zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

ADAC Kart Cup: Mit Durchsetzungsvermögen an die Spitze - Tom Kalender

Der Rookie überzeugt beim WAKC in Kerpen

25.04.2018 (Speed-Magazin.de) Der Erftlandring in Kerpen war am vergangenen Wochenende Schauplatz des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Bei zweigeteiltem Wetter traten 19 Bambini auf der 1.107 Meter langen Strecke gegeneinander an. Tom Kalender gelang es sich bis an die Spitzenposition durchzubeißen. Eine tolle Vorstellung des Youngsters.

Bereits beim Saisonstart des ADAC Kart Cup in Ampfing legte der Neunjährige eine grandiose Performance hin. Beim ADAC Kart Masters vor zwei Wochen an gleicher Stelle unterstrich er seine Möglichkeiten als Neuling in der Bambini-Klasse. Auch am vergangenen Wochenende bewies der Neunjährige Nervenstärke.

Im Qualifying holte der Förderpilot des ADAC Mittelrhein bei bestem Wetter Platz vier für sich heraus. Im ersten Rennen fuhr Tom sogar bis auf Platz eins vor, konnte die Spitzenposition aber nicht halten. Doch damit nicht genug, unglücklicherweise wurde er durch eine von ihm unverschuldete Kollision rausgedreht. „Mir ist danach eine tolle Aufholjagd gelungen, aber leider hat es am Ende durch eine Zeitstrafe nur für Platz 13 gereicht. Im zweiten Rennen wollte ich unbedingt mehr rausholen“, betonte der Fahrer aus Hamm/Sieg kampfeslustig.

Dabei schien es das Wetter mit Tom und seiner Konkurrenz nicht gut zu meinen: Starkregen verschlechterte die Bedingungen beim zweiten Rennen. Aber kein Problem für Tom, der von Position 13 aus einen Blitzstart hinlegte und sich auf Platz zwei vorkämpfte. Schon in der zweiten Runde gelang ihm der Sprung an die Spitze, von dort ließ er sich bis zum Ende des Rennens nicht mehr verdrängen.

„Der erste Platz im zweiten Rennen ist ein toller Abschluss für dieses Wochenende. Ein großer Dank geht an mein Team von DS Kartsport und ganz besonders an meinen Teamchef Detlef Schulz. Meinem Mechaniker Andreas Oerdinger hab ich zu verdanken, dass er mein Kart nach der Kollision im ersten Rennen wieder in die richtigen Bahnen gelenkt hat“, blickt Tom zufrieden zurück.

Am nächsten Wochenende führt es den Rookie nach Wackersdorf zum ADAC Kart Masters. Dort will er erneut unter Beweis stellen, dass er endgültig in der Bambini-Klasse angekommen ist.


Fast-Media / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de