zur Startseite

Formel 1-WM-Saison 2016 beginnt an diesem Wochenende beim Grossen Preis von Australien auf dem Melbourne Grand Prix Circuit

Toto Wolff: Wir sind Racer und wir lieben Herausforderungen

16.03.2016 (Speed-Magazin.de / Formel-1 Vorschau GP Australien 2016) Lewis Hamilton: Die Testfahrten waren absolut unglaublich – soweit ich mich erinnern kann, waren es die besten in meiner Karriere. Das Auto fühlt sich noch besser an als das letztjährige – sowohl mit Blick auf die Performance als auch auf die Zuverlässigkeit. Und das heisst etwas. Es ist in jeder Hinsicht noch ausgeklügelter. Wir können wirklich stolz darauf sein, was wir über den Winter erreicht haben.



F1: Grosser Preis von Australien
Grosser Preis von Australien Grosser Preis von Australien Grosser Preis von Australien Grosser Preis von Australien Grosser Preis von Australien



Lewis Hamilton

Ich war vergangene Woche in der Fabrik. Es ist eine besondere Erfahrung, vor allen zu stehen, die so hart gearbeitet haben, um uns hierher zu bringen. Ich bin jetzt seit vier Jahren im Team und trotz der vielen Erfolge legen alle mit jeder Saison die Messlatte noch einmal höher. Das ist wahnsinnig beeindruckend. Ich weiß, dass die Jungs und Mädels weiter Vollgas geben, um Spitzenergebnisse zu erzielen. Jetzt liegt es an uns Fahrern, diese für sie auf der Strecke einzufahren. Ich werde oft nach der Motivation gefragt. Aber ich muss nur in die Gesichter all dieser Menschen blicken und schon weiß ich, wofür ich kämpfe.

Gemeinsam befinden wir uns auf einer stetigen Suche nach Perfektion. Aber das ist ein bewegliches Ziel und wir stehen ständig neuen Herausforderungen gegenüber. Sobald man glaubt, nah dran zu sein, fällt man wieder zurück. Als ob uns jemand eine Karotte an einem Faden vorhalten würde und diese dann wieder wegzieht, sobald wir danach greifen. Das ist mental schwierig. Aber das ist gut, denn es macht dich robust und sorgt dafür, dass du in jedem Bereich nach Verbesserungen strebst. Ich weiß, dass ich noch mehr leisten kann. Ich denke, das habe ich in den vergangenen beiden Jahren gezeigt. Aber ich muss definitiv etwas nachlegen, da die Konkurrenz in diesem Jahr stärker denn je sein wird.

Es gibt einige Dinge, die diese Saison für uns noch schwieriger gestalten werden. Die Änderungen an den Regeln für den Funk werden einen großen Einfluss haben. Die Ingenieure dürfen uns nun während des Rennens keine Anweisungen oder Erinnerungen mehr geben, die Einfluss auf die Performance haben könnten. Dadurch müssen wir uns viel mehr merken. Das gilt auch für die Strategie. Wenn sich diese während des Rennens ändern sollte, bist du nicht mehr involviert. Das wird hart, aber hoffentlich beschert es uns spannendere Rennen.

Jetzt geht es auf nach Melbourne und zur ersten Gelegenheit, zu sehen, wie sich all das auf der Strecke auswirken wird. Ich kann es kaum noch erwarten.

Nico Rosberg

Dies ist stets eine richtig aufregende Zeit des Jahres. Natürlich sind die Testfahrten wichtig. Aber jeder Fahrer freut sich nun einmal darauf, ein neues Auto zum ersten Mal voll auf der Strecke auszufahren. Es juckt mich schon, wieder auf die Bahn zu gehen. Ich möchte unseren neuesten Silberpfeil besser kennen lernen und weitere Fortschritte damit machen.

Die Einschränkung der Testfahrten stellt alle vor eine große Herausforderung. Man muss effizient sein und mehr als alle anderen aus der Zeit herausholen. Das ist noch härter, wenn man die Messlatte gelegt hat. Denn du musst dich neu erfinden, während andere sich neu erfinden und kopieren können. Aber wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Ich denke, es sieht erneut nach einem guten Jahr für uns aus. Die Verarbeitungsqualität des Autos, wie alles zusammenpasst und all die kleinen Details, ist einfach unglaublich.

Es ist richtig beeindruckend, wie das Team weiter pusht und sich ständig verbessern möchte. Selbstverständlich wissen wir alle, dass Ferrari mit uns vorne dabei ist und vielleicht werden das andere auch sein. Deshalb müssen wir weiter pushen. Aber dieser Wettkampf ist gut. Ich bin überzeugt, dass wir sie mit unserem Team hinter uns halten können.

Ich hoffe sehr darauf, von den Überseerennen zu Saisonbeginn mit einigen Siegen zurückzukehren, um so alle in den Werken für ihre harte Arbeit belohnen zu können. Im Team herrscht eine super positive Stimmung und jeder ist ganz aufgeregt. Ich weiß, dass sie uns an jedem Wochenende von zuhause aus anfeuern werden. Jetzt liegt es an uns, das für sie umzusetzen.

