zur Startseite

ADAC GT Masters-Teams weltweit erfolgreich

Siege und Podestplätze in Dubai und den USA

08.02.2017 (Speed-Magazin.de) Richtig stark startete das Team Precote Herberth Motorsport bei den 24 Stunden von Dubai Anfang Januar in die Saison 2017. Die Brüder Alfred und Robert Renauer teilten sich mit Brendon Hartley, Daniel Allemann und Ralf Bohn einen Porsche 911 GT3 R und triumphierten am Ende des Wüstenmarathons.

Besonders glücklich war Robert Renauer, der in diesem Jahr seine vierte ADAC GT Masters-Saison im Rennstall seines Bruders bestreiten wird: "Mit dem Gewinn des Porsche Pokals und der 24 Stunden von Dubai war dieser Winter extrem erfolgreich", so der 31-jährige Jedenhofener. "Wir werden alles dafür tun, auch beim Saisonstart im April in Topform zu sein."

Auch das ADAC GT Masters-Meisterteam surft weiter auf der Erfolgswelle: Ein Jahr nach dem Debüt im ADAC GT Masters und dem Gewinn von Fahrer- und Teamwertung sorgt die Mannschaft aus Niederdreisbach mit Platz zwei bei den 24 Stunden von Daytona für den nächsten Meilenstein.

In einem Audi R8 LMS fehlten den Fahrerchampions in der "Liga der Supersportwagen", Christopher Mies und Connor De Phillippi, im Ziel nur 0,293 Sekunden zum Sieg in der hart umkämpften Klasse GTD. Für den Langstreckenklassiker in Florida wurde das Erfolgsduo ergänzt durch Jules Gounon und Jeffrey Schmidt.

Teamchef Wolfgang Land war voll des Lobes: "Das ist nach den Meistertiteln im ADAC GT Masters der größte Erfolg in unserer Teamgeschichte. Nach 634 Runden mit nur 0,293 Sekunden Abstand diesen Marathon auf Platz zwei zu beenden, werte ich als Erfolg."


ADAC / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de