zur Startseite

Die Rennstrecken im Clio Cup Central Europe 2017 - Teil 1

Die ersten drei Stationen der Saison sind Oschersleben, Spa-Francorchamps und Dijon

17.03.2017 (Speed-Magazin.de) In weniger als 50 Tagen steigt der Auftakt zum Renault Clio Cup Central Europe 2017 in der Motorsport Arena Oschersleben. Der Kurs in der Magdeburger Börde ist die erste von sieben Strecken, die die Markenpokal-Akteure in der anstehenden Saison unter die Räder nehmen. Zu drei Kursen in Deutschland kommen vier Strecken in Belgien, Frankreich, den Niederlanden sowie der Tschechischen Republik. Die ersten drei Stationen der Saison sind Oschersleben, Spa-Francorchamps und Dijon.

Motorsport Arena Oschersleben
3,696 km | Eröffnung: 1997
28. - 30. April 2017 | Rennen 1 + 2 | ADAC GT Masters

Am 26. April 2014 fand in der Motorsport Arena Oschersleben das allererste Rennen zum damals neuen Renault Clio Cup Central Europe statt. Seit der Premiere war der Kurs in der Magdeburger Börde Bestandteil jeder Saison. Nach 2014 und 2015 geht der Saisonstart in diesem Jahr zum dritten Mal in Oschersleben über die Bühne.

Seit ihrer Eröffnung 1997 hat die Motorsport Arena internationale Veranstaltungen wie die World Series by Renault, die FIA GT, die Tourenwagen Weltmeisterschaft und die DTM beheimatet. Im Jahr 2007 wurde der schnelle Links-Bogen nach der Start/Ziel-Gerade zu einem 90 Grad Links-Haken umgebaut, um eine besonders gute Überholmöglichkeit zu schaffen. Die Anlage befindet sich rund 30 Kilometer südwestlich von Magdeburg und ist damit die nördlichste Rennstrecke Deutschlands.

Circuit Spa-Francorchamps
7,004 km | Entstehung: 1920
09. - 11. Juni 2017 | Rennen 3 + 4 | Spa Euro Race

Auf dem 7,004 Kilometer langen Formel 1 Kurs durch die belgischen Ardennen hat der Clio Cup Central Europe bisher in jeder Saison Halt gemacht. Unter den Piloten gilt die Berg- und Talbahn mit ihren schnellen Kurven, der einzigartigen Eau Rouge und den tückischen Wetterverhältnissen als eine der beliebtesten und gleichermaßen herausforderndsten Rennstrecken Europas. In Spa-Francorchamps erreichen die Clio Cup Piloten die höchsten Durchschnittsgeschwindigkeiten der gesamten Saison. Dieses Jahr startet der Clio Cup Central Europe gemeinsam mit dem französischen Clio Cup. Schon 2014 teilte sich der Clio Cup Central Europe die Piste mit dem Clio Cup Benelux.

Die ursprüngliche Strecke verlief über öffentliche Straßen und war fast 15 Kilometer lang. 1921 musste das erste geplante Rennen sogar noch abgesagt werden, nachdem nur eine Nennung eingegangen war. Nach zehn Todesfällen und einem aus Sicherheitsgründen boykottierten Grand Prix in den 60ern, wurde die Strecke 1979 auf das heutige Layout verkürzt. Beim letzten großen Umbau im Jahr 2007 wurden 19 Millionen Euro in einen neuen Start/Ziel-Bereich inklusive Boxenanlage investiert. Seitdem ist die Strecke komplett permanent und verläuft gar nicht mehr über öffentliche Straßen. Im Volksmund wird die Strecke häufig als „Spa“ tituliert. Tatsächlich gehört der Kurs aber zum Dorf Francorchamps und nicht zum nahegelegenen Städtchen Spa.


Circuit Dijon-Prenois
3,801 km | Eröffnung: 1972
30. Juni - 02. Juli 2017 | Rennen 5 + 6 | Championnats de France des Circuits

Der Circuit Dijon-Prenois ist der einzige Neuzugang im diesjährigen Kalender. Für den Clio Cup Central Europe ist der Start im Burgund auch der erste Auftritt in Frankreich. Mit 3,801 Kilometern ist die Strecke recht kurz. Durch 30 Meter Höhenunterschied sind einige Kurven allerdings schwierig einzusehen. Außerdem besitzen nur die wenigsten Piloten Fahrpraxis auf dem Circuit Dijon-Prenois.

Schon in den 1920er Jahren wurden rund um Dijon Rennen gefahren, damals allerdings noch auf öffentlichen Straßen. 1972 wurde der Circuit Dijon-Prenois eröffnet und nach dem ersten Formel 1 Grand Prix 1974 erweitert. Seitdem ist das Streckenlayout weitestgehend unverändert geblieben. Schon Mitte der 70er Jahre wurden weite Teile der Auslaufzonen betoniert und asphaltiert. Auf den meisten Rennstrecken wichen die Kiesbetten und Grasflächen dagegen erst rund 30 Jahre später. Zwischen 1974 und 1984 fanden sechs Formel 1 Rennen in Dijon statt. Höhepunkt war der legendäre Kampf um Rang zwei beim Frankreich Grand Prix 1979 zwischen Gilles Villeneuve auf Ferrari und René Arnoux im Renault. Der vorletzte Auftritt der Königsklasse in Dijon im Jahr 1982 war übrigens als Grand Prix der Schweiz deklariert.

Anschließend startet der Clio Cup Central Europe in Zandvoort, am Nürburgring, in Most und in Hockenheim.


Renault / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de