zur Startseite

Mercedes Fahrerlager-Geschichten: Thomas Jäger „Ich hoffe, dass am Ende der 24 Stunden ein Mercedes-AMG GT3 auf dem Podium steht“

3 Fragen an Thomas Jäger, Test- und Entwicklungsfahrer Mercedes-AMG

26.01.2017 (Speed-Magazin.de) Zum Ende des Monats wartet der Januar noch einmal mit einem Highlight auf: Dem traditionsreichen 24-Stundenrennen von Daytona (26.-29. Januar), in dessen Rahmen der Mercedes-AMG GT3 seine Premiere bei der IMSA WeatherTec SportsCar Championship feiern wird.

Auf nach Daytona: Thomas Jäger startet am kommenden Wochenende bei den 24 Stunden von Daytona (26.-29. Januar). Neben Adam Christodoulou (Riley Motorsports - Team AMG #33) und Maro Engel (SunEnergy1 Racing #75) unterstütz er als einer von drei AMG Fahrern das Team Riley Motorsports - WeatherTech Racing im Mercedes-AMG GT3 #50. Start des Rennens ist am Samstag um 14:30 Uhr Ortszeit.

3 Fragen an Thomas Jäger, Test- und Entwicklungsfahrer Mercedes-AMG

Thomas, du warst maßgeblich daran beteiligt, die Premiere des Mercedes-AMG GT3 in Nordamerika mit vorzubereiten. Wie ist es nun kurz vor dem Start?

© Daimler | Zoom
Thomas Jäger: Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir zum 50-jährigen Jubiläum von AMG auch unsere Premiere in einem so traditionsreichen und hochkarätig besetzten Rennen wie den 24 Stunden von Daytona mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 feiern können. Wir konnten nicht zuletzt aufgrund der herausragenden Erfolge im Jahr 2016 gleich mehrere Teams in Nordamerika vom neuen Mercedes-AMG GT3 überzeugen. In Daytona werden drei Mercedes-AMG GT3 starten und ein weiteres Team wird im Saisonverlauf in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship teilnehmen. Auch in der Pirelli World Challenge wird der Mercedes-AMG GT3 sein Debüt feiern. Zusammen mit dem Ausbau des Support-Angebots in Nordamerika können wir den Teams dort von Beginn an die gleichen hohen und umfassenden Support-Standards wie in Europa bieten.

Worauf wird es auf dem Daytona International Speedway besonders ankommen?

Thomas Jäger: Speziell an der Strecke in Daytona sind der große Hochgeschwindigkeitsanteil und die Steilkurven, die das Material besonders beanspruchen. Wir starten in der GTD-Klasse. Anders als in Europa bedeutet das, dass sich mit den Prototypen-Klassen auch Fahrzeuge im Feld befinden, die noch schneller sind als wir. Darauf gilt es, sich als Fahrer besonders einzustellen und auch darauf zu achten, möglichst wenig Zeit zu verlieren, wenn man überholt wird. Auch die Taktik, sein Fahrzeug richtig zu positionieren, wird eine Rolle spielen. Man versucht, auf den Geraden seine Konkurrenten nicht im Windschatten fahren zu lassen und gleichzeitig möglichst den Windschatten der Prototypen-Fahrzeuge bestmöglich zu nutzen.

Was sind Deine Aussichten für das Rennen?

© Daimler | Zoom
Thomas Jäger: Ich freue mich sehr auf meinen ersten Einsatz in Daytona und die Zusammenarbeit mit Riley Motorsports. Das Team hat die Fahrzeuge exzellent vorbereitet und die gesamten Strukturen und Abläufe im Team sind hervorragend. Es macht großen Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Wir können zudem mit erfahrenen und erfolgreichen Fahrern ein sehr gutes Gesamtpaket an den Start schicken. Ich hoffe, dass am Ende der 24 Stunden ein Mercedes-AMG GT3 auf dem Podium steht. Das wäre für uns eine sehr gelungene Premiere.

Highlights der Mercedes-AMG Customer Sports Saison 2017

Der Mercedes-AMG GT3 hat in seinem Debütjahr 2016 alle Erwartungen übertroffen: Rund um den Globus konnten Siege und Meisterschaften gefeiert werden. 2017 gilt es, an diese Erfolge anzuknüpfen. Neu im Rennkalender für AMG: Die IMSA WeatherTech SportsCar Championship und die Pirelli World Challenge. In diesen beiden wichtigsten nordamerikanischen Sportwagen-Rennserien feiert der Mercedes-AMG GT3 seine Premiere.