Ich hatte eine großartige Winterpause und habe in diesem Jahr einige Dinge anders gemacht. Ich bin so bereit wie noch nie zuvor. Es wird ein großartiger Kampf.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef

Es scheint, als ob wir niemals weggewesen wären. Obwohl die Saison später als sonst beginnt, haben wir über den Winter ohne Pause durchgearbeitet. Bei einem stabilen Reglement versucht man nicht, das Rad neu zu erfinden. Man kann keine riesigen Entwicklungssprünge erwarten. Aber die Suche nach kleinen, sorgfältig durchdachten Fortschritten in jedem Bereich ist eine ebenso große Herausforderung. Es gibt immer Raum für Verbesserungen und wir haben einige interessante Entwicklungen gefunden. Es macht mich sehr stolz, zu sehen, wie das Team weiter spannende Innovationen vorantreibt.

Die Motivation ist entscheidend für die Performance und man muss sich ambitionierte Ziele setzen, um diesen Drive beizubehalten. Diese Ziele verändern sich von Jahr zu Jahr. Als ich hier anfing, wollten wir ein Spitzenteam werden. Danach war es unser Ziel, den WM-Titel zu gewinnen. Und dann ging es darum, uns zu beweisen, dass es keine einmalige Angelegenheit war. Und jetzt wollen wir nachhaltige Erfolge sichern – das Team und das Unternehmen als Ganzes aufbauen. Wir sind jedoch realistisch. Wir wissen, dass wir nicht jedes Rennen und jede Weltmeisterschaft gewinnen können. Aber wir wollen in jedem Jahr darum kämpfen und eine großartige Show abliefern. Das ist unser Ziel.

Wir erwarten in diesem Jahr härtere Konkurrenz als jemals zuvor. Die Erwartungen sind hoch, sowohl intern als auch extern. Aber Ferrari scheint zuversichtlich zu sein und es werden wahrscheinlich noch andere Teams mitmischen. Beim Testen geht es darum, Kilometer abzuspulen und das Auto verstehen zu lernen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es also noch keine klare Rangfolge. Aber wenn es so wäre, würde es uns gefallen. Wir sind Racer und wir lieben Herausforderungen. Einen Rivalen zu haben macht dich heiß auf den Kampf – und starke Gegner motivieren uns, noch härter zu pushen.

In unserem Sport darf man sich nicht zurücklehnen. Sobald man selbstgefällig wird, verliert man. Du musst in Schwung bleiben und das machen wir ständig. Gleichzeitig müssen sich die Fahrer steigern. Ihr Hauptgegner sitzt im gleichen Auto. Es ist nicht immer einfach, damit umzugehen. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich diese Dynamik entwickelt, wenn noch weitere Fahrer ins Spiel kommen sollten. Wir haben in den vergangenen beiden Saisons gezeigt, dass wir keine Stallregie einsetzen – und das hat sich nicht geändert.

Die Formel 1 ist ein Sport. Sie ist jedoch auch Unterhaltung. Kontroversen sorgen für Schlagzeilen – auf und neben der Strecke. Das ist nicht schlecht, sondern Teil der Welt, in der wir leben. Darüber können wir jedoch später nachdenken. Für den Moment kann ich es kaum erwarten, dass die Flagge in Melbourne fällt. Die Saison kann kommen...

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Zunächst möchte ich dem Team in Brackley und Brixworth zu dieser unglaublichen Leistung mit unserem neuen Auto gratulieren. Während der Wintertestfahrten haben wir ein beispielloses Niveau an Zuverlässigkeit erlebt. Wir haben mehr als sechstausend Kilometer zurückgelegt und sind an acht Tagen beinahe genauso viele Kilometer gefahren wie im vergangenen Jahr an zwölf. Dies zeigt deutliche Fortschritte bei unserer Vorbereitung auf eine neue Saison. Aber natürlich ist es noch früh im Jahr und es gibt keine WM-Punkte für die Testfahrten.

Ebenso schön ist es, Nachweise anhaltender Innovation zu sehen. Innovationen treiben uns an und es ist deutlich an unserem Auto zu erkennen, dass sich niemand im Team auf seinen Lorbeeren ausruht. Aber während wir mit unserer Performance in Barcelona zufrieden waren, wissen wir noch nicht genau, wie wir im Vergleich zur Konkurrenz dastehen. Das sorgt für eine gewisse Anspannung, aber hauptsächlich Aufregung, um zu sehen, wo wir tatsächlich stehen.

Das erste Qualifying des Jahres ist für mich die spannendste Stunde der gesamten Formel 1-Saison. Dort erhältst du die entscheidenden Schulnoten für all die harte Arbeit der vergangenen Monate, in denen ein neues Auto entstanden ist. Es ist das erste Mal, dass wir alle Autos und Fahrer am Limit erleben. Jetzt wird es ernst.

Sobald man das Qualifying hinter sich hat und sieht, wo man steht – egal ob gut oder schlecht –, fällt viel von diesem Druck aus dem Winter von dir ab und setzt Energie für zukünftige Pläne frei. Dann ist das Ziel klar: Entweder den Abstand nach hinten zu verteidigen oder ihn nach vorne zu verringern.

Nach einem anstrengenden Winter reist das Team gerne nach Melbourne. Im Fahrerlager herrscht eine großartige Stimmung, wenn alle wieder die Arbeit aufnehmen. Es gibt neue Ausrüstung, einige neue Gesichter und in diesem Jahr sogar ein neues Team. Uns erwarten auch einige wichtige Änderungen am Sportlichen Reglement im Hinblick auf die Wahl der Reifenmischungen sowie die Kommunikation mit den Fahrern im Qualifying und Rennen. Insgesamt erwarte ich durch diese Veränderungen viel mehr Abwechslung, Ungewissheit und Spannung für die Fans. Gleichzeitig werden die Fähigkeiten von Nico, Lewis und


Mercedes

Australien - Melbourne: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de