zur Startseite

Porsche Carrera Asia Cup: Hochspannung vor Saisonfinale in Shanghai

PCCA-Zweikampf zwischen Ragginger (bild) und Bamber in der Zielgerade

18.10.2014 (Speed-Magazin) Showdown im asiatischen Markenpokal in Shanghai. Von 17. – 19. Oktober kehrt der Porsche Carrera Asia Cup für die letzten beiden Saisonläufe auf die Formel 1 Strecke nach China zurück.

Bereits 2013 wurde die Meisterschaft erst bei den letzten beiden Rennen entschieden. Im Vorjahr musste sich Ragginger trotz eines Sieges im Abschlussrennen von Earl Bamber geschlagen geben. Auch heuer fällt die endgültige Entscheidung um den Gesamtsieg in China. Der Salzburger und PCCAVizemeister 2013 liegt aktuell mit 137 Punkten auf Platz zwei hinter dem ebenfalls saisonstarken Bamber (LKM Racing) der aktuell 158 Zähler auf seinem PCCA Konto hat. „40 Punkte werden noch vergeben, das heißt, theoretisch ist noch alles möglich“, so Ragginger.

Gefahren werden jeweils 12 Runden auf dem Shanghai International Circuit: Ragginger, der den Porsche 911 GT3 Cup für das Team Porsche Holding pilotiert, kennt und liebt die Strecke: „Ich fahre gerne in Shanghai, wohl auch, weil ich hier auch schon einige Siege gefeiert habe, „aber ich komme jetzt nicht mit dem Gedanken nach China, Meister zu werden, sondern mir ist wichtig, dass ich noch einmal zwei gute Rennen fahre.“

2013 holte sich Martin Ragginger beim traditionellen Porsche Carrera Asia Cup Abschlussrennen in Shanghai mit einem fulminanten Start-Ziel-Lauf den Sieg und Vizemeistertitel. Durch eine defekte Radaufhängung in Zhuhai und einer Nullrunde durch Disqualifikation wegen Frühstarts in Korea landete der Salzburger trotz seiner fünf Seriensiege (jedes beendete Rennen unter den top 3) „nur“ auf dem zweiten Gesamtplatz.


Francoise McKee


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de