zur Startseite

Audi Sport mit starken Kundenteams beim Saisonbeginn 2018 in Amerika und Australien

24 Stunden von Daytona eröffnen nordamerikanische IMSA-Serie

20.01.2018 (Speed-Magazin.de) Der neue Audi R8 LMS GT4 startet zwei Wochen nach dem Doppelsieg beim 24-Stunden-Rennen in Dubai nun in Nordamerika. Das Publikum erlebt den Kundensport-Rennwagen dort erstmals am 27. und 28. Januar beim traditionellen Eröffnungslauf der IMSA-Serie in Daytona. Nur eine Woche später, am 4. Februar, beginnt die Intercontinental GT Challenge in Australien.

Mit seiner Produktoffensive stärkt Audi Sport customer racing die Präsenz im internationalen Rennsport. „Während der Motorsport in vielen Serien zu Jahresbeginn noch ruht, starten unsere Kunden bereits bei drei internationalen Veranstaltungen“, sagt Chris Reinke,

12h Bathurst 2017: Audi R8 LMS #9 (Hallmarc), Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth
12h Bathurst 2017: Audi R8 LMS #9 (Hallmarc), Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth
© Audi Motorsport | Zoom
Leiter Audi Sport customer racing. „Besonders freut uns, wie beliebt unsere neuen Modelle schon sind. Die GT3- und GT4-Version des Audi R8 LMS und der Audi RS 3 LMS sind international sehr gefragt.“ In Dubai haben insgesamt 13 Fahrermannschaften auf einen dieser drei Rennwagen vertraut. Auch in Daytona starten der Touren- und die beiden GT-Sportwagen. Der Audi R8 LMS GT3 fährt beim 24-Stunden-Rennen um den dritten Sieg für Audi in der GTD-Klasse nach 2013 und 2016. Das Team Magnus Racing siegte vor zwei Jahren und kehrt mit einem Audi R8 LMS zurück. Das Cockpit teilen sich die drei Amerikaner John Potter, Andy Lally, Andrew Davis und der deutsche Audi-Sport-Pilot Markus Winkelhock. Das Team Montaplast by Land-Motorsport verpasste den Sieg 2017 nur um 0,293 Sekunden und startet mit den beiden Audi-Sport-Piloten Christopher Mies und Kelvin van der Linde sowie dessen Bruder Sheldon van der Linde und Jeffrey Schmidt.

Im Rahmenprogramm des 24-Stunden-Klassikers erwarten die Zuschauer ein starkes Starterfeld und spannende Kämpfe in der Continental Tire SportsCar Challenge. Dort sind erstmals TCR-Rennwagen zugelassen. Fünf Teams aus dem Kreis von Audi Sport customer racing setzen in der Rennserie insgesamt sieben Audi RS 3 LMS ein. In der GS-Klasse debütieren drei Audi R8 LMS GT4, verteilt auf zwei Teams. Beide Klassen bestreiten ein gemeinsames 4-Stunden-Rennen.

24h Daytona Testtage 2018: Audi R8 LMS GT4 14 (GMG Racing), Andrew Davis/George Kurtz/James Sofronas
24h Daytona Testtage 2018: Audi R8 LMS GT4 14 (GMG Racing), Andrew Davis/George Kurtz/James Sofronas
© Audi Motorsport | Zoom
In Australien geht es für Audi sieben Tage später um den Gesamtsieg. Bereits 2011 und 2012 gewannen von Audi Sport customer racing unterstützte Kundenteams mit dem Audi R8 LMS den 12-Stunden-Klassiker auf der Rennstrecke von Bathurst. Die anspruchsvolle Berg-und-Tal-Bahn 200 Kilometer westlich von Sydney eröffnet die Intercontinental GT Challenge 2018. Läufe in Europa, Asien und Nordamerika komplettieren den Kalender. Audi war 2016 und 2017 Gesamtsieger in der Fahrer- und Markenwertung. In diesem Jahr treten die Vier Ringe an, um beide Titel zu verteidigen.

