zur Startseite

ADAC GT Masters: P1 für Porsche-Pilot Müller im zweiten Training

Top 3 lagen innerhalb von 0,038 Sekunden

04.08.2017 (Speed-Magazin.de) Porsche-Werksfahrer Sven Müller markierte im zweiten Freien Training des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring die Tagesbestzeit am Freitag.

Der Pilot von Precote Herberth Motorsport war in der einstündigen Session mit 1.28,014 Minuten lediglich 32 Tausendstelsekunden schneller als Marvin Kirchhöfer (Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) im besten Mercedes-AMG. "Wir haben heute in beiden Trainingssitzungen viel probieren müssen, da wir zunächst ein paar Probleme mit dem Set-up hatten", sagte Müller. "Zum Schluss mit neuen Reifen wurde es dann besser. Ich denke, dass hier am Nürburgring alle Autos sehr eng beieinander sein werden. Da wäre es super, wenn wir noch ein bis zwei Zehntelsekunden finden könnten. Grundsätzlich dürfte dem Porsche die Strecke liegen. Hier gibt es zwei lange Geraden, auf denen der Porsche wegen seiner Aerodynamik ganz gut ist. Da können wir zumeist Zeit gutmachen. Außerdem gibt es weniger schnelle Kurven, in denen wir Zeit verlieren. Von daher dürfte es ein gutes Wochenende für uns werden."

Dritter - und nur weitere sechs Tausendstelsekunden langsamer - war ADAC GT Masters-Neuling Albert Costa, der sich die Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition mit Tabellenführer Jules Gounon teilt. Costa vertritt beim fünften Saisonlauf den verletzten Daniel Keilwitz.

Auf Platz vier kam mit dem Grasser-Huracán GT3 von Christian Engelhart/Rolf Ineichen der beste Lamborghini vor dem Porsche 911 GT3 R von Mathieu Jaminet/Michael Ammermüller (KÜS Team75 Bernhard). Die Top Sechs komplettierten Felipe Salaquarda/Markus Winkelhock (BWT Mücke Motorsport) im besten Audi R8 LMS.

23 Fahrzeuge lagen am Ende des Trainings innerhalb einer Sekunde, das komplette Feld von 28 GT3-Sportwagen lag nur 1,5 Sekunden auseinander.


ADAC / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de