zur Startseite

ADAC GT Masters: Propeak mit einem Aston Martin in Spielberg

Starten nicht am Red Bull Ring: Hugo de Sadeleer und Valentin Hasse-Clot

06.06.2019 (Speed-Magazin.de) ADAC GT Masters-Neueinsteiger Propeak Performance tritt beim dritten Saisonlauf auf dem Red Bull Ring nur mit einem Aston Martin Vantage GT3 an.

Der Red Bull Ring gilt als "Keilwitz-Land". Denn Daniel Keilwitz, der Rekordsieger des ADAC GT Masters, hat acht der letzten zwölf Rennen auf der 4,318 Kilometer langen Piste gewonnen, stand weitere drei Mal auf dem Podium. Der 29-Jährige aus Villingen-Schwenningen scheint den besonderen Clou auf der Strecke heraus zu haben. Diesen Pluspunkt will der Champion von 2013 nutzen, wenn er am kommenden Wochenende gemeinsam mit Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin im #99 Aston Martin Vantage GT3 um weitere Punkte kämpft. Nach den Rennen in Oschersleben und Most ist der Red Bull Ring erst die dritte Station im Lernjahr von Propeak Performance und Aston Martin. Um das Lernprogramm zu beschleunigen, konzentriert sich das Team auf ein Auto. Die #98 mit Hugo de Sadeleer/Valentin Hasse-Clot ist in der Steiermark nicht am Start.

Teamchef Christoph Esser: "Gemeinsam mit Aston Martin haben wir die Rennen in Oschersleben und Most analysiert und arbeiten nun eine Liste von Aufgaben ab. Um den Prozess zu beschleunigen, konzentrieren wir uns am Red Bull Ring auf einen Vantage GT3: auf das Auto mit Daniel Keilwitz und Maxime Martin. Wir teilen unsere Kräfte, einerseits auf den Renneinsatz, andererseits auf ein umfassendes Testprogramm mit dem klaren Ziel, die Sommerpause zu nutzen und gestärkt und verbessert zurückzukehren. Es wäre natürlich gut, wenn wir schon am Red Bull Ring einen Schritt nach vorne machen könnten."


Propeak Performance


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de