zur Startseite

ADAC Procar 2012: Rookies eroberten Zandvoort

Die Rookies machten ihrem Ruf als Nachwuchstalente alle Ehre

30.05.2012 (Speed Magazin) Während des ersten Rennwochenendes der ADAC PROCAR im Ausland, machten die Rookies ihrem Ruf als Nachwuchstalente alle Ehre. In überraschend guter Form zeigte sich Lennart Marioneck in der Division 2, der an diesem Wochenende sogar Vorjahressieger Nils Mierschke hinter sich ließ. 

Der als anspruchsvoll und selektiv bekannte Dünenrundkurs im niederländischen Zandvoort forderte den ADAC PROCAR Rookies alles ab. Auf den rund 4,3 Kilometern kämpften sie mit Highspeed-Passagen, blinden Kurven und natürlich mit ihren Gegnern. In der Division

Nils Mierschke mit dem einzigen
Nils Mierschke mit dem einzigen "alte" Fiesta ST im Fahrerfeld
© Mierschke | Zoom
2 war Lennart Marioneck (Liqui Moly Team Engstler) schnell das Maß der Dinge. Der 23-Jährige, der in den vergangenen zwei Jahren im ADAC Cruze Cup Erfahrung sammelte, setzte zunächst die schnellste Zeit im Qualifying und holte sich dann noch die Punkte für zwei zweite Plätze: „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Wochenende und hätte nicht gedacht, dass ich so schnell vorne mithalten kann. Ich freue mich sehr auf die kommenden Duelle“, so der Student der Fahrzeugtechnik. Durch die Punktspritze verbesserte er sich auch in der Rookie-Wertung. Hinter Nils Mierschke (Mierschke Motorsport) liegt er nun auf Platz 2.

Mierschke schaut auf ein durchwachsenes Wochenende zurück. Der einzige „alte“ Fiesta ST im Fahrerfeld hatte merklich Probleme mit der Strecke: „Das Auto liegt bei den vielen Bodenwellen nicht ideal und ist relativ unruhig. Das machte es für mich schwierig konstant schnelle Zeiten zu fahren“, erklärte Mierschke, der im ersten Rennen Platz 3 eroberte und im zweiten Rennen auf Platz 4 ins Ziel kam. Besonders eng ging es dabei zwischen ihm und Yury Krauchuk, einem weiteren Rookie zu. Der Weißrusse sorgte beständig für Widerstand gegen Mierschkes Überholmanöver im ersten Rennen und verpasste nur knapp das Podium. Krauchuk (RAVENOL Team SAN) schob sich in der Rookie-Wertung auf Platz 3 nach vorne. Platz 4 geht weiterhin an Kevin Krammes, der aber in Zandvoort nicht antrat.

Die einzige Dame des ADAC PORCAR-Starterfeldes
Die einzige Dame des ADAC PORCAR-Starterfeldes
© Trampert | Zoom
Hinter Krammes liegt mit Julia Trampert (Liqui Moly Team Engstler) die einzige Dame des ADAC PORCAR-Starterfeldes auf Platz 5. Gesundheitlich angeschlagen absolvierte sie ihr Rennwochenende und sammelte immerhin sechs Punkte für die Fahrerwertung, die ihr auch bei der Verteidigung ihrer Top 5-Platzierung gegen „Paul Green“ (Liqui Moly Team Engstler) halfen. Der BMW-Pilot ist der einzige Rookie in der Division 1, beendete aber beide Rennen auf Platz 2 und sicherte sich so wertvolle Punkte.

Die Premiere der Rookies aus dem Team maurer motorsport fiel anders aus als erwartet. Der Argentinier Wilson Borgnino trat in einem Fiesta von ATM Racing an, da sein Auto nicht einsatzbereit war. Doch das schien den jungen Argentinier wenig zu stören, denn ohne große Vorbereitung fuhr er im ersten Rennen auf Platz 7 und im zweiten sogar auf Platz 5. Alexander Frolov konnte das erste Rennen wegen eines Drehers in den Kies nicht beenden und da sein Auto sofort in den Parc Fermé und nicht in die Boxengasse zur Reparaturpause geschleppt wurde, war an einen Start im zweiten Rennen nicht zu denken. Seinen Teamkollegen Vadim Meshcheriakov traf es noch härter. Er konnte nicht einmal zum ersten Rennen starten, nachdem die Motortemperatur am Aveo im Qualifying zu hoch war.

Das nächste Kräftemessen der ADAC PROCAR Rookies findet vom 6.-8. Juni 2012 am Sachsenring statt.


ADAC Procar / J Patric


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de