zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche

WTCC Hungaroring: Chevrolet bringt die ersten 3 Positionen ins Ziel

Yvan Muller gewann das erste Rennen in Ungarn

06.05.2012 (Speed-Magazin) An der Spitze gab es keine grosse Überraschung, denn die drei Chevrolet Cruze, die von 1, 2 und 3 ins Rennen gingen, konnten in genau dieser Reihenfolge auch ins Ziel fahren. Auf der 4 erreichte Bennani das Ziel vor Tiago Monteiro, der das beste Saisonergebnis im Seat erreichte. Gabriele Tarquini schied im ersten Rennen aus.



WTCC: Rennwochenende in Ungarn
Rennwochenende in Ungarn Rennwochenende in Ungarn Rennwochenende in Ungarn Rennwochenende in Ungarn Rennwochenende in Ungarn



Der Start war sehr eng und der grosse Verlierer Gabriele Tarquni, denn nach einer Kollision musste er das Rennen aufgeben. Mehdi Bennani schaffte es kurzzeitig auf die 2, doch er wurde schnell wieder nach hinten durchgereicht und Tiago Monteiro sortierte sich dahinter ein. Norbert Michelisz hatte einen sehr schlechten Start und musste sich von Position 11 wieder nach vorne arbeiten.

Bennani gewann in der Yokohama Trophy
Bennani gewann in der Yokohama Trophy
© WTCC | Zoom
Nash hatte einen guten Start und setzte sich auf die 7. Monteiro machte Druck auf Bennani, während Michelisz sich an seinem Teamkollegen vorbeischieben konnte. Bennani hielt das Feld auf und gab Michelisz die Chance wieder an die Spitze zu kommen. Michelisz konnte sich dann sogar wieder auf die 9 verbessern und holte unglaublich auf die Gruppe vor ihm auf.

Michelisz bereitete seinen Fans grosse Freude, denn innerhalb von einer Runde ging er an Alex MacDowall und James Nash vorbei, die danach direkt weiterkämpften und auf ihre Rückspiegel achten mussten, denn Gabor Weber, der zweite Ungar im Feld kam näher. An der Spitze fuhren die Chevrolet Cruze einfach davon und hatten nach 4 Runden bereits 4 Sekunden Vorsprung auf Position 4.

Monteiro erreichte das Ziel auf Platz 5
Monteiro erreichte das Ziel auf Platz 5
© WTCC | Zoom
Alain Menu fuhr schneller als sein Teamkollege und versuchte an ihm vorbeizugehen, während Michelisz der einzige Fahrer war, der die Pace der Spitze mitgehen musste, sich aber noch nach Vorne kämpfen musste. James Nash musste auf der Start-Ziel-Gerade nicht nur Gabor Weber vorbeilassen, sondern Tom Coronel kam mit vorbei. Michelisz übte Druck auf Oriola aus.

James Thompson kam mit dem Lada Granta in die Box und die Crew kontrollierte den Wagen, ob er vielleicht nicht weiterfahren kann. Alain Menu gab seinen Versuch auf an Huff vorbei zu kommen. Coronel konnte auf Position 8 aufholen und konnte MacDowall überholen. Trotz eines intensiven Kampfs von Oriola und Michelisz konnten sie auf Monteiro aufholen.

Anzeige
© ck-modelcars | Mehr
In Runde 11 ging Michelisz an Oriola vorbei und übernahm Position 6 und Monteiro war nicht weit weg und der Ungar hatte noch 2 Runden. Die ungarischen Fans freuen sich über ihren Landsmann, der eine aussergewöhnliche Leistung zeigte und Pepe Oriola wurde auch noch von Tom Coronel geschluckt, der von Position 20 gestartet war. In der letzten Runde kam dann noch Coronel an Michelisz vorbei, der sich zu sehr auf den Kampf gegen Monteiro konzentrierte.

Yvan Muller gewann vor seinen Teamkollegen Huff und Menu, der das perfekte Chevroletpodium komplettierte. Mehdi Bennani brachte den Wagen auf Position 4 ins Ziel vor Tiago Monteiro und Tom Coronel. Auf Position 7 landete der Lokalmatador Norbert Michelisz vor Pepe Oriola.


Manuel Schulz

Ungarn - Budapest: News & Ergebnisse | Bildergalerie