zur Startseite

Formula Student Germany 2017: Audi elektrisiert

Insgesamt gingen 115 Teams aus aller Welt auf dem Hockenheimring ins Rennen

15.08.2017 (Speed-Magazin.de) Teamwork, Tüfteln, Tag und Nacht: Die Formula Student Germany hat seit Dienstag wieder junge Motorsport‑Talente aus der ganzen Welt in ihren Bann gezogen. Konzentriert erledigten 115 internationale Teams ihre Aufgaben und schickten selbstkonstruierte Rennautos durch vielseitige Prüfungen. Bei Audi lag der Fokus in diesem Jahr auf der Disziplin „Electric“. Insgesamt sponserte die Marke mit den Vier Ringen hier drei Studententeams (TU München, TH Ingolstadt und FH Zwickau). „Wenn es um Zukunftsideen für Elektromobilität geht, holen wir uns immer wieder gerne Inspirationen bei den studentischen Konstrukteuren“, sagt Antje Maas, Leiterin Internationales Personalmarketing. „In der Boxengasse sehen wir viel Potenzial für künftige Innovationen“.

Die Teilnehmer des Konstruktionswettbewerbs Formula Student Germany (FSG) sammelten Einzelwertungen in verschiedenen Feldern, beispielsweise für Finanz- und Marketingkonzepte. Auf der Rennstrecke des Hockenheimrings mussten die studentischen Piloten außerdem

Siegreiches Team: Die Studenten der TU München
Siegreiches Team: Die Studenten der TU München
© Audi Motorsport | Zoom
mit ihren Autos Ausdauer und Effizienz beweisen. Neben der Formula Electric gilt das auch für die Disziplin „Combustion“, in der Audi bei der FSG 2017 mit einem weiteren Team der TU München an den Start ging. Die jungen Münchener Motorsportler schafften in diesem Jahr die schnellste Runde im dynamischen Handling-Kurs und siegten damit in der Konkurrenz „Autocross“. Eine neue Disziplin begeisterte die Besucher der FSG 2017 besonders: In der „Formula Student Driverless“ ging es darum, autonom fahrende Rennautos möglichst schnell und geschickt einen Parcours absolvieren zu lassen.

Audi zeichnete erneut ein studentisches Team mit dem traditionellen „Vorsprung Award“ für das beste Leichtbaukonzept aus. In diesem Jahr überzeugten die Talente der TU Wien mit ihrem Materialmix die Audi‑Expertenjury. Unter den Juroren waren auch ehemalige Teilnehmer der FSG, die inzwischen erfolgreich bei Audi arbeiten und ihr Wissen jetzt an die Studierenden weitergeben. Zusätzlich präsentierte sich der Automobilhersteller fünf Tage lang im FSG‑Forum mit einem Stand des Personalmarketings und erläuterte Nachwuchsprogramme sowie individuelle Einstiegsmöglichkeiten.


Audi Motorsport / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de