zur Startseite

ADAC GT4 Germany: Bremotion meistert stürmisches GT4-Debüt in Zandvoort

14.08.2019 (Speed-Magazin.de) Mit einem 14. und einem 15. Gesamtrang konnten sich die Bremotion-Fahrer Jan Philipp Springob und Oliver Mayer beim dritten Rennwochenende der ADAC GT4 Germany 2019 in Zandvoort (NL) weitere, wichtige Meisterschaftspunkte sichern. Zur Saisonhalbzeit belegen „JP“ Springob und Oliver Mayer den jeweils guten zweiten Platz in der Junior- resp. Trophy-Wertung.

Das Debütwochenende auf dem 4,3 Kilometer langen Dünenkurs von Zandvoort wird der Bremotion Mannschaft noch lange in Erinnerung bleiben. Orkanartige Böen und wechselnde Witterungsverhältnisse trafen das Newcomer-Team besonders hart, schließlich waren die Frankfurter zum ersten Mal in Zandvoort. Das Resultat: Startplatz 19 für das Samstagsrennen.

Oliver Mayer (61, Ingolstadt) fuhr einen soliden Start und übergab beim vorgeschriebenen Fahrerwechsel zur Rennhalbzeit an Jan Philipp Springob (18, Olpe), der sich bis auf den 14. Gesamtrang vorkämpfte. Mit Rang 2 in der Trophy-Wertung (für Fahrer über 35 Jahre) festigte Mayer somit seinen zweiten Tabellenplatz.

Das Sonntagsrennen nahm Springob von einem guten siebten Platz aus in Angriff. Da alle freien Trainingssitzungen auf nasser Strecke absolviert wurden, fuhr „JP“ im Qualifying erstmals auf trockener Piste und setzte bereits in der zweiten „fliegenden Runde“ exakt zum Performancepeak der Pirelli-Slicks seine Bestzeit. Eine bemerkenswerte Leistung. Am Start fiel der Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport kurzzeitig auf den 15. Rang zurück, überzeugte dann im weiteren Verlauf mit starken Zweikämpfen und arbeitete sich bis auf P8 nach vorne. Ein verklemmter Sicherheitsgurt kostete beim Pflichtboxenstopp erneut wertvolle Zeit, der Silberpfeil mit der #11 kam auf P19 zurück auf die Strecke.

Davon ließ sich Routinier Mayer nicht beirren und blies zur Schlussattacke. Drei Runden vor dem Rennende überholte er in seinem Mercedes-AMG GT4 einen Markenkollegen und fuhr mit Platz 15 noch in die Punktränge. Mit den hart erkämpften Punkten festigten beide Fahrer ihre jeweils zweite Position in der Junior- resp. Trophy-Wertung.

„Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir in den separaten Fahrerwertungen zur Halbzeit jeweils auf dem zweiten Rang stehen würden, hätte ich die Person direkt einweisen lassen“, lachte Bremotion Teamchef Patrick Brenndörfer nach dem Rennen. „Ich bin sehr stolz auf mein Team und unsere Fahrer, was hier geleistet wird und dass wir uns innerhalb kürzester Zeit in der hart umkämpften ADAC GT4 Germany etabliert haben. In sechs Rennen haben wir nun sechs Mal gepunktet, diese Konstanz zahlt sich aus.“

Die nächsten beiden Rennen der ADAC GT4 Germany im Rahmen des ADAC GT Masters finden schon am nächsten Wochenende (16. bis 18. August) auf der Sprintstrecke des legendären Nürburgring statt. SPORT1 überträgt beide Rennen live im TV.


Bremotion


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de