zur Startseite

ADAC Kart Cup: Tom Kalender - Herbe Enttäuschung beim WAKC-Auftakt in Kerpen

Technischer Defekt bringt Nachwuchsfahrer um einen Doppelsieg

12.04.2017 (Speed-Magazin.de) Es hätte nicht besser laufen können für Tom Kalender. Eine Runde vor Schluss steuerte der Rheinländer beim ersten Event des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Kerpen einem sicher geglaubten Doppelsieg entgegen. Doch dann der Schock: Eine Ausfall machte ihm kurz vor dem Ziel noch einen Strich durch die Rechnung. Am Ende bleibt ihm nur der Stolz über die hervorragende Performance.

Mit riesigen Schritten kletterte Tom Kalender die Karriereleiter in der letzten Zeit hinauf. Im letzten Jahr entwickelte sich der Schützling von DS Kartsport zu einer etablierten Kraft bei den Bambini light. Schon beim Winterpokal des Kart-Club Kerpen-Manheim e.V. zeigte er seine Möglichkeiten. Gestärkt von einer Pole-Position und zwei Laufsiegen startete er nun in den Saisonauftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup.

Gleich beim Auftakt der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs untermauerte er seine Ansprüche. Im Qualifying raste der Nachwuchspilot des RSC-Westerwaldring uneinholbar um die Kurven der 1.107 Meter langen Piste – Pole-Position hieß es damit am Ende für ihn.

Den zahlreichen Zuschauer abseits des Erftlandrings bot sich in den anschließenden Rennen ein interessanter Schlagabtausch an der Spitze. Zahlreiche Positionswechsel verlangten den Piloten der Bambini light alles ab – und mittendrin Tom Kalender, der bei frühlingshaften Temperaturen kühlen Kopf behielt und zum Sieg raste. „Wow, ich kann gar nicht aufhören zu strahlen. Das ist wirklich ein toller Erfolg für mich“, kannte der Jubel keine Grenzen beim Achtjährigen.

Dieser Erfolg verlieh ihm noch mehr Selbstvertrauen, welcher sich auch auf die Strecke übertrug. Wenige Meter vor der Zielflagge lag Kalender im zweiten Durchgang komfortabel in Führung – der Doppelsieg war zum Greifen nah. „Es war gefühlt noch ein Wimpernschlag bis zum Ziel“, erinnerte sich der Mach1-Pilot zurück: „Doch dann zwang mich ein Defekt zur Aufgabe.“ Eine abgerissene Benzinleitung ließ den Traum vom Zweifachsieg platzen. Ein bitteres Ende, hatte sich der Nachwuchsfahrer doch so hervorragend präsentiert.

Vom 22.-23. April bietet sich dem DS Kartsport-Schützling die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Dann geht es für ihn zur zweiten Runde des ADAC Kart Cup nach Ampfing. In der Gesamtwertung des Westdeutschen- und ADAC Kart Cup liegt er im Moment auf dem dritten Rang und peilt den Titel in der Nachwuchsklasse an.


Fast-Media / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de