zur Startseite

Porsche Carrera Cup Deutschland: Lehrreiches Wochenende in Hockenheim für das Rookie Team Deutsche Post by Project 1

Lehrreiches Wochenende für das Rookie Team Deutsche Post

11.05.2016 (Speed-Magazin.de / PCC Hockenheim 2016) Rookie Team Deutsche Post by Project 1: Teamwertung: P5 (74 Pkt.) Seit Jahren ist der DTM-Auftakt fester Bestandteil des Porsche Carrera Cup Deutschland. Mit viel Action auf und neben der Strecke ist es für das gesamte Team jedes Jahr ein echtes Highlight.

eamchef Marcel Jürgens-Wichmann hat Hockenheim folgendermaßen beschrieben: „Sonnig, schnell und laut.“ Was die Schnelligkeit unserer Piloten angeht, geht es nicht vorrangig um die Positionen, die in den Ergebnistabellen stehen, sondern um die Fortschritte in der generellen Geschwindigkeit und dem Handling des Autos. So konnten wir im zweiten Rennen deutliche Verbesserungen im Rennspeed feststellen und den Abstand auf die Konkurrenz reduzieren. Wir sind uns sicher, dass sich diese Fortschritte auch bald im Ergebnis zeigen werden. Dafür arbeiten das Team und das Fast Track Racing Center Hand in Hand. In logischen Schritten werden Nick Yelloly und David Kolkmann auf jedes einzelne Rennen vorbereitet. „In enger Abstimmung mit unserem leitenden Ingenieur Richard Selwin stecken wir viel Arbeit in die Vorbereitungen. Im Simulator und auf der Strecke werden verschiedene Einstellungen getestet und analysiert. So bekommt der Fahrer ein detailliertes Feedback zu seiner Leistung und lernt das Auto immer besser kennen“, so Axel Funke, Leiter FTRC.
 
David Kolkmann #1: Race 1/2: P8/P10       Q1/2:P9/P9        FT: P6     Rookie-/Fahrerwertung: P3/P7 (36 Pkt.)
„Zunächst muss ich sagen, dass mir der Zusammenhalt im Team sehr gefällt. Die Arbeit mit den Jungs ist hervorragend. Am Freitag habe ich mich auf die Linienwahl konzentriert. Im Vergleich zum Formelauto muss man auf andere Dinge achten. Generell stelle ich das Wochenende unter das Attribut lehrreich. Daher habe ich meine Rennen sehr intensiv mit Richard analysiert. Die Fortschritte konnte ich in Rennen 2 schon spüren. Gerade durch die Zweikämpfe in der Startphase weiß ich, wie ich mein Auto in Zukunft positionieren muss. Selbstverständlich weiß ich, dass noch eine Menge Arbeit auf uns wartet. Aber die stetigen Verbesserungen stimmen mich positiv.“  

Nick Yelloly #2:  Race 1/2: P7/P7         Q1/2:P7/P7        FT: P9      Rookie-/Fahrerwertung: P4/P8 (35 Pkt.)
„In Summe war es für mich ein akzeptables Wochenende. Ich hatte am vergangenen Wochenende einen Vorteil gegenüber Oschersleben: Ich kenne die Strecke sehr gut aus meiner Zeit in der GP2 und GP3. Daher fühlte ich mich von vorn herein wohlr. Auch mit dem Setup haben wir Fortschritte gemacht. Nun muss ich noch an meinem Fahrstil arbeiten und ihn auf die Gegebenheiten im CupPorsche anpassen. Ich bin mir sicher: Wir sind auf dem richtigen Weg und können noch einiges zeigen. Die Saison ist noch lang und das Team arbeitet sehr hart, das weiß ich.“


Project1 Motorsport


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de