zur Startseite

ADAC GT Masters: Pole-Position, Start-Ziel-Sieg und Schnellste Rennrunde für Mirko Bortolotti und Christian Engelhart in Zandvoort

Italienisch-deutsches Duo siegt im Samstagsrennen in Zandvoort

11.08.2019

(Speed-Magazin.de / ADAC GT Masters) Bortolotti setzt sich anfangs ab - Pole-Position, Start-Ziel-Sieg und Schnellste Rennrunde: Auf dem Papier sah der erste Saisonsieg von Lamborghini souverän aus, doch Mirko Bortolotti und Christian Engelhart mussten für ihren Triumph bis zur letzten Runde kämpfen. Bortolotti blieb beim Start von der Pole-Position bei sonnigen, aber stürmischen Bedingungen vorn und fuhr danach einen Vorsprung von etwas mehr als vier Sekunden auf die Verfolger heraus.

Stimmen der Sieger:

Mirko Bortolotti (Orange1 by GRT Grasser, Lamborghini Huracán GT3 Evo):
"Heute Morgen konnte ich eine mega Pole-Position holen. Dadurch hatten wir die ideale Ausgangslage und haben dann im Rennen auch alles richtig gemacht. Ich glaube, die Performance dieses Jahr hat bisher eigentlich mehr oder weniger immer gepasst. Doch leider konnten wir dies oftmals nicht in einen Sieg oder vordere Plätze umwandeln. Das ist uns aber heute gelungen, deswegen bin ich sehr zufrieden."

Christian Engelhart (Orange1 by GRT Grasser, Lamborghini Huracán GT3 Evo):
"Das Rennen war sehr aufregend. Anfangs konnte Mirko einen kleinen Vorsprung herausfahren, doch dann kam das Safety-Car auf die Strecke und der Vorsprung war wieder weg. Als ich das Auto übernahm, musste ich ganz schön kämpfen. Durch den starken Wind war es unvorhersehbar, ob das Heck ausbricht oder nicht. Es war nicht einfach. Am Ende setzte mich Klaus immer stärker unter Druck. Wir hatten einen schönen Kampf. Er war vielleicht am Ende sogar schneller als ich, aber wir konnten die Führung verteidigen. Ich bin sehr glücklich über den Erfolg.


ADAC Motorsport


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de