zur Startseite

ADAC GT Masters: Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier besucht den Sachsenring

Andreas Kaiser, Sébastien Ogier und Jan Stecker

21.09.2014 (Speed-Magazinde) Ogier besucht Sachsenring: Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier schaute um dritten Mal in dieser Saison im ADAC GT Masters vorbei. Anstatt wie im Mai auf dem Lausitzring selbst im ADAC GT Masters zu starten, gönnte sich Ogier nach seinem 22. Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft in Australien am vergangenen Wochenende ein freies Wochenende. Der Volkswagen-Werksfahrer kam in Begleitung seiner Frau Andrea Kaiser, der Moderation der "ran Racing" LIveübertragungen des ADAC GT Masters bei kabel eins als Zuschauer nach Sachsen.

Doppelschicht

Bobfahrer Nico Walther (rechts) am Sachsenring
Bobfahrer Nico Walther (rechts) am Sachsenring
© ADAC Motorsport | Zoom
Gleich sechs Fahrer aus dem ADAC GT Masters waren auf dem Sachsenring im Doppeleinsatz und starteten sowohl in der "Liga der Supersportwagen" wie auch im Porsche Carrera Cup. Christian Engelhart, Jaap van Lagen, Robert Renauer, Nicki Thiim, Wolf Nathan und Robert Lukas wechselten zwischen GT3-Porsche und dem Markenpokal-Pendant. Thiim schaffte dabei ein kleines Kunststück: Der Däne fuhr sowohl im ADAC GT Masters im Audi R8 wie auch im Porsche Carrera Cup auf die Pole Position. Der Porsche Markenpokal war ebenso wie die EuroV8Series erstmals im Rahmen des ADAC GT Masters am Start.

Bob-Weltmeister unterstützt Stolz und Götz

Luca Stolz und Maximilian Götz konnten auf dem Sachsenring auf starke Unterstützung zählen. Nico Walther, Junioren-Weltmeister im Zweier-Bob, besuchte auf Einladung von Sponsor Buchbinder Rent-a-car das ADAC GT Masters auf dem Sachsenring und drückte den beiden Mercedes-Benz-Piloten die Daumen.

Patrick Simon gibt Gas

Warm-Up auf dem Neumarkt in Chemnitz
Warm-Up auf dem Neumarkt in Chemnitz
© ADAC Motorsport | Zoom
Patrick Simon, Experte bei den "ran Racing" LIveübertragungen des ADAC GT Masters bei kabel eins an der Seite von Jacques Schulz, war am Wochenende im Doppeleinsatz. Nach dem ersten Lauf des ADAC GT Masters am Samstag tauschte Simon Mikrofon gegen Lenkrad und fuhr nach Spa-Francorchamps in Belgien. Dort startet Simon bei in einem Ferrari 250 GT SWB. Der Ausflug nach Belgien wurde mit einem Klassensieg belohnt. Nach dem Rennen ging es am frühen Sonntagmorgen wieder zurück zum Sachsenring um rechtzeitig ab 11:45 Uhr den zweiten Lauf gemeinsam mit Jacques Schulz zu kommentieren.

Mexiko-Abenteuer 

Auf ein besonders Abenteuer bereitet sich Daniel Dobitsch vor. Nach dem Saisonende plant der Audi-Pilot Mitte Oktober gemeinsam mit seinem Vater einen Start bei der legendären Rallye "Carrera Panamericana" in Mexiko. Bei der vor einigen Jahren wiederbelebten einwöchigen Rallye, die in den 1950er Jahren Teil der Sportwagen-Weltmeisterschaft war, startet das Vater-Sohn-Duo in einen historischen Chevrolet Camaro. Die Rollen im Team sind klar verteilt: Der Junior fährt den Camaro, sein Vater ließt als Beifahrer den Aufschrieb vor.

Party bei Schütz Motorsport

Neben Platz zwei von Christian Engelhart und dem Tabellenzweiten Jaap van Lagen im Porsche 911 im ersten Lauf gab es für das Team GW IT Racing Team Schütz Motorsport noch einen zweiten Grund zum Feiern. Teamchef Christian Schütz feierte am Samstagabend mit seinen Fahrern, Team und Livemusik in seinen 40. Geburtstag am Sonntag hinein.

Warm-Up in Chemnitz

Vor dem ADAC GT Masters-Wochenende auf dem Sachsenring rührten Markus Winkelhock, Maximilian Götz und Philip Geipel in Chemnitz die Werbetrommel für das vorletzte Rennwochenende der Saison. Bei einem Pressegespräch stimmten die drei ADAX GT Masters-Piloten Medienvertreter auf das Rennwochenende und stellten sich auf dem Neumarkt in Chemnitz einer Interviewrunde.


ADAC Motorsport / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de