zur Startseite

ADAC Kart Masters: Julien Koch wird Dritter in Oschersleben

Beste Saisonleistung im ADAC Kart Masters

15.08.2017 (Speed-Magazin.de) Großer Jubel bei Julien Koch: Mit einer bärenstarken Leistung erkämpfte sich der Youngster am vergangenen Wochenende in Oschersleben zwei dritte Plätze beim ADAC Kart Masters. Vor dem Saisonfinale in Wackersdorf steht Julien jetzt auf dem sechsten Platz in der Bambini-Klasse und hat die Top-Fünf fest im Blick.

Die nächste große Herausforderung für Julien Koch stand an: In der Magdeburger Börde wartete der vorletzte Lauf der größten nationalen Kart-Rennserie Deutschlands auf ihn. Schon bei den vorherigen Rennen zeigte sich Julien von seiner besten Seite und auch dieses Mal wollte er wieder um die Podiumsplätze mitfahren. Die Bedingungen waren dabei alles andere als einfach: „Am Samstag war es stets bewölkt. Die Reifenwahl und die Abstimmung des Karts war eine echte Lotterie. Am Ende bin ich dann mit Slick-Reifen gefahren.“, erklärte der junge Hesse.

Anscheinend war das keine schlechte Wahl, denn bereits im Zeittraining biss sich Julien ganz vorne fest: dritter Platz. Und so ging es für den Förderpiloten des ADAC Hessen-Thüringen e.V. am ganzen Wochenende in der 1.018 Meter langen Motorsport Arena weiter. Auch in den Vorläufen gehörte er zu den besten Fahrern im Feld und sicherte sich mit zwei dritten Plätzen den zweiten Startplatz für die Finals. „An diesem Wochenende bin ich wirklich fokussiert, es passt einfach fast alles. In den Finalrennen will ich daran anknüpfen und zwei Pokale mit nach Hause nehmen“, grinste Julien.

Die bekam er dann auch: Bei Sonnenschein und guten Bedingungen am Sonntag raste der Youngster in beiden Finals als Dritter über die Ziellinie. Die Stimmung im Fahrerlager war auf dem Höhepunkt: „Es war so ein enges Rennen, die Konkurrenz war wirklich stark. Dass ich zweimal auf dem Podium lande, ist überwältigend“, strahlte Julien über seine bisher beste Saisonleistung im ADAC Kart Masters.
In der Meisterschaft steht der Wehrheimer nun auf dem sechsten Rang. Beim Saisonfinale in Wackersdorf (30.09.-01.10.) hat Julien nun beste Chancen in die Top Fünf zu springen. „Ein Platz unter den besten Fünf wäre wirklich toll. Damit hätte ich mein Saisonziel mehr als erreicht“. Erst mal geht es für ihn aber am kommenden Wochenende beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Schaafheim weiter: Bei seinem Heimspiel kämpft er um den Gewinn der Meisterschaft in der Bambini-Klasse. Aktuell liegt Julien auf einem starken zweiten Rang.


Fast-Media / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de