zur Startseite

Christian Engelhart: Aus der Weihnachtspause direkt ins Cockpit

Der Januar 2017 hält für Christian bereits die ersten beiden Höhepunkte

21.12.2016 (Speed-Magazin.de) Bekanntlich ticken die Motorsportuhren anders und so sind auch die Kalender von Rennfahrern anders strukturiert. Das trifft natürlich auch auf Christian Engelhart zu. Der Bayer beendete bereits Anfang Dezember seine Winterpause und startete in seine intensive Rennvorbereitung für das kommende Jahr. 2017 bestreitet Christian bereits zu Beginn hochkarätige Motorsportklassiker.

Der Januar 2017 hält für Christian bereits die ersten beiden Höhepunkte des Motorsportjahres bereit. Gleich zu Beginn des Monats geht Christian bei den 24 Stunden von Dubai an den Start. Für ihn gehört das inzwischen schon traditionelle Langstreckenrennen zum festen Teil im Kalender zu Jahresbeginn.

© Engelhart PR | Zoom
Im Anschluss an das Langstreckenrennen in den Emiraten geht es für Christian direkt weiter auf die andere Seite des Atlantiks. Bei den legendären 24 Stunden von Daytona hat sich Christian gemeinsam mit dem Grasser Racing Team zum Ziel gesetzt, den Lamborghini Huracan GT3 in eine Spitzenposition zu bringen. Dafür waren Christian und seine Teamkollegen bereits vor Weihnachten zu den ersten Testfahren in den USA, um einen Eindruck von den Bedingungen vor Ort zu erhalten. Für GRT wird das Rennen ein Debut auf dem sagenumworbenen Kurs in Florida, bei dem sie der frischgebackene südbayerische Rundstreckenmeister des ADAC mit seiner Erfahrung intensiv unterstützt.

Bis Christian im Januar in den vollständigen Rennmodus zurückkehrt, wird er die Weihnachtspause nutzen und auf die Erfolge 2016 zurückschauen, sowohl auf der Strecke als auch neben ihr. "Es war ein besonders intensives Jahr, über das sich sehr glücklich bin. Wir haben in mehreren Rennserie viele Erfolge gefeiert, die bereits Hunger auf mehr in 2017 machen."


Engelhart PR / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de