zur Startseite

AvD-Histo-Monte: Alle Infos für Zuschauer am Startort

Letzte Vorbereitungen und Start in Rothenburg ob der Tauber

01.02.2019 (Speed-Magazin.de) Mittendrin statt nur dabei – Dreh- und Angelpunkt der AvD-Histo-Monte im Startort Rothenburg ob der Tauber ist der Marktplatz im historischen Stadtzentrum. Hier sind die 90 klassischen Automobile, die an Deutschlands großer Winterrallye teilnehmen, ab Montagnachmittag (11. Februar) zu sehen. Für die die optimale Stimmung auch während der offiziellen Startzeremonie am Dienstagabend (12. Februar) sorgen lokale Gastronomiebetriebe mit mobilen Verkaufsständen.

Vor dem Start müssen die Teilnehmer der AvD-Histo-Monte zwei wichtige Punkte abhaken: die sogenannte Dokumentenkontrolle und die Technische Abnahme. Bei der Dokumentenkontrolle werden vom Veranstalter unter anderem Führerschein und Fahrzeugpapiere geprüft. Am Montag (11. Februar, 16 – 18 Uhr) und Dienstag (12. Februar, 9 – 15 Uhr) suchen die Teilnehmer dazu das Rathaus von Rothenburg ob der Tauber auf. Da an Dienstag der Marktplatz für Oldtimer als Parkfläche dient, können Fans bei dieser Gelegenheit bei freiem Eintritt einen ersten Blick auf die automobilen Klassiker werfen. Eine weitere Chance besteht auf dem Gelände des TÜV Süd, wo alle Fahrzeuge unter anderem auf Verkehrssicherheit kontrolliert werden (Montag 16 – 18 Uhr, Dienstag 9:30 – 15:30 Uhr). Alle Informationen rund um die AvD-Histo-Monte sind im kostenlosen Programmheft zusammengefasst, das an den wichtigen Anlaufpunkten in der Stadt zu haben ist.

Am Dienstagabend spielt wieder der Marktplatz die Hauptrolle, wenn ab 17 Uhr eine erste kurze Schleife rund um Rothenburg ob der Tauber – der sogenannte Prolog – gestartet wird. Traditionell mit der Startnummer 1 gehen die Vorjahressieger auf die Strecke, Horst und Jörg Friedrichs im Opel Ascona A (Baujahr 1972). Ihnen folgt das älteste Teilnehmerfahrzeug, ein Riley 12/4 Special aus dem Jahr 1936 – ein britischer Roadster, der auch bei Minusgraden ohne Verdeck gefahren wird. Zweitältestes Fahrzeug ist ein Porsche 356 von 1957 (Foto oben).

Zu den Preziosen im Startfeld zählen außerdem ein Maserati 3500 GTi (Nr. 9), ein BMW 1800 tilux (15) mit dem Kabarettisten Urban Priol („Neues aus der Anstalt“) am Lenkrad (Foto rechts), ein Skoda 130 RS (16) mit dem mehrmaligen Deutschen Rallyemeister Matthias Kahle als Beifahrer (!), ein winziger Trabant 601 (19), ein riesiger Oldsmobile Delta 88 Royale Convertible (23), ein Lancia Stratos Kitcar (59) und als Beispiel für die Youngtimer ein VW Rallye-Golf G60 (81) aus dem Baujahr 1991.

Noch zweimal kommen Zuschauer auf dem vom verführerischen Duft der Imbissstände überzogenen Marktplatz auf ihre Kosten. Dort ist das Etappenziel nach dem Prolog am Dienstag gegen 19:25 vorgesehen. Am Mittwochmorgen (13. Februar) ab 7:30 Uhr machen sich die 90 Teilnehmer dann auf den rund 1.800 Kilometer weiten Weg über die Schweiz, Frankreich und Italien nach Monte Carlo, wo das Ziel am berühmten Yachthafen steht.

Die besten Zuschauerpunkte in Rothenburg ob der Tauber:

Marktplatz

Auch hier erhalten Fans auch das kostenlose Programmheft mit allen Informationen zur AvD-Histo-Monte 2019. Eintreffen der Teilnehmerfahrzeuge zur Dokumentenkontrolle ab Montag (11. Februar, 16 – 18 Uhr). Am Dienstag (12. Februar) weitere Dokumentenkontrolle (9 – 15 Uhr) sowie Start zum Prolog (ab 17 Uhr) und Tagesziel (ab 19:25 Uhr). Start zur Etappe nach Freiburg/Breisgau am Mittwoch (ab 7:30 Uhr).

TÜV Süd (Ansbacher Str. 35)
Technische Abnahme der Fahrzeuge am Montag (11. Februar, 16 – 18 Uhr) und Dienstag (12. Februar, 9:30 – 15:30 Uhr). Auch hier besteht die Chance, die Old- und Youngtimer aus der Nähe zu betrachten.


AvD-Histo-Monte


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de