zur Startseite

Top News Schlagzeile: Formel 1 Pleite abgewendet - Force India gehört nun Stroll und Co.

Force India Dank Lawrence Stroll gerettet

08.08.2018 (Speed-Magazin.de / zur Rettung des F1 Teams Sahara Force India durch Lawrence Stroll und Partner)  Es ist die Top News Schlagzeile in der jüngsten Formel 1 Geschichte! Das in Konkurs geratene indische F1 Team von Vijay Mallya wurde tatsächlich durch Lawrence Stroll und mehreren Partnern aus der Pleite übernommen. Sergio Perez hatte die Insolvenz hervorgerufen, und damit verhindert dass Force India an unseriöse Käufer geht. Lesen Sie hier im Speed-Magazin wie es mit dem Force India Team nun weitergeht...

Formel 1 News Schlagzeile: F1 Force India Team gerettet
 
Lawrence Stroll, der Vater von Williams-Pilot Lance Stroll, übernimmt mit einem Firmen-Konsortium das in der Insolvenz befindliche Formel1-Team Force India. Force India hatte während des Ungarn F1 Grand-Prix den Konkurs anmelden müssen, da Sergio Perez seine Ansprüche auf noch ausstehende Gehaltszahlungen geltend machte. 
 
Sergio Perez verhinderte mit diesem Schritt den Verkauf des Teams an unseriöse Interessenten. Seither hatte ein Insolvenzverwalter die Verantwortung für das Team und prüfte alle Verkaufsoptionen. Am Ende erhielt das Konsortium um Lawrence Stroll den Zuschlag. Wichtig war bei dem Verkauf dads alle Arbeitsplätze erhalten werden und die Gläubiger von Force India F1 bedient werden. 
 
Wie die Besitzverhältnisse aufgeteilt werden ist noch nicht abschliessend verhandelt
Wie die Besitzverhältnisse aufgeteilt werden ist noch nicht abschliessend verhandelt
© mspb | Zoom
Neben Lawrence Stroll gehören sein Partner Silas Chou, Finanzexperte Michael di Picciotto, die Geschäftsleute John Mc Caw, Teilhaber von NBA und NHL Teams, John D Idol von Michael Kors, Andre Desmarais,  und Jonathan Dudman, dem Direktor von Monaco Sports and Management zum Konsortium. 
 
So zeigte sich Insolvenzverwalter Goeff Rowley zufrieden: "Alle Gläubiger von Force India F1 werden vollständig bedient und alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. Das Team wird signifikante Mittel zur Verfügung haben, um in die Zukunft zu investieren."
 
Die ersten Gelder sollen unverzüglich fliessen. In den kommenden Wochen, wenn die Insolvenz abgewendet ist, kommen weitere Finanzspritzen. Force India F1 Geschäftsführer Otmar Szafnauer sagt: „ Ich bin froh über die Unterstützung von Lawrence Stroll und seinen Partnern. Man glaubt an uns als Team und das Geschäftsmodell, das Force India jetzt und in Zukunft hat. Mit diesem neuen Investment ist sichergestellt, dass wir in eine gute und erfolgreiche Zukunft blicken."
 
Wie die Besitzverhältnisse aufgeteilt werden ist noch nicht abschliessend verhandelt. Ex-Teamchef von Force India Vijay Mallya hielt 42,5 %, ebenso wie sein Partner Subrata Roy, die restlichen 15% der Holländer Michiel Mol. Unklar ist bis jetzt jedenfalls ob und wie Sponsor BWT in den Deal involviert ist. Mit dem Einstieg von Lawrence Stroll dürfte klar sein dass Junior Lance Stroll spätestens im nächsten Jahr im Force India Boliden sitzt!


Horst Bernhardt / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de