zur Startseite

Formel 1 Ungarn Testfahrten - Tag 1 Ergebnisse: George Russell zum ersten Mal am Steuer des W08 EQ Power+

Mercedes-Benz Power Units legten heute 518 Runden respektive 2.269 km zurück

01.08.2017 (Speed-Magazin.de) Mercedes-AMG Petronas Motorsport legte am Dienstag zum Beginn des zweiten Tests während der Saison 2017 119 Runden auf dem Hungaroring zurück. Dabei nahm zum ersten Mal George Russell am Steuer des W08 EQ Power+ Platz. Er erzielte am Nachmittag eine Zeit von 1:19.231 Minuten auf dem superweichen Reifen und beendete den Tag auf Platz vier.

George Russell:

Der heutige Tag war unglaublich. Ich habe dem schon sehr lange entgegengefiebert. Jeder Nachwuchsfahrer träumt davon, ein Formel 1-Auto zu fahren. Sobald ich auf der Strecke war, erkannte ich auf Anhieb, wie viel Grip und Abtrieb dieses Auto besitzt – es ist fantastisch. Vor 48 Stunden bin ich auf der gleichen Strecke noch mit einem GP3-Auto herumgefahren. Aber heute war es komplett anders. Zum Glück habe ich viel Simulatorarbeit für Mercedes absolviert. Dadurch wusste ich, was mich erwartet. Der größte Unterschied in einem Formel 1-Auto ist die Servolenkung. Das spürte ich sofort, als ich das erste Mal auf die Strecke fuhr. Das Bremspotential ist einfach enorm. Ich merkte die Geschwindigkeit auf der Geraden und den Abtrieb in den Kurven. Das geht jedem so. Aber ich glaube nicht, dass jeder die tatsächliche Bremskraft dieses Boliden kennt. In der GP3 fahren wir mit rund 260 oder 270 km/h in die erste Kurve und bremsen beim 100-Meter-Schild. Heute bin ich mit beinahe 300 km/h reingefahren und habe 25 Meter später als in der GP3 gebremst. Heute ging es vor allem um längere Runs mit mehr Sprit an Bord. Wir wollten den Reifenabbau sehen und versuchten hauptsächlich, an Rennsimulationen zu arbeiten. Ich war mit meiner Performance zufrieden. 119 Runden und nicht allzu weit weg von Valtteri: für meine erste Ausfahrt im Auto bin ich damit zufrieden.

Position

Fahrer

Team

Runden

Schnellste Zeit

01

Charles Leclerc (32)

Ferrari

98

1:17.746

02

Stoffel Vandoorne (2)

McLaren

72

1:17.834

03

Valtteri Bottas (77)

Pirelli

155

1:18.732

04

George Russell (63)

Mercedes

119

1:19.231

05

Lance Stroll (18)

Williams

138

1:19.866

06

Nikita Mazepin (34)

Force India

52

1:19.910

07

Nicholas Latifi (45)

Renault

54

1:20.302

08

Sean Gelael (38)

Toro Rosso

101

1:20.341

09

Lucas Auer (35)

Force India

54

1:20.563

10

Santino Ferrucci (50)

Haas

102

1:21.185

11

Max Verstappen (33)

Red Bull

58

1:21.228

12

Gustav Malja (36)

Sauber

108

1:21.503


Daimler / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de