Acht GT3-Rennwagen stellen sich der Herausforderung in Australien. Das Team Valvoline Jamec Pem Racing ist mit den fünf Audi-Sport-Piloten Kelvin van der Linde, Frédéric Vervisch, Christopher Haase, Christopher Mies und Markus Winkelhock sowie dem einheimischen Tourenwagen-Ass Garth Tander dabei. Erstmals bestreitet das Audi Sport Team WRT ein Rennen in Australien. Eines der beiden Cockpits

Intercontinental GT Challenge beginnt mit 12 Stunden von Bathurst in Australien
Intercontinental GT Challenge beginnt mit 12 Stunden von Bathurst in Australien
© Audi Motorsport | Zoom
teilen sich die Audi-Sport-Piloten Robin Frijns und Dries Vanthoor mit Blancpain-GT-Sprint-Champion Stuart Leonard. Am Steuer des zweiten WRT-Audi sitzen die FIA-WEC-GT-Am-Trophy-Gewinner des Vorjahres Mathias Lauda, Paul Dalla Lana und Pedro Lamy zusammen mit Lokalmatador Will Davison. Drei private Teams aus Australien und eines aus Neuseeland komplettieren den Kreis der Kundenteams von Audi in Bathurst. „Damit sind wir in Amerika und in Australien für die beiden nächsten Langstreckenrennen gut aufgestellt“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing.

Fahreraufgebote

Daytona GT3

Magnus Racing Audi R8 LMS
Andrew Davis/Andy Lally/John Potter/Markus Winkelhock (USA/USA/USA/D)

Montaplast by Land-Motorsport Audi R8 LMS
Kelvin van der Linde/Sheldon van der Linde/Christopher Mies/Jeffrey Schmidt (ZA/ZA/D/CH)

Daytona GT4

GMG Racing Audi R8 LMS GT4
Daren Jorgensen/Cameron Lawrence/Rick Parfitt Jr. (USA/USA/USA)

GMG Racing Audi R8 LMS GT4
Andrew Davis/George Kurtz/James Sofronas (USA/USA/USA)

CarBahn Motorsports Audi R8 LMS GT4
Sameer Gandhi/Tyler McQuarrie/Mark Siegel/Jeff Westphal (USA/USA/USA/USA)

Daytona TCR

eEuroParts Audi RS 3 LMS
Lee Carpentier/Kieron O’Rourke (USA/USA)

Compass Racing Audi RS 3 LMS
Rodrigo Sales/Kuno Wittmer (USA/CDN)

Compass Racing Audi RS 3 LMS
Roy Block/Pierre Kleinubing (RA/BR)

Compass Racing Audi RS 3 LMS
Britt Casey Jr./Tom Long (USA/USA)

JDC Motorsports Audi RS 3 LMS
NN

Murillo Racing Audi RS 3 LMS
Matt Fassnacht/Justin Piscitel (USA/USA)

RS Werkes Audi RS 3 LMS
Don Istock (USA)

Bathurst GT3

Valvoline Jamec Pem Racing Audi R8 LMS
Kelvin van der Linde/Garth Tander/Frédéric Vervisch (ZA/AUS/B)

Valvoline Jamec Pem Racing Audi R8 LMS
Christopher Haase/Christopher Mies/Markus Winkelhock (D/D/D)

Audi Sport Team WRT Audi R8 LMS
Robin Frijns/Stuart Leonard/Dries Vanthoor (NL/GB/B)

Audi Sport Team WRT Audi R8 LMS
Paul Dalla Lana/Will Davison/Pedro Lamy/Mathias Lauda (CDN/AUS/P/A)

Supabarn Audi R8 LMS
James Koundouris/Theo Koundouris/Duvashen Padayachee/Ash Walsh (AUS/AUS/AUS/AUS)

Hallmarc Audi R8 LMS
Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth (AUS/AUS/AUS)

ASR Audi R8 LMS
Daniel Gaunt/Ash Samadi/NN (NZ/AUS)

International Motorsport Audi R8 LMS
Richard Bagnall/Matt Halliday/Jonny Reid (NZ/NZ/NZ)


Audi Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de