zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche

Formel 1: Nico Hülkenberg "Ich freue mich auf die Saison"

Nico Hülkenberg bereitet sich auf seine zweite Saison als Fahrer vor

19.02.2012 (Speed-Magazin / Sahara Force India) Die Reglementänderung, Teamphilosophie, Reifen und der Wagen sind die Themen des Interviews von Nico Hülkenberg, der nach einer Saison als Testfahrer ein festes Cockpit bei Sahara Force India erhalten hat.

Frage: Was sind deine ersten Gedanken zum VJM05?

Nico Hülkenberg: "Der Wagen sind nicht allzu anders aus als letztes Jahr, mit Ausnahme der Nase. Abgesehen davon gibt es nichts Offensichtliches. Die Auspuffposition ist anders und es gibt ein paar geänderte Aerodynamikdetails."

Frage: Alles Teams haben Abtrieb durch die Auspuffregeln verloren. Bist du zuversichtlich, dass das der Wagen genug Abtrieb hat?

Nico Hülkenberg: "Den angeblasenen Diffusor zu verlieren war ein Rückschlag, aber es ging allen Teams so und die Jungs von der Aerodynamik lassen sich wieder neue Teile einfallen und entwickeln weiter um zurückzuholen, was wir verloren haben. Heutzutage braucht man eine gute Aerodynamik, damit das Gesamtpaket passt."

Frage: Wie würdest du die Teamphilosophie bezüglich des neuen Autos beschreiben?


Nico Hülkenberg mit einem seiner Renningenieure

Nico Hülkenberg mit einem seiner Renningenieure

Zoom

© Sahara Force India

Nico Hülkenberg: "Mit 20 Rennen diese Saison braucht man einen Wagen, der auf allen Strecken gut ist. Ich denke, dass der Kampf im Mittelfeld hart wird. Wir versuchen nur uns zu entwickeln und den Wagen in jedem Aspekt stärker zu machen."

Frage: Wie hungrig bist auf auf den Saisonstart nachdem du letztes Jahr nicht gefahren bist?

Nico Hülkenberg: "Sehr. Die Vorbereitungen waren viele Sitzungen im Simulator und ich bringe mich wieder in Form. Es sind aufregende Zeiten und ich freue mich schon sehr auf die nächste Saison."

Frage: Wird es erst ein paar Wochenenden dauern, bis du wieder im Rythmus bist?

Nico Hülkenberg: "Es ist schwierig zu sagen. Natürlich bin ich bereits 2010 durch den Prozess gegangen und ich kann mich noch daran erinnern. Dennoch ist die Situation nicht wie 2010 als ich noch ein Neuling war. Es ist keine schlechte Situation, aber da ich letztes Jahr nicht viel gefahren bin, brauche ich vermutlich etwas Zeit, bis ich voll da bin."

Frage: Außer die Reifen kennen zu lernen, was sind deine Ziele bei den Tests?

Nico Hülkenberg: "Ich muss wieder in den Fluss kommen und einige Kilometer fahren, um das Gefühl für den Wagen zu bekommen und mich vorzubereiten. Das Wichtige ist es die Simulationen für Qualifikation und das Rennen gut hinzubekommen."

Frage: Das Team hat mit Platz 6 einen großartigen Job gemacht. Wie schwer wird es das zu wiederholen?

Nico Hülkenberg: "Ich denke, dass das Mittelfeld wie immer stark ist. Natürlich will Williams jetzt auch noch wieder nach Vorne kommen und wollen uns das Leben schwer machen. Es wird auch mit Lotus sehr interessant zu verfolgen sein."


Manuel Schulz


Was ist RaceChip?
Video abspielen
-->
China - Shanghai
1. Freies Training >> Ergebnis
2. Freies Training >> Ergebnis
3. Freies Training >> Ergebnis
Qualifying >> Ergebnis
Startaufstellung >> Ergebnis
Rennen >> Ergebnis

Formel 1 Liveticker

11:50 Uhr: Vielen Dank für all die Anregungen und Fragen über Facebook und Twitter - macht weiter so!
Wir tickern wieder in alter Manier und mit viel Humor zum nächsten Formel-1 Rennen in Barcelona am Wochenende vom 9. bis 11.Mai 2014

11:37 Uhr: Der aktuelle WM-Stand nach vier Rennen in der F1 Saison 2014:

79 Punkte Nico Rosberg Mercedes
75 Punkte Lewis Hamilton Mercedes
41 Punkte Fernando Alonso Ferrari
36 Nico Hülkenberg Sahara Force India
33 Sebastian Vettel Red Bull
24 Daniel Ricciardo Red Bull

-- der Punktestand der weiteren F1 Piloten hier ---

11:36 Uhr: Ein immer wieder sympathischer Nico Rosberg sagt nach dem F1 GP China zum Rennverlauf (er hatte mit einem Komplett-Ausfall im Boliden zu dealen): "Es ist als wenn ich komplett auf mich alleine angewiesen bin da draussen. Die wissen ja nichts in der Box, weil keine Daten rüberkommen, wenn die Telemetrie ausfällt. Am Start mit Valtteri Bottas war es einfach sehr, sehr eng. Es war eine leichte Touchierung, mein Lenkrad hat durchgeschlagen und einen Moment dachte ich dass es vorbei ist. Deswegen bin ich schon sehr froh, dass mein Auto das ausgehalten hat. Das Duell mit Sebastian Vettel war auch schon sehr eng - doch da hatte ich meinen Mercedes-Power! Ich bin in der WM vorne - und so soll das auch bleiben!"

Zum F1 Liveticker
Fotogalerie

Formel 1 GP China - Rennsonntag

Formel 1 GP China - Qualifying

Formel 1 GP China - Impressionen

Formel 1 GP Bahrain - Rennsonntag

Mehr Fotos
Die Mobile-App von Speed-Magazin.de