zur Startseite

Porsche Carrera Cup Deutschland: Konrad Motorsport bleibt am Lausitzring an der Spitze

Dritter Sieg in Folge und Podiumsplatz

22.05.2017 (Speed-Magazin.de) Mit dem dritten Sieg in Folge und einem Podiumsplatz sicherte der Norweger Dennis Olsen (21) für Konrad Motorsport am Wochenende auf dem Lausitzring die Tabellenführung im Porsche Carrera Cup Deutschland. Der 18-jährige Österreicher Thomas Preining ergänzte mit den Plätzen fünf und sechs auf dem 3,478 Kilometer langen Kurs den Erfolg für das Team aus Verl und führt weiterhin die Rookiewertung an. Luca Rettenbacher (A) beendete beide Läufe jeweils auf Platz sieben.

Schon im freien Training am Freitag deutete Dennis Olsen eindrucksvoll an, dass er die Tabellenführung in der Lausitz verteidigen will. Am Ende der Session stand er als Trainingsschnellster in der Ergebnisliste. Beim dritten Lauf am Samstag startete er von Position zwei, konnte sich jedoch bereits in der ersten Kurve an die Spitze des Feldes setzen. Olsen verteidigte die Führungsposition bis zur Zielflagge und feierte damit seinen dritten Sieg in Folge. Beim vierten Lauf am Sonntag ging er von Rang vier ins Rennen und schaffte in der vorletzten Runde durch ein geschicktes Überholmanöver im dichten Verkehr den Sprung aufs Podium. „Ich habe mich in Geduld geübt und dann meine Chance genutzt. Ich bin sehr glücklich mit dem Verlauf des Wochenendes und führe die Meisterschaft jetzt mit 22 Punkten Vorsprung an“, kommentierte Olsen sein Abschneiden.

© Konrad Motorsport | Zoom
Thomas Preining aus Linz freute sich ebenfalls über das gute Abschneiden und wertvolle Punkte in der Rookiewertung. Auf dem Lausitzring festigte der Österreicher seine Position im vorderen Teilnehmerfeld. Als bester Neuling verteidigte er so die Tabellenführung in der Wertung der Rookies. „Mit jeder Session, die ich fahre, gewöhne ich mich mehr an das Auto. Es war ein sehr positives Wochenende, bei dem ich viel gelernt habe“, freute sich Preining.

Auch Luca Rettenbacher aus Eugendorf fuhr in der Lausitz konsequent nach vorne. Der 22-Jährige startete jeweils von Position neun und beendete beide Läufe auf Rang sieben – ein Beleg für die engagierte Fahrweise auf dem Lausitzring, der Überholmanöver kaum zulässt. Entsprechend positiv fiel das Fazit des Österreichers aus: „Ich bin mit den beiden Rennen sehr zufrieden und freue mich nun auf die nächsten Läufe auf dem Red Bull Ring. Ich kenne die Strecke in Spielberg sehr gut und will mit dem Porsche 911 GT3 Cup dort unbedingt aufs Podium fahren!“

Auch Teamchef Franz Konrad war mit dem Verlauf des Wochenendes hochzufrieden: „Wir haben nach dem guten Saisonstart unsere Punkte in den Wertungen ausgebaut. Alle drei Fahrer sind in beiden Rennen sehr erfolgreich gewesen. Konrad Motorsport führt die Teamwertung an und das kann gerne so bleiben!“

Die beiden nächsten Läufe des Porsche Carrera Cup Deutschland finden am 10. und 11. Juni auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg statt.


Konrad Motorsport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de