015: Zweites Kräftemessen 2015 in Zolder

Die ehemalige Formel 1 -Strecke ist für viele der über 20 Piloten bisher unbekannt

04.06.2015 (Speed-Magazin.de) Am kommenden Wochenende startet die DTC-ADAC PROCAR erstmals im Rahmen der Blancpain GT Serie und macht Station im belgischen Zolder. Die ehemalige Formel 1 –Strecke ist für viele der über 20 Piloten bisher unbekannt und so könnten die Karten in allen drei Divisionen neu gemischt werden. 

Rund sechs Wochen nach dem Saisonstart treffen am ersten Juni-Wochenende die Piloten der DTC-ADAC PROCAR erneut aufeinander. Viele Teams haben die kleine Pause genutzt, um nach der ersten Standortbestimmung in Oschersleben, ihre Fahrzeuge zu optimieren und für den jetzt beginnenden Meisterschaftskampf vorzubereiten.

Die Jagd auf Fredrik Lestrup
In der Division 1 trifft das gleich auf mehrere Teams zu. Vorjahressieger Heiko Hammel bläst im Wolf-Racing Fiesta zum Angriff auf Fredrik Lestrup, dem Doppelsieger von Oschersleben. Die 2015er Antriebseinheit konnte endlich verbaut werden, so dass Hammel zuversichtlich ist, Lestrup Paroli bieten zu können. Der Schwede bekommt aber auch Konkurrenz aus den eigenen Reihen: An Kai Jordans 300 PS-MINI wurden die Fehler ausgemerzt, so dass der Wolfsburger erstmals in dieser Saison auch auf Punktejagd gehen wird. Nach arbeitsreichen Wochen in der Werkstatt ist auch ein neuer Renault Clio RS IV von Vukovic Motorsport am Start. Das im Qualifying in Oschersleben verunfallte Fahrzeug konnte nicht mehr gerettet werden, so dass das Schweizer Team in Rekordzeit einen neuen Boliden aufbaute.

Division 2: Teamwechsel von Matthias Meyer
In der Klasse der wendigen 1600er Sauger hat sich ebenfalls Einiges getan. Tabellenleader Matthias Meyer geht für das Team von ETH Tuning in die Rennen und bekommt dabei nicht nur vom Tabellenzweiten Andreas Rinke, sondern auch von Rookie Kevin Hilgenhövel im eigenen Team Konkurrenz. Ebenfalls nach einer etwas größeren Reparatur wieder am Start ist Ronny Reinsberger mit seinem neon-orangenen Fiesta, der mit Schützenhilfe seiner beiden Teamkollegen Dominique Schaak und Ralf Glatzel für das Glatzel Racing Team um Punkte kämpfen wird.

Sieben Piloten jagen Steve Kirsch
Der erfahrene 2014er Meister Steve Kirsch war der erwartete Doppelsieger in Oschersleben. Doch schon dort zeichnete sich ab, dass die Positionen noch lange nicht verteilt sind. Neueinsteiger Nils Ballerstein sowie die Routiniers Dirk Lauth und Bernhard Wagner haben in teils sehr spektakulären Zweikämpfen gezeigt, dass in Zolder erneut mit spannenden MINI-Duellen zu rechnen ist.


ADAC Motorsport / MB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de