zur Startseite

24h LeMans 2016: Starterliste für 24 Stunden-Rennen-Le Mans bekanntgegeben!

Starterliste für 24 Stunden-Rennen-Le Mans bekanntgegeben

09.02.2016

(Speed-Magazin.de / 24h LeMans) Gestern präsentierte  der ACO auf seiner Pressekonferenz die Starterliste für das 24 Stunden-Rennen am 18. - 19. Juni im Sportwagen-Mekka Le Mans  und überraschte die Pressevertreter mit der Ankündigung das in der 2016er Ausgabe 60 Fahrzeuge das Rennen rund um die Uhr in Angriff nehmen. Der Veranstalter erweitert die Boxenanlage um vier Garagen und kann damit vier zusätzlichen  Autos den Start ermöglichen. Als Grand-Marshal hat der ACO für die 84. Ausgabe des Marathons an der Sarthe Alexander Wurz benannt.

Starterfeld LMP 1
Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Satrterzahl von 14 auf nunmehr nur noch  9 Fahrzeuge. Nachdem sich Nissan im letzten Jahr mit dem skurilen GT-R LM bis auf die Knochen blamiert hatte zogen die Japaner Ende 2015 den Stecker und stellten das LMP1-Programm ein. Audi, Porsche und Toyota setzten je zwei neue Hybrid- Prototypen ein, dazu kommen die beiden Rebellion R-One und der CLM P1 von Bykolles.

Starterfeld LMP 2
Mit  22 Startern ist das LMP 2 Feld die am stärksten besetzte Klasse, die sich in acht Ligier, sieben Oreca, zwei Alpine, zwei Gibson und zwei SMP-BR, sowie einen Morgan aufteilt. Besonderes Interesse dürfte das neue Team um den ehemaligen F1 Piloten Oliver Panis und den ex Fußball-Weltmeister Fabien Barthez wecken, ebenso wie das Team Manor um die ehemaligen Marussia F1 Teamchefs John Booth und Graeme Lowdon. Stark einschätzen darf man auch das neue Team von Ricardo Gonzales: Der Mexikaner bildet mit Bruno Senna und Filipe Albuquerque ein Trio. Nicht mehr mit dabei sind OAK Racing und Jota Sport. OAK arbeitet mit verschiedenen Teams zusammen und betreibt deshalb kein eigenes Rennteam und Jota kümmert sich um die G-Drive Mannschaft.

Starterfeld GT-Pro
Zwei Werks-Aston Martin, zwei Chevrolet Corvette, drei neue Ferrari 488 GTE, (zwei von AF-Corse plus der 488 von Risi Competizione). Ford kommt mit vier neuen Ford GT, die vom erfolgreichen Team des Amerikaners Chip Ganassi eingesetzt werden. Dazu zwei Werks 911er und der Dempsey-Proton Porsche 911. Der Kampf um den GT-Sieg in Le Mans sollte für die Zuschauer  ein hochinteressantes Erlebnis werden.

Starterfeld GT-AM
Sechs Ferrari, vier Porsche, drei Aston Martin und die Larbre Corvette bilden das Feld in der GT-Amateur-Klasse.

Box 56
Diese Box bleibt innovativen Projekten vorbehalten und geht in diesem Jahr an das Team von Frederic Sausset. Dem Franzosen wurden nach einer bakteriellen Infektion beide Beine und Arme amputiert. Sausset fährt in einem umgebauten Morgan LMP2.

 


Horst Bernhardt


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de