zur Startseite

Lamborghini Super Trofeo Europe: Saisonauftakt mit Tücken für Konrad Motorsport

Teamchef Konrad:

26.04.2018 (Speed-Magazin.de) Unglücklicher Saisonstart in der Lamborghini Super Trofeo Europe für das Team von Konrad Motorsport im italienischen Monza: Trotz vielversprechender Ansätze blieb den Konrad-Fahrerpaarungen Axcil Jefferies (ZW) / Gerhard Tweraser (A) und Carrie Schreiner (D) / Fabian Vettel (D) das Rennglück an diesem heißen Wochenende fern. Mehr als zweimal Platz sieben in der PRO-Wertung war bei den Läufen im Autodromo Nazionale di Monza für den 23-jährigen Axcil Jefferies und den 29-jährigen Gerhard Tweraser nicht drin.

Im Qualifying auf dem 5,793 Kilometer langen Kurs setzte der amtierende Champion der Lamborghini Super Trofeo Middle East, Axcil Jefferies, eine erste Duftmarke für Konrad Motorsport, als er sich für das Rennen am Samstag Startposition zwei sichern konnte. Nach Beginn gab es jedoch schnell einen Dämpfer für das Team aus dem nordrhein-westfälischen Verl. Der 19-jährige Fabian Vettel aus Heppenheim landete im Schwesterfahrzeug aufgrund eines Startgerangels noch in Runde eins im Kiesbett und konnte das Rennen nicht fortsetzen. Auch Axcil Jefferies wurde wenig später an Position zwei liegend durch einen Reifenschaden und das unplanmäßige Ansteuern der Box zurückgeworfen. Der Lamborghini mit der Startnummer 29 beendete den Lauf schließlich auf Platz 27.

Das Rennen am Sonntag hatte kaum begonnen, da fiel der von Position acht gestartete Gerhard Tweraser durch einen unverschuldeten Dreher im Feld weit zurück. Nach dem obligatorischen Boxenstopp schaffte es sein Partner Axcil Jefferies noch bis auf Platz 13 beim Überqueren der Ziellinie. Carrie Schreiner aus Völklingen – ebenfalls Champion der Lamborghini Trofeo Middle East – konnte ihre Position im rund 620 PS starken Lamborghini Huracan Super Trofeo Evo permanent verbessern, doch Co-Pilot Fabian Vettel beschädigte sich nach dem Fahrerwechsel bei einem Ausritt ins Kiesbett den Reifen und musste deshalb die Box ansteuern. Der in der AM-Klasse gewertete Wagen mit der Startnummer 11 beendete das Rennen im hinteren Drittel des 48 Fahrzeuge zählenden Feldes.

Teamchef Franz Konrad zum Saisonauftakt der Lamborghini Super Trofeo Europe: „Wir haben an diesem Wochenende wirklich Pech gehabt. Im freien Training und dem Qualifying stimmte die Pace, und unsere Fahrerteams waren ebenso konzentriert wie motiviert. Nur der Renngott war diesmal nicht auf unserer Seite. Aber die Saison hat gerade erst begonnen – wir richten den Blick nun optimistisch auf die nächsten Rennen!“ Die beiden nächsten Läufe der aus sechs Rennwochenenden bestehenden Lamborghini Super Trofeo Europe finden am 19. und 20. Mai im britischen Silverstone statt.


Konrad Motorsport / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de