zur Startseite

Motorsport-Neuausrichtung: Volkswagen mit umfangreichem Kundensport-Programm 2017

Tourenwagen: neues Aerodynamik-Paket für den siegreichen Golf GTI TCR

28.03.2017 (Speed-Magazin.de) Die Neuausrichtung von Volkswagen Motorsport läuft auf vollen Touren. Nach dem Abschied aus der FIA Rallye-Weltmeisterschaft stellt Volkswagen Motorsport sein Kundensport-Programm für 2017 vor. Der Fokus liegt darauf, Kunden in aller Welt Spitzenprodukte für verschiedene Motorsport-Kategorien anzubieten. Neben dem 2016 eingeführten Golf GTI TCR für die Rundstrecke baut Volkswagen Motorsport seine technische Unterstützung im Rallycross-Sport aus, arbeitet an einem Rallye-Kundenfahrzeug auf Basis der nächsten Generation des Polo und setzt das langjährige Engagement als Motorenpartner in der Formel 3 fort. Der Wandel vom Werksteam hin zum Hersteller von Motorsport-Fahrzeugen für Kunden erfordert gleichzeitig strukturelle Veränderungen und neue Prozesse.

„Ich spüre großes Engagement und große Motivation bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die neuen Aufgaben anzugehen“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Wir konzentrieren uns auf neue Projekte wie zum Beispiel die Entwicklung des Polo R5 und die Zusammenarbeit mit Volkswagen Schweden und Petter Solberg in der Rallycross-WM. Dazu arbeiten wir mit Hochdruck an bewährten und erfolgreichen Projekten wie Global Rallycross in den USA, TCR mit dem Golf GTI und Formel 3. Darüber hinaus gibt es bei Kunden Interesse, den bewährten Polo R WRC bei verschiedenen Rallyes einzusetzen. Unsere Aufgabenliste ist sehr gut gefüllt.“

Rallye: neues Kundenfahrzeug auf Basis der kommenden Polo Generation

FIA Rallycross-Weltmeisterschaft, Petter Solberg (N), Johann Kristoffersson (S)
FIA Rallycross-Weltmeisterschaft, Petter Solberg (N), Johann Kristoffersson (S)
© Volkswagen Motorsport | Zoom
Die Neuentwicklung eines Rallyefahrzeuges der R5-Kategorie für Kundensportteams hat bereits begonnen. Die ganze Erfahrung von zwölf Titeln in der Rallye-Weltmeisterschaft wird in die Entwicklung des Allradlers einfließen. Das Auto, das auf der nächsten Generation des Polo basiert, wird im Laufe des Jahres erste Testfahrten absolvieren. Bei der Entwicklung setzt Volkswagen Motorsport seine Zusammenarbeit mit der Konzernmarke Škoda fort: Der kompakte, rund 280 PS starke 1,6-Liter-Turbomotor, der bereits im Škoda Fabia R5 zum Einsatz kommt, wurde gemeinsam entwickelt und wird weiter optimiert. Weiterhin in Planung ist der Einsatz des Polo R WRC aus dem Jahr 2016 im Kundenauftrag.

Rallycross: Volkswagen Importeure mit erstklassigen Fahrern und Teams
Volkswagen Motorsport freut sich auf die Zusammenarbeit mit zwei großen Namen im Motorsport: In der Global Rallycross (GRC) wird die bestehende enge Partnerschaft zwischen Volkswagen of America und dem Team Andretti Autosport ausgebaut – mit dem Ziel Titelverteidigung. GRC-Champion Scott Speed und US-Superstar Tanner Foust werden weiterhin die Fahrerpaarung für die beiden 560 PS starken Beetle bilden, die bei Volkswagen Motorsport entwickelt und aufgebaut wurden. Bei ersten Testfahrten Mitte Januar in Phoenix/Arizona absolvierten Speed und Foust rund 350 Kilometer mit dem für 2017 überarbeiteten Chassis. Optisch bleibt der Erfolgs-Beetle nahezu unverändert, lediglich kleine aerodynamische Modifikationen wie eine optimierte Bremsentlüftung wurden integriert.

Auch in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) steht ein Dream-Team mit Volkswagen am Start: Keine Geringeren als die Rallye-Legende Petter Solberg und der Nachwuchsstar Johan Kristoffersson gehen 2017 gemeinsam mit Volkswagen Schweden in der WRX an den Start. Der norwegische Superstar und der junge Schwede werden bei allen zwölf WM-Läufen, vom Start in Barcelona (E) bis zum Saisonfinale in Kapstadt (ZA), mit zwei 570 PS starken Volkswagen Polo GTI Supercars auf Punktejagd gehen. Der Einsatz der Fahrzeuge, ebenfalls entwickelt und gebaut in Hannover, wird vor Ort von Petter Solbergs Team verantwortet, wird aber technisch von Volkswagen Motorsport unterstützt.

Formel 3: Fortsetzung der Nachwuchsförderung
Formel 3: Fortsetzung der Nachwuchsförderung "powered by Volkswagen"
© Volkswagen Motorsport | Zoom
Tourenwagen: Erfolgreicher Golf GTI TCR wird weiterentwickelt
Er kam, sah und siegte: Bereits in der ersten vollen Saison fuhr der Golf GTI TCR vom Team Leopard Racing mit dem Schweizer Stefano Comini am Steuer den Titel in der Internationalen TCR-Serie ein, das Liqui Moly Team Engstler gewann mit Andy Yan den Titel in der asiatischen TCR-Meisterschaft. Rund 20 Autos wurden im letzten Jahr an zehn Kundenteams verkauft, für 2017 ist eine Stückzahl von 30 Golf GTI TCR geplant. Der neue 2017er-Renn-Golf hat im Vergleich zum Vorgänger eine effizientere Aerodynamik, die zu mehr Abtrieb bei gleichzeitig weniger Luftwiderstand führt. Am 2. April startet die Saison der TCR International Series im Rustavi International Motorpark in Georgien. Neben der Internationalen TCR-Serie existieren inzwischen insgesamt zwölf nationale TCR-Serien von Benelux bis Thailand, Tendenz steigend.

Formel-Sport: Fortsetzung einer Erfolgsstory
Rekord-Weltmeister in der Formel 1: Michael Schumacher. Rekord-Champion in der DTM: Bernd Schneider. Rekord-Sieger in Le Mans: Tom Kristensen. Sie alle sind durch die Schule der Formel 3 „powered by Volkswagen“ gegangen. Genauso wie die aktuellen Formel-1-Piloten Max Verstappen, Daniel Ricciardo und Carlos Sainz jr., die ebenfalls auf ihrem Weg in die Königsklasse von Volkswagen Power beschleunigt wurden. Diese Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden: In der FIA Formel-3-Europameisterschaft werden die Kundenteams Carlin (GB) und Team Motopark (D) auch 2017 Fahrzeuge mit 2-Liter-Rennmotoren mit knapp 240 PS Leistung von Volkswagen für aufstrebende Talente einsetzen.


Volkswagen Motorsport / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de