zur Startseite

Carsten Mohe ist Deutscher Rallye Meister der 2WD-Wertung mit Renault

Carsten Mohe:

10.08.2017 (Speed-Magazin.de) Mit seinem Renault Clio hat das Team Mohe Rallyesport den Gesamtsieg in der 2WD-Wertung der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) 2017 errungen. Carsten Mohe und sein Beifahrer Alexander Hirsch sicherten sich die Meisterkrone in der Wertung für nicht-allradgetriebene Fahrzeuge schon am vergangenen Wochenende bei der Thüringen Rallye, dem drittletzten der insgesamt acht DRM-Läufe. Für Mohe ist es bereits der zweite Gesamtsieg mit Renault.

Schon seit Mitte der 90er Jahre geht Carsten Mohe mit Fahrzeugen von Renault im deutschen Rallye-Sport erfolgreich an den Start. 2003 wurde der Sachse erstmals deutscher Super 1600 Meister mit einem Renault Clio. Außerdem fuhr Mohe zahlreiche Divisionssiege ein, neben dem Clio auch mit einem Renault Mégane.

ERSTER TITEL FÜR BEIFAHRER HIRSCH

Seit 2015 ist Alexander Hirsch der Beifahrer von Carsten Mohe. Für den 35-jährigen Sachsen, der im Jahr 2000 seine Karriere begann, ist es der erste DRM-Titelgewinn. 2013 gewann Hirsch die Meisterschaft in der Renault Twingo R1 Deutschland Trophy. Die Autos für die damalige Einsteigerklasse baute übrigens Carsten Mohe in seiner Rennwerkstatt in Crottendorf im Erzgebirge auf. Dort betreibt der 44-Jährige auch sein Renault-Autohaus.

CLIO MIT FRONTANTRIEB ERFOLGREICH

Auch Mohes Renault Clio R3T gewann zum ersten Mal die 2WD-Wertung. Seit Mitte 2014 setzt das sächsische Team auf den Clio. Das Auto basiert auf der sportlichen Straßenvariante, wurde allerdings umfassend für die Strapazen auf Deutschlands Rallye-Pisten optimiert. Der modifizierte 1,6 Liter Vierzylinder-Turbomotor leistet über 240 PS bei mehr als 480 Newtonmetern Drehmoment. Das Gewicht des Autos beträgt nur 1.080 Kilogramm.

TITELCHANCEN AUCH IM ADAC RALLYE MASTERS

Trotz des vorzeitigen Titelgewinns hat Carsten Mohe weitere Ambitionen für den Rest der Saison. Auch im ADAC Rallye Masters liegen Carsten Mohe und Alexander Hirsch derzeit knapp an der Tabellenspitze und möchten auch hier den Gesamtsieg einstreichen. Die Entscheidung fällt bei den beiden noch anstehenden Veranstaltungen, der ADAC Rallye Niedersachsen am 08. und 09. September sowie bei der ADAC 3-Städte-Rallye am 20. und 21. Oktober in Bayern.

FAHRERSTIMMEN

Carsten Mohe: „Auf den DRM-Titel waren wir überhaupt nicht vorbereitet. Unser härtester Gegner ist ausgefallen, was in unserer Klasse sehr selten ist. So hat es vor den vielen Fans hier in Thüringen schon geklappt. Der Titel war für uns natürlich das große Ziel. Dafür haben wir lange kämpfen müssen. Wir haben einige Male in der DRM die Division für uns entscheiden können, aber „Deutscher Meister“ klingt natürlich ganz anders. Ich bin super zufrieden. Was das ADAC Rallye Masters angeht, werden wir unser Bestes geben und gucken, was dabei herausspringt.“


Renault / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de