zur Startseite

ADAC ProCar 2015: Walter Wolf - Hausaufgaben müssen gemacht werden!

In rund fünf Wochen startet die DTC in die Saison 2015

23.03.2015 (Speed-Magazin.de / ADAC ProCar Deutsche Tourenwagen Callenge des DMSB) In der Division 1 der DTC werden 2015 enge Duelle erwartet. Walter Wolf, Teamchef von Wolf Racing, hat selbst über 40 Jahre Erfahrung im Motorsport und weiss ganz genau, was er in diesem Winter tun musste, um mit dem Ford Fiesta TC1600 gegen neue Kontrahenten weiterhin konkurrenzfähig zu sein: Entwickeln, prüfen und testen stand in der Neuensteiner Werkstatt auf dem Winterprogramm.

Walter Wolf war schon in vielen Rennserien aktiv, weshalb der erfahrene Teamchef weiß, wie Motorsport funktioniert. Bereits zum Saisonfinale 2014 hat er vorausgesehen, dass sich in der Division 1 der DTC noch Einiges tun wird. Während die über die Winterpause neu entwickelten Fahrzeuge sofort auf dem 2015er Stand sind, galt es für die Teams, die schon in der vergangenen Saison am Start waren, ihre Fahrzeuge ebenso auf die neue Evolutionsstufe zu bringen. „Am deutlichsten sind natürlich die optischen Veränderungen zu erkennen. Für uns Ingenieure sind das aber die unbedeutendsten. Jede Veränderung an der Karosserie zieht weitere Arbeiten nach sich und an dem Punkt wird es interessant“, so Wolf.

Die 300 PS-Grenze durchbrechen
Die Ergebnisse der Winterpause werden erstmals öffentlich beim Saisonauftakt gezeigt, Wolf verrät aber vorab bereits ein paar Details: „Wir werden die 300 PS-Grenze mit der Division 1 definitiv durchbrechen. Die Leistung und die Optik passen jetzt perfekt zusammen, es sind reinrassige Tourenwagen. Es ist ganz klar: Wer vorne mit dabei sein will, muss über den Winter seine Hausaufgaben gemacht haben.“

Ziel: Titelverteidigung
Sicher ist, dass Heiko Hammel für Wolf Racing erneut antreten wird. Klares Ziel ist es, den Titel der Saison 2014 zu verteidigen, doch das wird kein einfacher Weg: „Die 1T MINIs waren im vergangenen Jahr schon sehr stark. Fredrik Lestrup kenne ich aus der GT Masters, in der wir beide 2011 gefahren sind. Vor ihm werde ich mich in Acht nehmen müssen. Auch Kai Jordan sehe ich ganz weit vorne in der Division 1 und mit Johannes Leidinger ist auf einem starken Auto ebenfalls absolut zu rechnen. Und wenn der DTC Clio von Milenko Vukovic so schnell ist wie er aussieht, dann können wir uns alle warm anziehen“, meint Hammel.

Noch wird an Hammels Renn-Fiesta in Neuenstein gearbeitet.  Sowohl bei ihm als auch beim Team steigt die Vorfreude auf den Saisonauftakt, wenn auch noch viel Arbeit auf alle wartet. „Vor allem, wenn man genau beobachtet, was im Umfeld der DTC gerade alles passiert, ist das gerade ein gutes Gefühl: Neue Autos werden gebaut, weitere Marken stehen in den Startlöchern und bei den Teams wird entwickelt, was das Zeug hält. Zwar spielt die Zeit wie jedes Jahr gegen die Teams, aber ich bin guter Dinge, dass alles zum Saisonstart fertig wird.“

In rund fünf Wochen startet die DTC in die Saison 2015. Der Saisonauftakt findet vom 24.-26. April in der Motorsport Arena Oschersleben statt.


ADAC ProCar


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de