24H Nürburgring: Mit dem historischen Vierfach-Sieg schrieb Mercedes-AMG im vergangenen Jahr Geschichte. 2017 ist das schwer zu toppen, dennoch werden die Teams beim 45. ADAC Zurich 24h-Rennen (25. bis 28. Mai 2017) auf der Nürburgring-Nordschleife wieder alles geben. Das AMG-Team BLACK FALCON geht als Titelverteidiger in das Highlight der Motorsport-Saison.

24H Spa-Francorchamps: Ein turbulentes Rennen, eine kuriose Schlussphase und den zweiten Gesamtplatz - das gab es 2016 für Mercedes-AMG beim Marathon auf der Ardennen-Achterbahn. 2017 will die Performance Marke aus Affalterbach erneut um den Sieg kämpfen. Das Rennen auf dem legendären Circuit von Spa-Francorchamps findet vom 27. bis 30. Juni statt.

© Daimler | Zoom
24H Series: Ein erstes Highlight des Jahres bestritten die Mercedes-AMG GT3 Teams bereits sehr erfolgreich: Gesamtplatz drei und Sieg in der Pro-Am Klasse bei den 24 Stunden von Dubai Mitte Januar. 2017 werden im Vergleich zum Vorjahr mit dem Red Bull Ring, Portimao und dem Abschluss-Highlight, den 24H COTA USA, gleich drei neue Rennveranstaltungen in der Creventic 24H Series ausgetragen. Das Kundensportteam Hofor Racing will 2017 seine Team- und Fahrertitel verteidigen.

ADAC GT Masters: Platz vier in der vergangenen Saison in der Teamwertung für das AMG-Team ZAKSPEED, die im Jahr 2015 die Meisterschaft gewinnen konnten. 2017 will das Traditions-Team wieder ganz vorne stehen. Ein Highlight der Saison wird die Veranstaltung auf dem Lausitzring, die zusammen mit der DTM vom 19. bis 21. Mai stattfindet.

Blancpain GT Series: Team- und Fahrermeisterschaft für das AMG-Team HTP Motorsport in der Saison 2016 in einer der am härtesten umkämpften GT3-Serie. Zu den Höhepunkten der Rennserie, die sich aus einer Endurance- und Sprint-Serie zusammensetzt, gehört neben dem 24-Stunden-Rennen von Spa unter anderem das 1.000-Kilometer Rennen von Paul Ricard (23./24. Juni).

IMSA WeatherTech SportsCar Championship: Neu im Rennkalender für Mercedes-AMG ist die nordamerikanische IMSA Rennserie. Ihre Premiere feiern die Mercedes-AMG GT3 bereits dieses Wochenende bei den 24 Stunden von Daytona. Weitere Highlights der Rennserie sind die 12 Stunden von Sebring (15. bis 18. März), das 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen (29. Juni bis 3. Juli) sowie die Petit Le Mans (4. bis 7. Oktober).

Pirelli World Challenge: Auch in der Pirelli World Challenge wird der Mercedes-AMG GT3 in dieser Saison sein Renndebüt feiern. Bisher hielt der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 die Fahnen für Mercedes-AMG in der nordamerikanischen Rennserie hoch und konnte 2015 den Fahrer- und Teamtitel in der GTA-Klasse einfahren.

Super GT Series: In der japanischen Super GT Series konnte der Mercedes-AMG GT3 vergangenes Jahr bereits seinen Premierensieg sowie zwei weitere Podestplatzierungen feiern. Daran wollen die asiatischen Kundenteams auch 2017 anknüpfen.

VLN Langstreckenmeisterschaft: Auf der von vielen als anspruchsvollste Rennstrecke der Welt deklarierten „ Grünen Hölle“ auf der Nürburgring Nordschleife konnte der Mercedes-AMG GT3 2016 zwei Gesamtsiege sowie drei zweite und zwei dritte Plätze einfahren. Ein Highlight der Saison ist das 6-Stunden-Rennen am 19. August 2017.


Daimler / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de